Neugestaltung Innenstadt: Projekte, Bauarbeiten & Termine

Innenstadtkoordinator Michael Schulze (li.) erläutert die in der Unteren Altstadt geplanten Bauphasen. (Foto: Stadt Freising)

Der Innenstadt-Umbau wird in diesem Jahr an drei Orten engagiert vorangetrieben: In der Unteren Altstadt erhalten Untere Hauptstraße, General-von-Nagel-Straße und Weizengasse bis Jahresende ein neues Pflaster - nach der bereits fertiggestellten Heiliggeistgasse wird sich dann ein zusammenhängendes Areal barrierefrei präsentieren. In der Stadtmitte geht es im April mit der Generalsanierung des Asamgebäudes los und dafür muss die Untere Hauptstraße verlegt werden. Und in der Oberen Hauptstraße einschließlich des nördlichen Abschnitts der Bahnhofstraße stehen in diesem Jahr umfangreiche Spartenarbeiten auf dem Programm. Ausführlich erläutert wurden diese Projekte mit Terminplänen am Mittwoch, 15. Februar 2017, bei einem Pressegespräch - in dem Beitrag "Mit großen Schritten zur neu gestalteten Innenstadt" werden diese Informationen detailliert wiedergegeben. Persönlich informiert die Stadt über die Planung und die Bauarbeiten in der Oberen Altstadt in einer Informationswoche im März 2017.

Nach oben


Der Weg zur offen Moosach

Illustration der Moosachöffnung 2014 - noch mit Geländerstreben in Längsausrichtung (Zeichnung: ST raum a.)

Jetzt schlägt das (jedenfalls emotionale) Herzstück der Innenstadtkonzeption immer lauter: Im März 2017 starten mit den Spartenerneuerungen die Vorbereitungen für die Neugestaltung der Oberen Hauptstraße und einer offen fließenden Moosach, ab März 2018 wird die Freilegung dann in Angriff genommen - und etwa eineinhalb Jahre später ist das Flanieren entlang der plätschernden Stadtmoosach Realität. Im zuständigen Ausschuss des Freisinger Stadtrats ist die Entwurfsplanung für dieses bedeutende Projekt am Mittwoch, 18. Januar 2017, beschlossen worden. In einem Beitrag berichten wir über die Planung, den Bauablauf, Termine und die geschätzten Kosten - und stellen den Entwurfsplanung als PDF-Datei zur Verfügung. 

Nach oben


Sport, Action & Fun: Winter Games

Winter Games 2014 (Foto: Crapula Colorum Photography)

Vor drei Jahren war das Publikum restlos begeistert von den artistischen Darbietungen der Snowboard-, Freeski-, BMX- und Skateboard-Cracks, die den Marienplatz zur Schnee-Arena für waghalsige Sprünge und Manöver machten. Jetzt gibt es am Samstag, 28. Januar 2017, eine Neuauflage der "Winter Games Freising": noch spektakulärer und mit einem erweiterten Rahmenprogramm, das unter anderem einen Streetfood Market bietet. Alles zum winterlichen Maga-Event inmitten der Freisinger Altstadt ist hier nachzulesen: "Freising im Freestyle-Fieber".

Nach oben


Von Herzen alles Gute!

Das Foto zeigt das Rathaus und davor den beleuchteten Christbaum, dazu gibt es den Weihnachts- und Neujahrsgruß der Stadtverwaltung Freising

Liebe Freisingerinnen und Freisinger,

auch die Stadtverwaltung Freising wünscht Ihnen von Herzen fröhliche Weihnachten und erholsame Feiertage nach dieser "staaden" Zeit. Wir hoffen, dass wir Sie in Ihren Anliegen in diesem Jahr unterstützen konnten, und freuen uns auf ein weiterhin gutes Miteinander im neuen Jahr. Für 2017 wünschen wir uns allen eine friedliche Zeit sowie für Sie Gesundheit, Zufriedenheit und Glück auf all Ihren Wegen.

