Projekt des "Fairen Forums"

Einkaufskompass gibt Orientierung

Das Foto zeigt die Macher der Broschüre mit Karl-Heinz-Wimmer von der Bürgerstiftung und OB Tobias Eschenbacher.
Wollen bewusstes Einkaufen unter nachhaltigen Gesichtspunkten fördern (v. l.): Nicole, Peter, Verena und Matthias Spandrad, Karl-Heinz Wimmer (Bürgerstiftung), Sabine Schweighöfer, OB Tobias Eschenbacher, Wolfgang Billmayer und Günther Sesselmann. (Foto: Stadt Freising)

Freising trägt seit dem 29. Juni 2011 den Titel „Fairtrade-Stadt“. Damit verbunden ist der Auftrag, sich für einen nachhaltigen, gerechten Handel einzusetzen und das Bewusstsein dafür zu stärken. Einen entscheidenden Beitrag dazu leistet der neue Einkaufskompass „Nachhaltig leben in Freising: regional – ökologisch – fair“: Dieser listet Geschäfte, Firmen und Produzenten auf, die eine Auswahl an regionalen und/oder ökologischen und/oder fair gehandelten Produkten bereithalten. Unter großem Applaus wurde das auch optisch ansprechende Verzeichnis am Donnerstag, 22. September 2016, im Großen Rathaussaal vorgestellt.

Punktesystem für regionales, ökologisches und faires Sortiment

Das Foto zeigt, wie eine Person im neuen einkaufskompass blättert.
Schon vor Beginn der Vorstellung wurde der neue Einkaufskompass interessiert studiert (Foto: Stadt Freising)

Der 28-seitige Prospekt, herausgegeben vom „Fairen Forum“ – einer Projektgruppe des Agenda21- und Sozialbeirats der Stadt Freising – präsentiert bewusst nicht nur Einkaufsmöglichkeiten für Waren, die unter den Fairtrade-Gesichtspunkten „soziale Standards“, „faire Preise“ und „nachhaltiges Wirtschaften“ hergestellt worden sind. „Nachhaltig sind auch regionale und ökologische Produkte“, schilderten Nicole und Verena Spanrad. Daher seien diese Kriterien in den Einkaufskompass aufgenommen worden.  Es wurden drei Symbole entwickelt, die in Kombination mit einem Punktesystem auf einen Blick anzeigen, welche Waren die Freisinger Einzelhändler im Programm haben und wie hoch jeweils der Anteil an regional, ökologisch und fair erzeugter Produktion ist: Ein Punkt steht für bis zu 19 Prozent Sortimentsanteil und sechs für hundert Prozent. „Die Einzelhändler haben die Einstufung selbst vorgenommen“, berichtete Matthias Spanrad und rief dazu auf, die Angaben auch zu überprüfen.

Nachhaltigkeitsgedanken in allen Lebensbereichen fördern

Das Foto zeigt das Jugendblechbläser-Ensemble des Camerloher-Gymnasiums und im Hintergrund das Publikum im Großen Rathaussaal Freising.
Unter der Leitung von Gunther Fendler spielte das Jugendblechbläserensemble des Camerloher-Gymnasiums, Freisings einzige Fairtrade-Schule. (Foto: Stadt Freising)

Die von Matthias Spanrad konzipierte und gestaltete Broschüre versteht sich als Orientierungshilfe für die Kundinnen und Kunden: „Wir haben sie nicht Einkaufsführer genannt, weil wir nicht mit erhobenem Zeigefinger wohin führen, sondern Orientierung geben wollen“, sagte er. Anregungen für nachhaltiges Einkaufen gibt das Verzeichnis in den Bereichen „Lebensmittel“, „Mode und Kleidung“, „Bauen und Wohnen“ sowie  „Alles für den Alltag“.  Ergänzend wird über den Weltladen Freising und den Tagwerk Biomarkt – zwei Pioniere des fairen Einkaufens, - die Freisinger Wochenmärkte am Marienplatz und in Neustift, die Vermarktungsinitiative „Freisinger Land e.V.“, das Regionalgeld „Bärling“ sowie das „Nachhaltigkeits-Festival“ Uferlos informiert.

Kostenlos erhältlich in Rathaus, Touristinfo und Geschäften

Das Foto zeigt OB Tobias Eschenbacher, der als Dank für das Engagement ein Präsent an Verena (links) und Nicole Spanrad überreicht.
OB Tobias Eschenbacher bedankt sich bei Verena (links) und Nicole Spanrad für ihre Mitwirkung an dem Einkaufsverzeichnis. (Foto: Stadt Freising)

Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher reagierte begeistert auf das neueste Projekt des „Fairen Forums“: Der Einkaufskompass sei „hollywoodreif, ich freue mich einfach, dass so was wahnsinnig Cooles entstanden ist“. An die achtköpfige Redaktion überreichte der OB als Dankeschön Freisings faire Stadtschokolade und Wein vom „Freisinger Hof“. Die Macher bedankten sich  ihrerseits bei den Sponsoren und bei der Bürgerstiftung Freising, die es ermöglicht haben, dass die Broschüre keine Werbung enthält und kostenlos verteilt werden kann. Der Einkaufskompass „Nachhaltig leben in Freising: regional- ökologisch – fair“ ist in einer Auflage von 10.000 Exemplaren erschienen und liegt im Rathaus, in der Touristinfo und vielen Innenstadtgeschäften aus.

Einkaufkompass hier zum Download

Titelbild des Einkaufskompass - zum Download auf das Foto klicken.
Titelbild des Einkaufskompass - zum Download auf das Foto klicken.

Der Einkaufskompass kann mit einem Klick auf das nebenstehende Foto heruntergeladen werden (8,57 MB, längere Ladezeit möglich).

Die Stadt Freising möchte sich bei dieser Gelegenheit bei den Redaktionsmitgliedern vom "Fairen Forum" herzlich bedanken: Wolfgang Billmayer, Christian Kramer (Aktive City), Sabine Schweighöfer, Günther Sesselmann, Matthias Spanrad (auch Gestaltung), Nicole Spanrad, Peter Spanrad (auch Titelfoto).

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Februar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..