Ein Sterbefall in der Familie bedeutet immer eine Ausnahmesituation. In dieser schweren Stunde helfen Ihnen die Mitarbeiter*innen des Standesamtes gerne weiter. Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zur Abwicklung der Formalitäten. 

Das Standesamt Freising ist für die Beurkundung aller Sterbefälle zuständig, die im Standesamtsbezirk der Stadt Freising eintreten. In der Regel wird ein Bestattungsinstitut mit der Abwicklung der Formalitäten beauftragt. Das Bestattungsunternehmen übernimmt dann die Anzeige des Sterbefalles und übermittelt Ihnen nach Abschluss der Beurkundung die bestellten Sterbeurkunden. Das bedeutet: Sie müssen sich nicht selbst um die Ausstellung der Sterbeurkunden bemühen.

Das Standesamt informiert bei Beurkundung eines Sterbefalles das Nachlassgericht und das Finanzamt, die Wohnortgemeinde und das Geburtsstandesamt.

Das Standesamt benötigt zur Beurkundung verschiedene Urkunden bzw. Unterlagen, mit denen der Familienstand des/der Verstorbenen nachgewiesen wird.

Ihr Kontakt

Ossi Bensch                         
Telefon 08161/54-43 102
Julia Zeitler
Telefon 08161/54-43 105

Unterlagen

Dem Bestattungsunternehmen legen Sie bitte folgende Unterlagen und Urkunden im Original vor:

  • Geburtsurkunde
  • Eheurkunde (Heiratsurkunde), beglaubigte Abschrift des Eheregisters mit Hinweisen oder Familienstammbuch
  • gegebenenfalls Sterbeurkunde des/der vorverstorbenen Ehegatt*in (bei Verwitweten) oder Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk (bei Geschiedenen)
  • ausländische Personenstandsurkunden/Scheidungsurteile sind mit Übersetzung durch eine/n vereidigte/n Übersetzer*in vorzulegen
  • gegebenenfalls Einbürgerungsurkunde, Flüchtlingsausweis, Registrierschein
  • Reisepass/Identitätsnachweis
  • Lebenspartnerschaftsurkunde

Gebühren

  • Erteilung einer Sterbeurkunde: 12 Euro
  • Nachträgliche Beurkundung eines im Ausland erfolgten Sterbefalls eines Deutschen: 50 Euro 
  • Ausstellung eines Leichenpasses: 25 Euro
Nach oben