Steuern & Gebühren

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Themen Gewerbesteuer (mit Steuerterminen), die Abfallgebühren, die Grundsteuer, die Zweitwohnungssteuer sowie die Hundesteuer. Am Ende der Seite gelangen Sie zu ausfüllbaren Formularen und den entsprechenden Satzungen.  

Steuern gehören zu den Haupteinnahmequellen einer Kommune. Über den kommunalen Finanzausgleich des jeweiligen Bundeslandes sind Städte und Gemeinden beispielsweise am Einkommenssteuer- und Umsatzsteueraufkommen beteiligt. Wichtiger sind die Einnahmen aus Gewerbe- und Grundsteuer, weil das Steueraufkommen aus diesen beiden Steuerarten einer Kommune voll zugute kommt und sie die Höhe der Einnahmen über die Hebesätze eigenständig beeinflussen kann. Daneben haben Städte und Gemeinden in kleinerem Umfang die Möglichkeit, selber örtliche Steuern durch Aufstellung einer entsprechenden Satzung zu erheben, wie bei der Hundesteuer und der Zweitwohnungsteuer geschehen.

Lastschriftverfahren

Sofern Sie am Lastschriftverfahren teilnehmen möchten, füllen Sie bitte das Formular (Link am Ende der Seite) zur Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats vollständig aus und senden Sie es der Stadtkasse unbedingt versehen mit Datum und Unterschrift im Original zu. Eine Übermittlung per Fax oder per E-Mail ist aufgrund der gesetzlichen Vorgaben leider nicht zulässig.


Gewerbesteuer Hebesätze

Die aktuellen Hebesätze im Gemeindegebiet der Stadt Freising lauten: 

  • Grundsteuer A 350
  • Grundsteuer B 360
  • Gewerbesteuer 380

Der Gewerbesteuerhebesatz liegt seit dem Jahr 1993 gleich bleibend bei 380 Prozent ermöglicht durch diese Konstanz ortsansässigen Unternehmen eine gewisse Planungssicherheit.

Die Grundsteuerhebesätze wurden 2016 um jeweils 40 Punkte angehoben, nachdem sie seit 2009 nicht mehr erhöht wurden. Die Hebesätze liegen damit im Durchschnitt von Oberbayern.

Steuertermine

Eine Vorauszahlung auf die Gewerbesteuer erfolgt pro Quartal jeweils zum:

  • 15. Februar
  • 15. Mai
  • 15. August
  • 15. November

Abfallgebühren und Grundsteuer

Am 01. Januar 2016 ist die neue Gebührensatzung für die öffentliche Abfallentsorgung des Landkreises Freising in Kraft getreten. Der Stadtrat hat zum gleichen Zeitpunkt die Hebesätze der Grundsteuer A und B in der Stadt Freising neu festgelegt. 

Abfalltonnen Jahresgebühr 

  • Restmülltonne 120 Liter: 140,40 €
  • Restmülltonne 240 Liter: 280,80 €
  • Restmüllcontainer 1,1 m³ (Leihbehälter): 1.287,00 €
  • Restmüllcontainer 1,1 m³ (Eigentumsbehälter): 1.234,92 €
  • Biotonne 120 Liter: 66,60 €
  • Biotonne 240 Liter: 133,20 €

Grundsteuerhebesätze A und B    

  • für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (A) 350
  • für alle anderen Grundstücke (B) 360

Die Grundabgaben sind zu den im Bescheid genannten Terminen zu entrichten.

Gebühren für Hausabgaben

Wie viele andere Gemeinden erhebt die Stadt Freising gleichzeitig mit der Grundsteuer die von den Grundstückseigentümer*innen zu entrichtenden Benutzungsgebühren. Dies betrifft die Gebühren für die Abfallbeseitigung und Straßenreinigung.


Zweitwohnungsteuer

Die Zweitwohnungsteuer (oder aus Zweitwohnungssteuer) ist eine kommunale Aufwandsteuer, welche von der Gemeinde erhoben wird. Besteuert wird dabei die Innehabung einer weiteren Wohnung neben dem Hauptwohnsitz. Die Bemessungsgrundlage der Steuererhebung ist die Jahresnettokaltmiete, welche bei der Stadt Freising mit 10 Prozent besteuertb wird.

Die Zweitwohnungsteuer ist jährlich jeweils zum 01.06. für das laufende Jahr zu entrichten. Für Personen, deren Einkünfte einen bestimmten Betrag - derzeit 29.000 Euro bei Ledigen bzw. 37.000 Euro Verheirateten -  nicht übersteigen, besteht die Möglichkeit, sich durch entsprechende Antragstellung von der Steuerzahlung zu befreien. Zu beachten ist, dass die Steuerbefreiung jeweils nur für das Antragsjahr ausgesprochen wird, sodass der Befreiungsantrag jährlich neu zu stellen ist.

Zum Befreiungsantrag für das Jahr 2019 sowie zum Befreiungsantrag für das Jahr 2020 (zum Ausfüllen und Speichern am PC) geht es hier am Ende der Seite. Dort finden Sie ebenfalls den Link zur Satzung zur Zweitwohnungsteuer.


Hundesteuer

Die Hundesteuer beträgt im Gemeindegebiet der Stadt Freising für den ersten Hund 40 Euro , für den zweiten 60 Euro und für den dritten und jeden weiteren Hund 80 Euro jährlich. Davon abweichend ist für Kampfhunde bis zur Erteilung eines erforderlichen Negativzeugnisses eine Steuer in Höhe von 600 Euro zu entrichten.

Den Link zu den Formularen zur An- sowie zur Abmeldung Ihres Hundes finden Sie am Ende dieser Seite, dort geht es ebenalls zur Hundesteuersatzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach oben