Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Arbeit, den Projekten und den Sprecher*innen der Agenda21-Gruppe Menschen mit Behinderung in der Stadt Freising.

Aktuelles

Mit "Behinderten Cartoons" die Zehntelsekunde eröffnet

Am 5. Mai, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung wurde in Freising die "Zehntelsekunde" eröffnet. Wochen der Vielfalt, die uns ermuntern, die "anderen" Freisingerinnen und Freisinger unvoreingenommen kennenzulernen. Unser Beitrag zum Programm ist die Ausstellung "Behinderte Cartoons" von Phil Hubbe auf Baustellenbannern in der Oberen Hauptstraße. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich mit Humor für "unser Thema" Barrierefreiheit und Inklusion sensibilisieren. Sprecherin Manuela Wegler hat nach Bürgermeisterin Bönig ein Grußwort zur Eröffnung gesprochen, das Sie hier nachlesen können.

Bilder von der Eröffnung

Wir sammeln Legos!

Rampenbau für mehr Barrierefreiheit

Wir planen gemeinsam mit der Lebenshilfe Freising den Bau von Rampen aus Legosteinen. Wir wollen damit leider immer noch bestehende Hürden sicht- und überwindbar machen. Helfen Sie mit und spenden Sie Legosteine – jeder Art, Menge, Größe oder Farbe. Abgeben können Sie saubere und intakte Steine bei der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe, OBA, Finkenstraße 31, 85356 Freising. Tel 08161/8856-517. Herzlichen Dank!

Bitte um mehr Rücksicht in der Stadt

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum im Kopfsteinpflaster in der Stadt ab und zu glatte Platten verlegt sind? Sie sollen gehbehinderten Menschen eine bequemere Fortbewegung ermöglichen. Und wozu dient diese Rinne in der neu gestalteten Innenstadt? Sie gehört zum taktilen und visuellen Leitsystem für Barrierefreiheit. Genauere Infos finden Sie ein einem Flyer.
Eigentlich ist es ganz einfach, Menschen mit Sehbehinderung das Leben leichter zu machen. Bitte halten Sie die taktile Leitkante und den dazugehörigen Korridor frei von Hindernissen aller Art! Wir bitten unsere Mitbürger*innen, an Menschen im Rollstuhl oder mit Rollator zu denken. Mancher Auto- oder Fahrradabstellplatz macht den Weg durch die Stadt für uns zum Hindernislauf. Sinnvoll geplante Wege helfen niemanden, wenn sie blockiert sind. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

Wählen geht auch barrierefrei

Auf unsere Initiative und mit Unterstützung der Stadträtin und Sozialreferentin Dr. Charlotte Reitsam wurden zur Bundestagswahl alle barrierefreien Wahllokale so ausgestattet, dass man im Sitzen wählen konnte. Vorausgegangen war eine Sitzung der Agendagruppe, in der eine Rollstuhlfahrerin darauf aufmerksam machte, wie schwierig es für gehbehinderte Menschen ist, an den üblichen Stehpulten im Wahllokal zu wählen.
Oft sind es nur Kleinigkeiten, die Menschen mit Beeinträchtigungen von der Teilhabe an der Gesellschaft ausschließen. In der Agendagruppe für Menschen mit Behinderung versuchen wir diese aufzugreifen und über die Stadt Freising umzusetzen. Interessierte und betroffene Bürger*innen sind zu den Gruppentreffen immer willkommen.

Veranstaltungen barrierefrei!

Die Agenda21-Gruppe macht sich für barrierefreie Veranstaltungen stark und freut sich über Veranstalter, die auch an Besucher mit Handicap denken. Wir haben ein Hinweisblatt entworfen, das Veranstalter vom Ordnungsamt ausgehändigt bekommen. Wir freuen uns nach Corona auf viele barrierefreie Veranstaltungen!


Über uns

In unserer Gruppe sind Menschen mit verschiedenen Einschränkungen vertreten. Darüber hinaus engagieren sich die offene Behindertenarbeit der Lebenshilfe und Angehörige für die Belange von Betroffenen. Sie bringen ihre Erfahrungen in die Gruppe ein, diskutieren Schwachpunkte in der Stadt und formulieren Änderungsvorschläge und Anträge, um Freising barrierefreier zu gestalten. So wurden wir in die Entscheidung über den Straßenbelag zur Innenstadt-Neugestaltung einbezogen.
Mit Aktionen sensibilisieren wir die Bevölkerung für die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung. Bei manchen Gruppentreffen steht auch Franz Burger, der Behindertenbeauftragte der Stadt Freising, für Fragen und Anregungen zur Verfügung.
Interessierte und betroffene Bürger*innen sind zu den Gruppentreffen immer willkommen.


Wheelmap

Wir haben in Freising Lokale und öffentliche Orte auf die Möglichkeit getestet, sie barrierefrei zu besuchen und z.B. die Toiletten dort zu nutzen. Das Ergebnis sehen Sie auf der Seite Wheelmap (Link unten) Leider gibt es bisher nicht viele barrierefreie Orte für Rollstuhlfahrende.

Senioren- und behindertenfreundliches Einkaufen in Freising

Die Menschen mit Behinderung haben gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren das Projekt "Senioren- und behindertenfreundliches Einkaufen in Freising" entwickelt. Nähere Informationen über das Projekt und über die Bewertungskriterien bieten der Leitfaden für Mitarbeiter*innen im Service und Verkauf sowie der Bewertungsbogen zur Zertifizierung. Mehrere Einzelhandelsgeschäfte haben sich der Prüfung unterzogen und ein Zertifikat erhalten.

Barrierefreie Stadtführungen

Im Rahmen des "Mitanand"-Festivals fanden im Oktober 2018 zwei "grenzenlose" Stadtführungen statt. Frisch gestärkt mit Kaffee und Kuchen starteten zwei Gruppen am Marienplatz.
Ernst Graßy führte mit vielen Anekdoten und großem Wissen zur Stadtgeschichte über das Alte Gefängnis, die Fischergasse, Luckengasse und die Untere Hauptstraße zurück zum Marienplatz. Die ganze Führung war so aufgebaut, dass auch Menschen mit Gehbehinderung Schritt halten konnten. 
Christine Metz erklärte ihrer Gruppe in leichter Sprache die Mariensäule, das Stadtwappen, den Dom und weitere interessante Orte der Stadt. Leichte Sprache macht es Menschen mit Lernbehinderung einfacher, Informationen aufzunehmen. Sie ist auch gut geeignet für Menschen mit geringen deutschen Sprachkenntnissen.


Sprecher*innen

Sprecher*innen der Gruppe sind Ulrike Schneider, Manuela Wegler (Rheuma-Liga) und Stefan Kraus. Sie können per Mail gerne Kontakt zu uns aufnehmen.

Ihr Kontakt

Sprecherin Ulrike Schneider
Sprecherin Manuela Wegler

Franz Burger, Behindertenbeauftragter der Stadt Freising
Telefon 0151/68168841


Interessante Links

Nach oben