In der Rubrik "Thema des Monats" präsentieren wir Beiträge zu aktuellen Projekten, Entwicklungen, Entscheidungen des Stadtrats Freising oder eine Vorschau auf städtische Veranstaltungen - bunt gemischt, informativ und lesenswert. Die mit Fotos illustrierten Beiträge werden immer etwa zur Monatsmitte veröffentlicht. Im August macht die Rubrik Ferien.

Monatsthemen 2022

Am  Dienstag, 13. September 2022, wird der Betrieb in der „Grundschule Freising am SteinPark“ und der „Mittelschule Freising am SteinPark“ nach knapp drei Jahren Bauzeit aufgenommen. Das rund 74 Millionen Euro teure Großprojekt, zu dem auch eine Dreifachturnhalle und eine Tiefgarage gehört, ist in vieler Beziehung ein Vorzeigeprojekt der Freisinger Bildungslandschaft. Für bis zu 1100 Schüler*innen sowie das Lehr- und Betreuungspersonal wurden beste Bedingungen zum Lernen und Unterrichten geschaffen. Die Schulgebäude bieten dafür modernste pädagogische Standards und eine Atmosphäre zum Wohlfühlen, wie ein Rundgang einige Wochen vor Eröffnung bereits eindrucksvoll zeigt.

Lesen Sie hier weiter.

Die Freude und Vorfreude ist riesengroß: Zum dritten Mal dürfen wir das Open-Air-Festival "Freisinger Sommer Wunder" präsentieren! Das Publikum erwartet ein kunterbuntes Kulturprogramm vom 20. bis 31. Juli, jeweils Mittwoch bis Sonntag, im lauschigen Amtsgerichtsgarten sowie im Stadtgarten des Lindenkellers. Wir stellen hier das Programm kurz vor, das für jeden Geschack und jedes Alter echte Leckerbissen bereit hält.  
Zusätzlich haben wir einen Beitrag mit vielen Fotos vom gefeierten Eröffnungsabend angefügt.

Lesen Sie hier weiter.

Freising auf dem Weg zur aktiven und bewegungsfreundlichen Stadt

Bewegung macht Spaß und fördert die Gesundheit - und das besonders im Freien. Seit Ende April 2022 stehen den Freisinger*innen zwei Fitnessparks zur kostenlosen Nutzung zu Verfügung: am Fürstendamm und im Sportpark Attaching. Mit diesem Angebot wurde der Wunsch nach wohnortnahen Grün- und Parkanlagen mit aktivierenden Sportgeräten aufgegriffen, der im Rahmen von Befragungen bei der Erstellung des Sportentwicklungsplans vielfach geäußert wurde. Worfür sich die Stadt weiterhin einsetzt, um den unabhängigen Freizeit- wie den Vereinssport konsequent zu fördern, erläutern wir in unserem Beitrag "Sportförderung". 

Lesen Sie hier weiter.

Freising feiert Aktionswochen „Zeit für Vielfalt“

Das Kulturamt Freising, der Treffpunkt Ehrenamt und die Interkulturelle Stelle der Stadt Freising veranstalten von 5. bis 22 Mai 2022 Wochen der Vielfalt unter dem Titel „Zehntelsekunde“. Das Programm wird von zahlreichen Kooperationspartner*innen mitgestaltet und präsentiert einen bunten Veranstaltungsreigen mit Ausstellungen, Gesprächsrunden, Workshops, Musik, Filmvorführungen, Kunstaktionen, Fachvorträgen, Theater, Führungen und vielem mehr. Was es mit dem besonderen Titel auf sich hat, lesen Sie im ausführlichen Beitrag.

Lesen Sie hier weiter.

Rückblick auf die Erfolgsgeschichte der Bildungs- und Kultureinrichtung

Die Sing- und Musikschule hat das kulturelle Leben der Stadt Freising seit ihrer Gründung im Jahr 1972 wesentlich geprägt und beeinflusst. So wirkt sie alljährlich bei bis zu 170 Veranstaltungen mit oder präsentiert selbst gefeierte Darbietungen und erreicht dabei mehrere 10.000 musikbegeisterte Menschen. Im Mittelpunkt steht freilich der Bildungsauftrag der Einrichtung, die sich zurecht mit dem Gütesiegel "Musikschule" schmücken kann. In unserem Beitrag stellen wir das vielfältige Angebot vor, das bei den Jüngsten ab zwei Jahren beginnt und bis hin zur hochspezialisierten Vorbereitung auf ein Musikstudium reicht.

