Ein wirksamer Hochwasserschutz ist für die Stadt Freising von zentraler Bedeutung. Auf dieser Seite informieren wir Sie über unsere Aktivitäten und stellen Ihnen viele Links und Tipps zur Verfügung.

Die durch den Klimawandel verursachte Zunahme von extremen Wetterereignissen lassen Hochwasserereignisse immer häufiger und stärker werden. Aus diesem Grund wurden auch in der Stadt Freising in den vergangenen Jahren die Bemühungen im Bereich Hochwasserschutz stark erhöht. Neben umfangreichen Deichsanierungen  durch das Wasserwirtschaftsamt München wurden drei Schöpfwerke an den Isardämmen errichtet. Diese Anlagen dienen dazu, das in den Hinterdeichgräben geführte Sickerwasser in großen Erdbecken zu sammeln und im Bedarfsfall über mobile Hochleistungspumpen über den Deich zu befördern. Die Schöpfwerke befinden sich am Seilerbrückl bei der Flußmeisterstelle Freising, in der Savoyer Au an der Ismaninger Straße und in der Schwabenau nahe dem Jugendzentrum an der Isarstraße. Im Hochwasserfall kommen bis zu sechs mobile Pumpen mit einer Förderleistung von je 330 Liter pro Sekunde zum Einsatz, die von der Freiwilligen Feuerwehr in Betrieb genommen werden.

Überschwemmungsgebiete

Allgemeine Informationen und Karten zu den festgesetzen und vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebieten finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes Freising.


So können Sie sich schützen

Auch Teile der Stadt Freising sind von Hochwasserereignissen,  insbesondere von hohen Grundwasserständen, immer wieder betroffen.

Zur Information der Bevölkerung sowie von Bauherr*innen hat das Bayerische Staatsministerium des Innern Tipps für Anwohner*innen hochwassergefährdeter Gebiete in Form einer Checkliste erarbeitet - eine nützliche Handreichung, die helfen kann, Schäden zu vermindern oder zu vermeiden.


Nach oben