Mit besten Grüßen
das Team der Stadtverwaltung Freising mit allen Einrichtungen

Nach oben


Harmonischer Jahresabschluss

Ehrungen im Freisinger Stadtrat durch den OB (v.l.): Hans Hölzl, Eva Bönig, Ulrich Vogl, Maria Lintl, Tobias Eschenbacher, Sebastian Habermeyer, Benno Zierer, Heidi Kammler, Richard Grimm und Peter Esterl. (Foto: Stadt Freising)

Im Großen Rathaussaal erwarteten den Stadtrat am Donnerstag, 15. Dezember 2016, festlich eingedeckte Tische und der leuchtende Christbaum: Gemeinsam mit den Verwaltungsspitzen wurde der Jahresabschluss begangen - oder wie es Bürgermeister Hans Hölzl formulierte: Es konnte "ein arbeitsreiches Jahr mit dem nötigen Erfolg" gefeiert werden. Ähnliche Worte fand OB Tobias Eschenbacher, als er das Ratskollegium für ein "fleißiges Jahr" lobte, in dem eine Vielzahl von Projekten vorangebracht worden sei. Im Mittelpunkt standen in diesem Jahr Ehrungen verdienter Mandatsträger/-innen für 20 oder 25 Jahre Zugehörigkeit zum Stadtrat, außerdem wurde der ehemalige Ortssprecher Peter Esterl ausgezeichnet. Hier geht´s zum Bericht "Harmonischer Ausklang eines erfolgreichen Jahres" mit den ausführlichen Laudationes.

Nach oben


Buch über die Bierstadt Freising

OB Tobias Eschenbacher bei der Vorstellung des Buchs ´Stadt des Bieres´- Kulturgeschichtliche Aspekte" im Sporrerkeller. (Foto: Stadt Freising)

Das Jubiläumsjahr "500 Jahre Reinheitsgebot" endet in Freising doppelt erfreulich: Das Stadtarchiv hat ein interessantes Buch herausgegeben, das sich mit den kulturhistorischen Aspekten von "Freising als Stadt des Bieres" befasst - und die Sporrerkeller im Weihenstephaner Berg sind nach einer Instandsetzung durch die Stadt wieder öffentlich erlebbar. Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher (unser Bild) und Stadtarchivar Florian Notter präsentierten das fast 320 Seiten umfassende Werk am Freitagabend, 09. Dezember 2016, in den imposanten Kellergewölben, die sich unterhalb des Lindenkellers befinden. Mehr dazu präsentiert der Beitrag "Neue wissenschaftliche Schriftenreihe des Stadtarchivs: Buch über Freising als "Bierstadt".

Nach oben


Vorgezogenes "Christkindl"

Seit vielen Jahren fördert die Sparkasse Freising auf Vorschlag der Stadt mit der Gewinnausschüttung auch gemeinnützige Vereine und Institutionen. Am Mittwoch, 07. Dezember 2016, war es wieder soweit: Johann Kirsch, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Freising, und OB Tobias Eschenbacher freuten sich, dass in diesem Jahr sechs engagierte Organisationen mit insgesamt 66.000 Euro unterstützt werden können. Mehr dazu auf der Seite "Spendenübergabe Sparkasse".

Nach oben


Ausblick: Innenstadt-Umbau 2017

In der General-von-Nagel-Straße wird 2017 das neue Natursteinpflaster verlegt. (Foto: Stadt Freising)

Die Freisinger Innenstadt wird im nächsten Jahr eine große Baustelle: Im Osten der Altstadt wird neu gepflastert, im Herzen der City beginnt die Generalsanierung des Asamgebäudes, in der Oberen Altstadt werden die Sparten verlegt und die Vorbereitungen für die Moosachöffnung forciert. Das alles wird zu Belastungen führen, wie OB Tobias Eschenbacher beim monatlichen Pressegespräch am 05. Dezember 2016 einräumte, aber es werde damit auch in die Zukunft der Innenstadt als attraktiver und wettbewerbsfähiger Standort investiert. Michael Schulze, verantwortlich für die Koordination des Innenstadt-Umbaus, präsentierte detailliert die geplanten Baumaßnahmen und vorgesehenen Zeitabläufe. Über die Aktivitäten informiert der Bericht "Innenstadt-Umbau 2017".