Lesen Sie hier weiter.

 

Beiträge zum 50. Geburtstag der HSWT mit inspirierenden Motiven

Die heutige Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) als Bildungsstätte schon seit der Säkularisation 1803 zu Freising und hat seither den Ruf der Stadt als „grünes Zentrum“ entscheidend mitgeprägt. Als Fachhochschule wurde sie 1971 gegründet. Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens hat die HSWT gemeinsam mit der Stadt Freising zur Foto-Challenge unter dem Motto "Mein Lieblingsort in Freising" aufgerufen. Der mittlerweile abgeschlossene Wettbewerb präsentiert ausgesprochen sehens- und besuchenswerte Motive. Zudem offenbaren die Erläuterungen der Teilnehmenden, dass sie sich Freising verbunden fühlen und die Stadt als Studien- oder Wohnort sehr schätzen. 

Lesen Sie hier weiter.

Umwelttage und Wettbewerb laden zur Entdeckung ein

Direkt vor unserer "Haustür" befindet sich eine faszinierende und wertvolle Landschaft: das Freisinger Moos. Für den Natur-, Arten- und Klimaschutz hat das Gebiet - eines der größten noch erhaltenen Niedermoorgebiete Bayerns - eine große Bedeutung. Ebenso bietet es den Menschen einen herrlichen Erholungsraum. Bei den auf - voraussichtlich - Anfang Juli 2022 stattfindenden Umwelttagen der Stadt Freising steht das Areal unter dem Motto „Klima- und Naturschutz im Freisinger Moos“ im Mittelpunkt. Jetzt bereits läuft ein Kreativ-Wettbewerb für Kinder, Jugendliche und Erwachsene: Bis 30. April 2022 können Mal- und Bastelarbeiten, Foto- und Filmbeiträge eingereicht werden, die wir dann bei einer großen Ausstellung während der Umwelttage präsentieren. 

Lesen Sie hier weiter.

Rück- und Ausblick von OB Tobias Eschenbacher

„Ein für das private, gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Leben schwieriges Jahr liegt hinter uns. Geprägt von der Corona-Pandemie, die für ein Auf und Ab der Hoffnungen und Gefühle sorgte; erschüttert von der Hochwasserkatastrophe in unserem Land, die uns glücklicherweise nicht direkt betraf, aber die schlimmen Auswirkungen des Klimawandels vor Augen führte; und ausgezeichnet durch eine Nachbarschaftshilfe und einen vorbildlichen Zusammenhalt – auch und gerade bei uns in Freising.

Nicht nur deshalb müssen wir keinen Haken unter das Jahr 2021 machen: Stadtrat und Verwaltung haben in dieser herausfordernden Zeit ausgesprochen viel bewegt..."

Lesen Sie hier weiter.

Monatsthemen 2021

Alle Hebel in Bewegung setzen, um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen – so lautet die Devise der Stadt Freising. Dabei gelten die Anstrengungen sowohl der Bereitstellung von geförderten Mietwohnungen wie dem Bau von Eigentumswohnungen. Neue Wege geht die Stadt, um im SteinPark genossenschaftliches Wohnen zu ermöglichen. Im Norden des Wohnquartiers sind noch Flächen unbebaut, auf denen durch genossenschaftliches Wohnen etwa 80 Einheiten geschaffen werden können. Das Prinzip: Viele schließen sich zusammen und realisieren miteinander ihren Traum vom Wohnen in den eigenen vier Wänden. Die Stadt fördert diese gemeinschaftsorientierte Wohnform unter anderem damit, dass für das Grundstück nicht ein Höchstpreis erzielt werden soll, sondern das beste Konzept zum Festpreis den Zuschlag erhält. Interessierte sind eingeladen, Ideen zu entwickeln und sich mit diesen bei der Stadt zu bewerben.

Lesen Sie hier weiter.

Großartige Resonanz und der Wunsch einer Wiederholung

Was für eine besondere Stimmung! In der "Langen Nacht der Demokratie" am 02. Oktober bevölkerten hunderte Menschen aller Generationen die Straßen, Plätze, Gaststätten, Rathaus und viele weitere Einrichtungen im Herzen der Freisinger Altstadt. Sie setzten damit ein großartiges Zeichen für die Demokratie. Der Abend schenkte den Gästen ebenso wie den organisierenden Gruppen um den Treffpunkt Ehrenamt als federführenden Veranstalter Inspiration und Motivation. Kein Wunder, dass sich die Teilnehmenden eine Fortsetzung wünschen.

