Wir laden Sie ein, sich auf den folgenden Seiten über verschiedene Umwelt- und Naturschutzthemen und Veranstaltungen wie die Freisinger Umwelttage zu informieren. In dieser Rubrik stellen wir auch die Aktion Saubere Landschaft, den Hochwasserschutz, die Lärmaktionspläne für Straße und Schiene sowie unsere Stadtgrünverordnung vor. Wir möchten Sie für den Naturschutz in allen Facetten interessieren.

Natur-, Landschafts- und Umweltschutz sind für die Stadt Freising Schwerpunktthemen, um technische wie stadtplanerische Entwicklungen zu steuern und die "grüne Lunge" in und um das Stadtgebiet zu erhalten oder wieder "aufleben" zu lassen. Mit diesen Aufgaben muss sich eine Kommune ebenso wie jede*r Einzelne auseinandersetzen - wollen wir doch auch nachfolgenden Generationen eine intakte Umwelt überlassen.

Freisinger Umwelttage

Im zweijährigen Rhythmus veranstaltet die Stadt Freising Umwelttage, um die Bevölkerung für den Schutz der Natur und der Umwelt in allen Facetten zu informieren, zu sensibilisieren und zum Mitmachen anzuregen. Kinder können sich dabei spielerisch mit verschiedensten Themen befassen, denn schon die Kleinsten können einen Beitrag zum Erhalt unserer wertvollen Lebensgrundlagen leisten.

Präsentiert wird immer ein großer Aktionstag mit informativen wie erlebnisreichen Programmpunkten, außerdem organisiert das zuständige Umweltamt der Stadt interessante Vorträge, Filmvorführungen, begleitende Ausstellungen sowie Exkursionen und Führungen. In den vergangenen Jahren ging es beispielsweise um den Schutz des Wassers oder der Luft, 2013 stand das große Themengebiet „Boden, Erde, Leben“ auf der Agenda, mit Biodiversität befasste sich der Umwelttag 2015, 2017 lautete der motivierende Titel „Energiewende. Wir packen an!“ und 2019 hieß es eine Woche lang „Insektenvielfalt – Freising blüht auf“. Etwas andere Umwelttage stehen 2021/2022 auf dem Programm - mehr dazu hier im Anschluss.

Wettbewerb Freisinger Moos

Die etwas anderen Freisinger Umwelttage 2021/2022

Leider kann der Umwelttag 2021 Corona-bedingt nicht wie gewohnt stattfinden. Wir wollen dennoch gemeinsam aktiv werden. Denn: Klima- und Umweltschutz „pausieren“ nicht. Daher veranstalten wir einen Wettbewerb unter dem Motto „Übers Jahr viel los im Moos“. Teilnahmeberechtigt sind alle Freisinger Bürger*innen sowie Schüler*innen und Studierende an den Freisinger Schulen und Hochschulen.

Vom 1. Juni 2021 bis 15. März 2022 sind alle Kreativen aufgerufen, Mal- oder Bastelarbeiten (Kategorie für Kinder bis 12 Jahre) oder Foto- und Filmarbeiten (Kategorie für Jugendliche und Erwachsene) einzureichen. Der lange Wettbewerbszeitraum ist bewusst gewählt, damit sich die Aktivitäten und Exkursionen der Wettbewerbsteilnehmenden nicht nur auf eine kurze Zeitspanne oder eine bestimmte Jahreszeit beschränken müssen. Die Auseinandersetzung mit dem Thema "Übers Jahr viel los im Moos" soll die Freisinger Umwelttage 2022 zum Thema "Klima- und Naturschutz im Freisinger Moos" einleiten, bei denen eine Ausstellung der eingereichten und prämierten Arbeiten stattfinden wird.

Also ran an die Zeichenstifte und Farben, die Kamera oder das Smartphon "schussbereit" in Position gebracht: Lassen Sie sich und lasst Euch von der Schönheit, dem ganz besonderen Charme und der Eigenart des Freisinger Mooses inspirieren und verzaubern. Es gibt dort viel in der Landschaft, der Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Und das zu jeder Jahreszeit. 

