Das Stadtmuseum Freising, 1890 als Museum des Historischen Vereins gegründet, bewahrt kostbare Zeugnisse der Freisinger Geschichte von der Jungsteinzeit bis zur Gegenwart. Wegen Sanierung des Asamgebäudes ist das Museum derzeit geschlossen. Nach seiner Rückkehr an den Marienplatz wird es sich auf vergrößerter Fläche und in neuer Gestalt zeigen.

Folgen Sie in der Zwischenzeit dem Fliegenden Museum, das mit kleinen Präsentationen, Vorträgen, Führungen und Publikationen immer wieder "zwischenlandet".

Aktuell im Fliegenden Museum

Restaurierungsmaßnahmen

Das Stadtmuseum im Asamgebäude wird vergrößert und neu gestaltet. Zu den Vorbereitungsarbeiten gehört unter anderem, alle künftigen Exponate auf ihren Erhaltungszustand hin zu überprüfen. Gruppenweise werden die Gegenstände derzeit durch entsprechende Fachleute gesichtet und beurteilt. Dabei zeigt sich, dass die Museumssammlung insgesamt in gutem Zustand ist. Trotzdem müssen eine Reihe von Objekten einer Restaurierung unterzogen werden.
Geprüft wurden unter anderem ausgewählte Möbel aus dem Möbelbestand der 1971 in die Sammlung des Historischen Vereins gelangten Stiftung Parzer-Peslmüller, die im neuen Museum erstmals seit langer Zeit wieder gezeigt werden sollen. Volker Jutzi von der Firma Münchner Werkstätten für Restaurierung befasst sich derzeit mit einigen Kommoden bzw. Schreibsekretären aus dem 18. Jahrhundert. Diese werden nun sachgemäß restauriert und für die Ausstellung vorbereitet. Der Fachmann festigt dabei lose Furniere und führt eine Trocken- bzw. partielle Feuchtreinigung durch. Kleine Fehlstellen und Verletzungen der Oberflächen werden ergänzt oder retuschiert, die Möbelfüße auf ihre Festigkeit geprüft und gegebenenfalls neu verleimt. Alle Maßnahmen werden in Text und Bild dokumentiert.
Demnächst und parallel zu den Möbeln wird die Sachgruppe „Metall“ für die Präsentation im neuen Museum restauratorisch vorbereitet.

Vorweihnachtliche Depotbesichtigung (nicht nur) für Kinder

Sonntag, 15.12.2019, 15 Uhr

Wir besichtigen einen der Depoträume des Freisinger Stadtmuseums und die dort aufgestellte große afrikanische Krippe. Sie ist aus einem Baumstamm geschnitzt und erzählt die gesamte Weihnachtsgeschichte von der Geburt Jesu über den Besuch der Heiligen Drei Könige bis hin zur Flucht nach Ägypten.
Für 6-12jährige und auch ältere Krippenfreunde
Dauer: ca. 3/4 Stunde
Durchführung: Dr. Ulrike Götz
Treffpunkt: Haus der Vereine, Major-Braun-Weg 12, Zimmer 101
Eintritt frei
 

Der rollende Koffer

Für Schulklassen und andere interessierte Gruppen bietet das Stadtmuseum Freising während seiner Schließzeit ein stadtgeschichtliches Programm aus dem Rollkoffer an.

Der erste Koffer steht unter dem Titel STADTBEFESTIGUNG. Das Thema wird anhand unempfindlicher originaler Objekte aus dem Museumsbestand sowie von Bastelbögen und weiterem Lehrmaterial mit den Teilnehmern erarbeitet. Dauer ca. ¾ Stunde.

Termine nach Absprache:
stadtmuseum©freising.de
Unkostenbeitrag pro Schüler/Teilnehmer € 1,-.
Weitere Themen-Koffer werden folgen.

Führung zum Buchen

Der Rundgang führt  zu verschiedenen Häusern im Freisinger Stadtzentrum. Anhand von Porträts aus der Sammlung des Stadtmuseums lernen die Teilnehmer ehemalige Bewohner und deren historisches Lebensumfeld kennen.

Treffpunkt:  in der Ziegelgasse an der Einmündung zum Haus Ziegelgasse 5 (Peslmüllerhaus)
Dauer: 45 Minuten

Gruppentermine nach Voranmeldung: stadtmuseum©freising,de , max. 20 Personen


Virtueller Museumsrundgang

Auf einen Museumsrundgang müssen Sie derzeit nicht verzichten.
In einem 360°-Panorama durchwandern Sie das kleine, für seine Gestaltung viel gelobte Stadtmuseum, wie es sich von 2007 bis 2017 im Asamgebäude präsentierte.


Neuerwerbungen

Klein:

… ein Leporelloalbum „Erinnerung an Freising“ aus der Zeit um 1900, 8,5 x 6 cm, mit 15 Fotoaufnahmen. Die darin enthaltenen Ansichten wurden vom Königlich-Bayerischen Hofphotographen Franz Ress aufgenommen, der in Freising sein Atelier sowie einen Verlag besaß, der das Souvenir herausgab. Das  Album wurde von privat aus Bad Tölz in die Museumssammlung geschenkt. Inv.Nr. 5714

Groß:

… bemalte und vergoldete Wappenkartusche, 64 x 83 cm, mit der Darstellung des Wappens des Freisinger Fürstbischofs Albrecht Sigmund von Bayern (1623-1685). Das Wappen zeigt die Herrschaftszeichen des Fürstbischofs, darunter den Freisinger Mohren. Es war ursprünglich vermutlich Teil einer Innenausstattung, vielleicht Bekrönung eines Möbels oder eines Türrahmens. Der Historische Verein erwarb das Objekt in einem süddeutschen Auktionshaus. Inv.Nr. 5725


Neues Museum ab 2022

Die Vorbereitungen und Planungen für das neue, vergrößerte Museum sind in vollem Gange. In einem Rundgang um den Innenhof der ehemaligen bischöflichen Hochschule (Asamgebäude) wird sich Freising als  einer der altehrwürdigsten Geschichtsplätze Bayerns, heute viertgrößte Stadt Oberbayerns, den Besucherinnen und Besuchern vorstellen.
Die Planung erfolgt unter anderem anhand eines Modells im Maßstab 1:33. Erste Einrichtungsideen lassen sich daran eindrucksvoll visualisieren.


Kontakt

Folgen Sie dem fliegenden Museum:
https://stadtmuseum.freising.de
Telefon: 08161/5444555
stadtmuseum©freising,de,
Museumsverwaltung zwischenzeitlich:
Haus der Vereine, Major-Braun-Weg 12, 1. Stock, 85354 Freising


Sind Sie an aktuellen Nachrichten aus dem Stadtmuseum Freising interessiert?
Dann schicken Sie uns bitte eine E-mail mit Ihren Kontaktdaten und dem Betreff "Nachrichten aus dem Museum". Sie bestätigen damit gleichzeitig, dass Sie mit unseren  Datenschutzbestimmungen einverstanden sind.

Weiterführende Links

Weitere Themen

Nach oben