Lesen Sie hier weiter.

Mithilfe von KLAPS50 die Stadt der Zukunft gestalten

Der Klimawandel macht sich auch in unserer Region bemerkbar: Trockenperioden und Überhitzung,  Starkregenereignisse und Überschwemmungen andererseits treten immer häufiger auf. Neben der Vermeidung von CO²-Emissionen unternimmt die Stadt Freising daher Anstrengungen, um den identifizierten Gefährdungen wirksam zu begegnen. Zentrales Instrument ist das Klimaanpassungskonzept Freising 2050, kurz KLAPS50. Ziel es es, einen Katalog mit Umsetzungshilfen zu erhalten, die sich sowohl mit städtischen Projekten und Bauvorhaben wie der generellen Stadtentwicklung und der Freiraum- und Landschaftsplanung beschäftigen. 

Lesen Sie hier weiter.

Interessierte sind eingeladen, Konzepte und Ideen vorzustellen

Das Barockjuwel im Herzen der Freisinger Altstadt wird aufwändig generalsaniert und rechtzeitig zum großen Bistumsjubuläum 2024 als Kultur- und Bürgerzentrum eröffnet. Für Leben werden dann auch ein gastronomisches Angebot sowie Geschäfte sorgen. Jetzt bereits macht sich die Stadt Freising auf die Suche nach Interessierten für die Läden auf der Nordseite sowie für eine Gaststätte im südlichen Flügel. Nicht nur für Bewerbende ist interessant, was die Stadt Freising für das wertvolle historische Gebäude plant und welche Ansprüche an die Nutzungskonzepte gestellt werden. Mehr dazu sowie aktuelle Baustellenfotos sowie Illustrationen des sanierten Asam-Ensembles in einem ausführlichen Beitrag.

Lesen Sie hier weiter.

Bewusstsein schaffen und lokal handeln für eine gerechtere Welt

Vor zehn Jahren hat die Stadt Freising sich erfolgreich um den Titel als "Fairtrade-Stadt" beworben, um so ein Zeichen für faire Handelsbeziehungen und eine gerechte Welt zu setzen. Damit verbunden ist die Verpflichtung, durch konkretes Engagement und Handeln einen Beitrag zu leisten: mit dem Bezug fair gehandelter Lebensmittel und Waren ebenso wie durch die Motivation und Unterstützung gesellschaftlicher Gruppen, den fairen Handel zu stärken. In unserem Beitrag berichten wir von dem vielfältigen Einsatz, der entscheidend von der Agenda-Gruppe "Faires Forum" mitgetragen wird.

Lesen Sie hier weiter.

Planung für Altstadt-nahe Bushaltestelle setzt Reaktivierung in Gang 

Viele Jahre präsentierte sich die Grünfläche an der Johannisstraße unweit der Karlwirt-Kreuzung als Brachfläche. Im Maßnahmenbündel für die 2011 beschlossene Innenstadtkonzeption ist in diesem Bereich die Einrichtung einer Haltestelle für Touristen- und Stadtbusse vorgesehen. Die Umsetzung dieses Projekts eröffnet die Chance, das Areal aufzuwerten:  Mehr Schutz der Grünfläche durch Baumpflanzungen entlang der Straße, ein Brunnen nach dem Vorbild des früher dort plätschernden Johannisbrunnens, zusätzliche Sitzbänke und ein Steg über die Wörthmoosach werden die Aufenthaltsqualität erheblich steigern – und den kleinen Park als Ort des Willkommens und Verweilens wiederbeleben.

Lesen Sie hier weiter.