Nach oben


1200 Euro für Freisinger Tafel

Archivbild Martinszug 2015. Foto: Holzmann/Jarczyk

Großherzig! Der Freisinger Martinszug sorgt nicht nur alljährlich für leuchtende Augen bei Kindern, Eltern und Großeltern: Die Sing- und Musikschule der Stadt und der Verein Stadtheimatpflege als Mitveranstalter sorgen ganz im Sinne des Heiligen Martin dafür, das auch bedürftige Menschen beschenkt werden. So ging in diesem Jahr der Erlös des Martinszuges an die Freisinger Tafel. Wir berichten hier von der Spendenübergabe beim monatlichen Pressegespräch des Oberbürgermeisters am 05. Dezember 2016.

Nach oben


Live-Mitschnitt 29. Rockklassiker

Das Bild zeigt das DVD-Cover des Live-Mitschnitts der Freisinger Rockklassiker 2016. (Foto: Stadt Freising)

Für alle, die zugehört und mitgefeiert haben, war es ein unvergesslicher Abend: Bei der 29. Auflage der Freisinger Rockklassiker am 15. Juli 2016 auf dem Marienplatz gaben sich alle Rockmusikgrößen Freisings die Klinke in die Hand. Einem schönen "Zufall" ist es zu verdanken, dass dieses Konzert nun in Bild und Ton zur Verfügung steht. Für die Tournee der international bekannten Gruppe RPWL um Kalle Wallner und Yogi Lang wurde ohnehin gefilmt - und das Angebot, auch auf dem Marienplatz zu drehen, hat Organisator Hartmut Fischer, Leiter der Stadtjugendpflege, natürlich aufgegriffen. Jetzt gibt es die DVD zum Kaufen in der Touristinfo, im Handel und auch auf allen relevanten Online-Plattformen. Mehr darüber im Beitrag "Live-DVD der Rockklassiker".

Nach oben


Startschuss für den Tunnel Vötting

Startschuss für den Tangententunnel: OB Tobias Eschenbacher (rechts) begrüßt zur Pressekonferenz die zahlreich erschienenen Firmenvertreter. (Foto: Stadt Freising)

Die Realisierung der Westtangente macht weitere Fortschritte: Am Montag, 5. Dezember 2016, geht es mit dem Bau des Tunnels Vötting los. Noch sind es im Wesentlichen Vorarbeiten - für das Nordportal der Röhre oder auch für die Verlängerung der Baustraße. Bei einer Pressekonferenz am 01. Dezember wurden der künftige Bauablauf, ein grober Zeitplan und die Maßnahmen für die Verkehrsregelung vorgestellt. Thema war weiterhin die Kostenentwicklung, die sich erfreulicherweise im Rahmen der Berechnungen bewegt. OB Tobias Eschenbacher rechnet jedenfalls nicht mit einer Kostenexplosion. Präsentiert wurde außerdem eine Tunnelpatin: Freisings Stadtbaumeisterin Barbara Schelle übernimmt dieses von den Tunnelbauern geforderte Amt: "Es ist mit eine Ehre", sagte sie. Ausführlich informiert über die interessanten Neuigkeiten der Bericht "Westtangente Tunnelbau".

Nach oben


Stolpersteine gegen das Vergessen

Verlegung neuer Stolpersteine (von links) OB Tobias Eschenbacher, Guido Hoyer, Peter Floßmann, Gertrud Heupel, Albert Baumgartner-Murr und Bürgermeisterin Eva Bönig. (Foto: Stadt Freising)

Vier neue Stolpersteine sind am Dienstag, 29. November 2016, in Freising verlegt worden. Der Stadtrat hatte einstimmig der Initiative der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) zugestimmt, mit diesen Mahnmalen an Opfer des Naziregimes zu erinnern, deren Leib und Leben durch den NS-Terror bedroht war. Mit diesem Projekt soll nicht nur an eine schreckliche Zeit und an das Leid von Freisinger Mitbürgerinnen und Mitbürgern erinnert werden: Die Stolpersteine sind eine Mahnung und ein Aufruf zu Frieden und die Achtung der Menschenwürde. Hier kann der ausführliche Beitrag mit Informationen über das Leben der vier Personen nachgelesen werden, für die jetzt Stolpersteine gesetzt wurden.