Außerdem sind interessante Preise zu gewinnen, zum Beispiel eine organisierte Bootstour auf der Moosach durchs Freisinger Moos, eine geführte Exkursion mit dem Radl und zu Fuß zu Geheimnissen des Mooses. Als Abschluss der jeweiligen Entdeckungstour ist ein Picknick oder ein Essen in einem Bio-Restaurant geplant. Und weiterhin gibt es viele schöne Trostpreise. Also: Mitmachen lohnt sich allemal! Detaillierte Informationen zum Wettbewerb sowie ein Anmeldeformular können hier heruntergeladen werden: 

Freisinger Moos: Schatz für Klima- und Naturschutz

Der Wettbewerb soll einen Beitrag leisten, die Bedeutung dieser besonderen Landschaft für Mensch, Natur und Klima einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Denn das Freisinger Moos ist wichtig für Naturschutz, Wasserhaushalt und Klimaschutz! Daher ist uns als Stadt der Erhalt und die Renaturierung des Gebiets zwischen westlicher Stadtgrenze/Vötting, Pulling, Neufahrn und Giggenhausen ein großes Anliegen. Im Nordwesten grenzt das Moos direkt an die tertiäre Hügelkette entlang der Staatsstraße 2339 (Freising - Giggenhausen). Es ist eines der größten noch erhaltenen Niedermoorgebiete Bayerns mit einer Fläche von etwa 3000 Hektar (Teilgebiete sind Sünzhauser Moos, Echinger Gfild, Bachinger Moos, Parzen- und Hackengründe). Das Moos wird von der Moosach und zahlreichen kleineren Bächen durchflossen. Geologisch ist es Bestandteil der Münchner Schotterebene.

Landesweite Bedeutung
Vor gut hundert Jahren begann seine Nutzung mit Entwässerung und  Torfabbau – meist als Brennstoff für Freisinger Brauereien. Kuhweiden und Wiesen folgten. Heute steht abermals Wandel an. Trotz massiver Eingriffe in den Wasserhaushalt durch Entwässerungsmaßnahmen ist der Moos-Charakter aber weitgehend erhalten. Großflächige Wiesen, kleine Torfstiche, Streuwiesen, Nass- und Feuchtwiesen prägen die Landschaft und bieten Lebensraum für eine Vielzahl von niedermoortypischen Pflanzen- und Tierarten. Auch stark gefährdete Pflanzen- und Tierarten wie der Große Brachvogel, der Kiebitz und viele Orchideen-Arten kommen hier vor. Deshalb hat das Freisinger Moos als Lebensraum landesweite Bedeutung. Im nördlichen Bereich befindet sich das Trinkwasserschutzgebiet der Stadt Freising.

Wir möchten diese bemerkenswerte Landschaft – besonders ihren so wichtigen Wasserhaushalt – erhalten. Daher nimmt die Stadt am Klimaschutzprogramm Bayern (KLIP) teil: Das Freisinger Moos soll in seiner Funktion als Schutzraum für besondere Tier- und Pflanzenarten (Biodiversität), zur Wasserspeicherung und –regulierung und zur CO2-Bindung wiederhergestellt und weiter ausgebaut werden. So können und sollen Klimaschutz, Landwirtschaft, Naturschutz und Erholungsraum Hand in Hand gehen.


Rückblick: Umwelttage 2019

Aus dem traditionellen Freisinger Umwelttag ist 2019 eine ganze Umweltwoche geworden:  Beim Thema „Insektenvielfalt – Freising blüht auf“ zeigten vom 8. bis 19. Juli eine Vielzahl hochkarätiger Veranstaltungen eindrucksvoll, wie wichtig die Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts ist, und boten Anregungen, sich für die Artenvielfalt auch ganz persönlich einzusetzen. Erstmals wurde ein Wettbewerb ausgelobt, bei dem Freisinger Haushalte, Firmen und Gewerbetreibende beweisen konnten, wie insektenfreundlich ihre Grünanlagen sind. 

Bildergalerie Umwelttage 2019


Mitgliedschaft im Landschaftspflegeverband

Einen Beitrag zum aktiven Naturschutz im Landkreis leistet der Landschaftspflegeverband Freising e.V.. Die Stadt Freising ist seit dem Gründungsjahr 1991 Mitglied im Landschaftspflegeverband. Dessen Hauptziel ist der Erhalt und die Wiederbelebung der bayerischen Kulturlandschaft sowie die Sicherung der Biodiversität durch den Erhalt des Lebensraums vieler gefährdeter Tier- und Pflanzenarten.

Für die Stadt Freising hat sich der Landschaftspflegeverband seit Jahren als kompetenter Partner bei der Auswahl, Planung, Herstellung und Pflege von Ausgleichsflächen erwiesen, außerdem ist er ein anerkannter Berater in vielen praktischen Fragen zu Landwirtschaft und Naturschutz.

Ihr Kontakt

Stadt Freising
Amt für Stadtplanung und Umwelt
Beate Metz
Telefon 08161/54-46108


Nach oben