Die Geburt eines Kindes ist für alle Beteiligten eine einzigartige Erfahrung. Bei der Mitteilung einer Geburt beim Standesamt gibt es einige Dinge zu beachten. Diese Seite verschafft Ihnen einen Überblick.

Grundsätzlich gilt, dass die Geburt Ihres Kindes dem Standesamt des Geburtsortes innerhalb einer Woche mitgeteilt werden muss. Die Anzeige erfolgt innerhalb einer Woche über das Klinikum Freising oder, im Rahmen einer Hausgeburt mittels Geburtsbescheinigung des Arztes oder der Hebamme. Beachten Sie bitte, dass eine einmal getroffene Vornamenswahl durch die Unterschrift der Eltern auf der Geburtsanzeige verbindlich ist. Bei Fragen zu erforderlichen Unterlagen rund um die Geburtsbeurkundung, sowie Möglichkeiten der Namensführung, geben wir Ihnen gerne Auskunft.


 

Anerkennung einer Vaterschaft

Grundsätzlich gilt: 
Vater eines Kindes ist der Mann, der zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter des Kindes verheiratet ist. Bei nicht miteinander verheirateten Eltern ist stets eine Anerkennung oder gerichtliche Feststellung der Vaterschaft notwendig. Eine Vaterschaftsanerkennung ist auch schon vor der Geburt des Kindes möglich.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Freistaats Bayern.

Ihr Kontakt

Christine Schuhbauer
Telefon 08161/54-43 101

Gebühren

  • Erteilung einer Geburtsurkunde: 12 Euro
  • Beurkundung von Erklärungen zur Anerkennung der Vaterschaft und der Mutterschaft: gebührenfrei
  • Bescheinigung für "Sternenkinder" (Fehlgeburt): 12 Euro
  • Bescheinigung über das Zurückstellen der Beurkundung einer Geburt: 12 Euro

Das könnte Sie interessieren

Geburtsurkunde online beantragen:

Nach oben