Nach oben


Städtepartner: Feiern mit Freunden

Blick von oben auf die Aula des Dom-Gymnasiums, in dem der Kulturelle Partnerschaftsabend 2016 stattfand. (Foto: Stadt Freising)

Ein großes Hallo und freudige Umarmungen: Der siebte Kulturelle Partnerschaftsabend war einmal mehr ein großes Familientreffen. „Heute ist ein guter Abend, seine Fremdsprachenkenntnisse auszugraben“, sagte OB Tobias Eschenbacher schmunzelnd und zählte als Herkunftsländer der Gäste Österreich, Slowenien, Italien, Frankreich und sogar Ecuador auf. Bei dem geselligen Partnerschaftstreffen steht in jedem Jahr eine andere Stadt im Mittelpunkt – dieses Mal war es Oberwölz, mit der Freising seit dem Jahr 2005 freundschaftliche Beziehungen pflegt. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Auszeichnung engagierter Mitstreiter der Partnerschaften und Freundschaften. Vier Mal konnte die Partnerschaftsmedaille der Stadt Freising in Bronze verliehen werden: an Andreas Huber (Erzdiözese), Günther Bischof und Siegfried Krainer (beide Oberwölz) sowie Hauptamtsleiter Rupert Widmann. Zum ausführlichen Beitrag geht es hier.

Nach oben


Herbstempfang Bürgerstiftung

Staatsministerin Emilia Müller wird von den Vertretern der Bürgerstiftung (v.l.) OB Eschenbacher (Schirmherr), Florian Herrmann (Vorsitzender Stiftungsvorstand), Karl-Heinz-Wimmer und Peter Reisch begrüßt. (Foto: Stadt Freising)

Die Bürgerstiftung Freising hat seit ihrer Gründung vor sieben Jahren eine Bilderbuchentwicklung hingelegt: Das Stiftungsvermögen beträgt mittlerweile mehr als 230.000 Euro,  insgesamt konnten fast 45.000 Euro für Projekte ausgeschüttet werden. Ermöglicht haben eine großzügige Förderung "Menschen, die gestalten wollen, Verantwortung übernehmen und sich einsetzen für Ihr Lebensumfeld", sagte Vorsitzender Florian Herrmann beim Herbstempfang der Bürgerstiftung am Freitag, 11. November 2016. Lob für das Engagement spendete die Festrednerin der Veranstaltung, Bayern Sozialministerin Emilia Müller: "Die Bürgerstiftung ist ein lebendiges Zeugnis für Heimatliebe und Bürgersinn - eine echte Mitmach-Stiftung." Der Bericht mit vielen Fotos des Empfangs ist auf den Seiten der Bürgerstiftung nachzulesen, hier auf unserer Homepage mit dem Titel "Eine echte Mitmach-Stiftung".

Nach oben


Fahrplan Moosachöffnung

Offene Moosach im Jahr 1890 (Foto: Stephan Thalhammer)

Die Öffnung der Stadtmoosach in der Oberen Hauptstraße ist für viele "das Herz" der Innenstadtkonzeption. Die sehr aufwändigen Vorbereitungen und die Entwurfsplanung sind jetzt so weit gediehen, dass Anfang 2017 das Planfeststellungsverfahren eröffnet werden kann. Die Spartenerneuerungen in der Oberen Hauptstraße werden voraussichtlich im März 2017 beginnen, ein Jahr später wird mit dem Straßenbau und der Moosachöffnung losgelegt. Mitte des Jahres 2019 soll sich dann die Obere Altstadt in neuem Gewand und dem offen fließenden Bachlauf präsentieren. Über die detaillierten Gestaltungspläne wurde jetzt im Planungsausschuss am 09. November 2016 berichtet - mehr dazu im Beitrag "Auf dem Weg zum Anziehungspunkt".

Nach oben


Ehre, wem Ehre gebührt

Das Bild zeigt die Medaille für besondere Verdienste im Ehrenamt. (Foto: Stadt Freising)

Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher hat 25 Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maß durch ihren ehrenamtlichen, freiwilligen und selbstlosen Einsatz verdient gemacht haben, bei einem Festabend im Großen Rathaussaal ausgezeichnet. Die Feierstunde für Vereinsfunktionäre fand am Freitag, 04. November 2016, bereits zum elften Mal statt. Dass diese Veranstaltung für OB Eschenbacher alles andere als eine Pflichtübung ist, bewiesen die sorgsam vorbereiteten und einfühlsamen Ehrungen. Wichtig war dem OB außerdem, die Leistungen öffentlich zu honorieren: „Ihre ehrenamtliche Tätigkeit für die Allgemeinheit soll auch von der Allgemeinheit wahrgenommen werden.“ Es lohnt sich, den Beitrag über den Ehrenabend und die Einzelehrungen auf unserer Homepage nachzulesen: Bewusst wird, wie grandios der Einsatz unserer Mitbürger/-innen ist. Wir sagen allen von Herzen ein großes Dankeschön!