Erfahrener Architekt unterstützt Bauwillige in der Altstadt

Seit gut einem Jahr ist Hannes Rössler für die Bereiche Altstadt und Domberg der Stadt Freising bestellte Sanierungsarchitekt. In dieser Funktion berät er Bauwillige in Fragen zur technischen Ausführung, zu guter Gestaltung, erforderlichen Genehmigungen, Fördermöglichkeiten und steuerlichen Erleichterungen. Wir haben ein Interview mit ihm geführt, in dem er von seinen Aufgaben, Zielen und den schönen Erfolgen seiner Tätigkeit erzählt, denn: "Bisher konnten wir immer gemeinsam ein einvernehmliches Ergebnis erzielen – selbst dann, wenn die Vorstellungen ursprünglich sehr weit auseinanderlagen." Zudem zeigen wir in dem Beitrag neun Privatmaßnahmen, die seit dem Jahr 2014 gefördert wurden und die Altstadt Freisings mit ihren schönen Fassaden bereichern.

Lesen Sie hier weiter. 

Auf dem Weg zum Kulturzentrum

Seit genau vier Jahren läuft die Generalsanierung des Asamgebäudes im Herzen der Freisinger Altstadt. Die grundlegende Instandsetzung des historischen Ensembles, das insbesondere wegen der Feuchtigkeit in einem sehr schlechten Zustand war, ist eine ausgesprochen komplizierte und zeitaufwendige Aufgabe. Zumal auch die Raumaufteilung in vielen Bereichen geändert wird, um zum Beispiel ein großes Eingangsfoyer zu schaffen, dem Stadtmuseum mehr Ausstellungsflächen zur Verfügung zu stellen oder einen neuen Veranstaltungsraum mit Bühne zu errichten. Wir werfen für Sie einen Blick hinter die Kulissen uns informieren über die laufenden und bevorstehenden Arbeiten.

Lesen Sie hier weiter.   

Resümee nach einem Jahr

Anfang 2020 hat der Freisinger Stadtrat in einer Sondersitzung die „Freisinger Resolution zum Klimawandel“ beschlossen. Darin erkennt die Stadt Freising „den globalen Klimanotstand“ an und erachtet „die Eindämmung des menschengemachten Klimawandels und dessen schwerwiegenden Folgen auch als eine kommunalpolitische Aufgabe von größter Dringlichkeit“. Die Stadt verpflichtet sich damit zum aktiven Klimaschutz als zentrale Leitlinie für das Handeln von Politik und Verwaltung. Zur Umsetzung dieser Ziele wurde mit der Freisinger Klima-Offensive ein Maßnahmenbündel mit 24 konkreten Punkten verabschiedet. An deren Umsetzung sowie weiteren Klimaschutzprojekten wird intensiv gearbeitet. Wir präsentieren hier einen Überblick über die zentralen und bereits laufenden Projekte.

Lesen Sie hier weiter.

THW ermöglicht mit Holz, Stahl und Muskelkraft eine Zwischenlösung

Glück im Unglück: Nachdem Teile der Brücke zur Luitpoldanlage während der Sanierungsarbeiten eingestürzt waren, konnte mit Hilfe des Technischen Hilfswerks (THW) kurzfristig ein Behelfsbauwerk errichtet werden. Den direkten Weg über die Schleifermoosach zum Volksfestplatz ermöglicht seit Anfang Dezember 2020 eine sogenannte Bailey-Brücke – geschaffen mit reiner Muskelkraft und viel Erfahrung von 25 Aktiven unter Leitung der THW-Fachgruppe Brückenbau. Wann eine reguläre Brücke gebaut wird, wird der Stadtrat noch festlegen. 

Lesen Sie hier weiter.

Rück- und Ausblick von OB Tobias Eschenbacher

„Vor einem Jahr um diese Zeit blickten wir erwartungsvoll und mit Vorfreude auf eine weiterhin positive Entwicklung unserer Heimatstadt: Großprojekte wie die Innenstadt-Neugestaltung, Generalsanierung des Asamgebäudes, Neubau der Westtangente und der SteinPark-Schulen sowie die Arbeiten für das Mehrgenerationenwohnen in Lerchenfeld machten fabelhafte Fortschritte. Diese und weitere Vorhaben, insbesondere für die Verbesserung der Infrastruktur unserer Kindertagesstätten und Schulen, waren dank erfreulich hoher Steuereinnahmen im genehmigten Haushalt 2020 abgesichert. Für Spannung sorgte die Frage, wer in den nächsten sechs Jahren die Geschicke Freisings politisch lenken würde. Doch schon die Durchführung der Kommunalwahlen im März stand unter dem Eindruck der Corona-Krise. Covid-19 hat unser aller Alltag dramatisch verändert..."

Lesen Sie hier weiter.


Nach oben