Auf dieser Seite finden Sie alles Wissenswerte rund um das Thema Stadtgrün und Baumschutz in Freising – insbesondere Informationen zur Stadtgrünverordnung sowie interessante Links.

Stadtgrünverordnung

Ziel der Baumschutzverordnung ist, die innerstädtische Durchgrünung sicherzustellen. Bäume kühlen während sommerlicher Hitzeperioden und filtern die Luft von Staub und Schadstoffen. Sie prägen das schöne Freisinger Stadtbild. Gerade große, alte Bäume sind wertvoller Lebensraum für Vögel und viele andere Tiere. Durch ihre Wohlfahrtswirkungen tragen Stadtbäume zur Lebens- und Wohnqualität in Freising bei.

Heute ist das Stadtgrün in Freising einem großen Siedlungsdruck ausgesetzt. Die Freisinger Wirtschaft brummt, Wohnungen sind knapp. Gleichzeitig kann die Stadt aufgrund der Lage zwischen Flughafen München und Freisinger Forst nur begrenzt wachsen. Bauen im Bestand ist attraktiv und auch sinnvoll. Bei der Nachverdichtung besteht allerdings die Gefahr, dass für den Bau neuer Gebäude markante Bäume gefällt werden, bevor man einen möglichen Erhalt geprüft hat. Dabei schaffen ein paar schöne alte Bäume in neuen Wohnanlagen gleich von Anfang an eine hohe Wohnqualität.

Die Stadt Freising hat eine Stadtgrünverordnung erlassen, um die vorhandenen größeren Bäume wo möglich zu schützen und Neupflanzungen zu fördern. Die Verordnung ist am 17.04.2019 in Kraft getreten. Gemeinsam mit der Stadt Freising können Lösungen gesucht werden, um bestehende Bäume zu erhalten. Bei erforderlichen Fällungen trägt eine fachliche Beratung dazu bei, dass passende Jungbäume nachgepflanzt werden.

Im Folgenden finden Sie alle Informationen und Hinweise zur Stadtgrünverordnung, insbesondere auch zum Antrag auf Baumfällung.

Prägende Bäume im Stadtgebiet


Obstbaumförderprogramm

Unter dem Motto „Obstbaumträume – mit unserer Stadt verwurzelt“ startet das Obstbaumförderprogramm der Stadt Freising - beschränkt auf insgesamt 100 Bäume.

Die Stadt Freising bezuschusst regional gezogene und frostharte Obstbäume mit einem Fördersatz von 50 bis 75 Prozent, die von Freisinger Bürger*innen in den heimischen Gärten gepflanzt werden können. Angeboten werden Apfel-, Birnen- und Zwetschgenbäume für jeweils 15 Euro sowie Walnussbäume für 20 Euro. Die Bäume werden als Halbstämme im Container verkauft.

Die hochwertigen Bäume erreichen Stammhöhen von etwa 120 Zentimetern beziehungsweise Gesamthöhen um 5 bis 8 Meter. Sie stammen von der Baumschule Baumgartner in 84378 Dietersburg und sind somit an das regionale Klima bestens angepasst.

Folgende Sorten werden angeboten:

  • Apfel: Topaz, Boskop und Jakob je 15 Euro
  • Birne: Conference, Gute Luise je 15 Euro
  • Zwetschge: Schönberger je 15 Euro
  • Walnuss: Mars je 20 Euro

Letzter Abholtermin am Wochenmarkt im Bereich des Roider-Jackl-Brunnens ist Samstag, 09.11.2019, 9 bis 12 Uhr (vorbestellte und nicht abgeholte Bäume werden ab 11.30 Uhr frei verkauft!)

Mit der Bitte um Beachtung:

  • Pro Person können maximal 3 Bäume bestellt werden.
  • Die Bestellung ist verbindlich: Mit dem Kauf verpflichten Sie sich, den Baum im Stadtgebiet Freising zu pflanzen.
  • Ihre personenbezogenen Daten unterliegen dem Datenschutz und werden von der Stadt Freising nur zur Abwicklung des Obstbaumförderprogramms verwendet und anschließend wieder gelöscht.
Zum Bericht des 1. Abholtags

Ihr Kontakt

Amt für Stadtplanung und Umwelt
Amtsgerichtsgasse 1
85354 Freising
Telefon:
08161/54-46101   bei Fragen zum Fällantrag bzw. Verfahren
08161/54-46114   bei fachlichen Fragen bzw. zur Baumberatung
stadtplanung@freising.de

 


Nach oben