Nach oben


Bürgermedaille für Weihbischof

Die goldene Nadel steckt OB Eschenbacher (li.) dem neuen Träger der Bürgermedaille, Weihbischof Haßlberger, ans Revers. (Foto: Stadt Freising)

Die Bürgermedaille in Gold hat Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher am Sonntag „unserem Weihbischof“, seiner Exzellenz Dr. Bernhard Haßlberger, verliehen. Damit würdigt die Stadt „die herausragenden Verdienste“ des Geistlichen – insbesondere dessen „steten Einsatz für die Wahrung und Stärkung der Bedeutung der Stadt Freising im Erzbistum“, wie es im Urkundentext heißt. Und weiter: „Mit offenem Herzen und erkennbarer Zuneigung zur Stadt nimmt er sich der Sorgen und Nöte unserer Bürgerinnen und Bürger an. Auch zu schwierigen Themen steht er mit deutlichen Worten hilfreich und wirkungsvoll an der Seite unserer Stadt.“ Haßlberger reagierte in der ihm typischen, bescheidenen Art auf die hohe Auszeichnung: „Ich glaube nicht, dass ich´s verdient hab´, aber ich freue mich trotzdem“, beteuerte er lächelnd. Hier geht´s zum ausführlichen Beitrag.

Nach oben


Spatenstich für neue B 301-Trasse

Startschuss für den Neubau der Nordostumfahrung Freisings mit dem symbolischen Spatenstich. (Foto: Stadt Freising)

Das war ein wichtiger Tag für Freising: Am Dienstag, 04. Oktober 2016, wurde der symbolische erste Spatenstich für die B 301-Nordostumfahrung gesetzt, neben der Westtangente auf der anderen Seite der Stadt die zentrale Maßnahme, um Freising vor dem Verkehrsinfarkt zu bewahren. An der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Altenhausen und Jaibling war alles für den Festakt vorbereitet - auch die ersten Erdbewegungen hatten schon stattgefunden. Und so standen Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann ebenso wie die zahlreichen Gäste aus Politik und Verwaltung im aufgeweichten Boden. Der Nieselregen konnte die Freude indes nicht trüben, bedeutet doch die neue Trasse eine enorme Entlastung für das Freisinger Stadtgebiet und die lärmgeplagten Anwohner/-innen. OB Tobias Eschenbacher bedauerte es allerdings sehr, dass der Ort Erlau auch künftig durchfahren wird. Was unser Rathauschef sonst noch anmerkte: Hier geht´s zum ausführlichen Beitrag.

Nach oben


Glückliche Verbindung mit Arpajon

Es ist Tradition, zum Auftakt der Bohnenmesse in Arpajon Friedenstauben aufsteigen zu lassen. (Foto: Stadt Freising)

25 Jahre beisammen – und immer noch eine glückliche Beziehung! Auf die im Juli 1991 geschlossene Städtepartnerschaft von Freising und Arpajon trifft dies zweifellos zu. Mehr noch: In dieser Zeit hat sich ein echtes Vertrauen, Nähe und eine tiefe Freundschaft entwickelt, auch zwischen den offiziellen Repräsentantinnen und Repräsentanten. Bei der Partnerschaftsfeier in Arpajon, zu der Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher kürzlich mit einer Delegation aus Politik und Verwaltung gereist ist, war dies allenthalben spürbar. Mit dem Besuch während der 85. Bohnenmesse fanden die Feierlichkeiten, die in Freising beim Uferlos-Festival begonnen hatten, einen herzlichen Abschluss. Hier geht es zum mit vielen Bildern illustrierten Reisebericht.

Nach oben


Baustellentour Westangente

Fleißig wird gebaggert, gegraben und gebohrt entlang der künftigen Westumfahrung Freisings. (Foto: Stadt Freising)

Es staubt, lärmt, spritzt und wuselt: Die Bauarbeiten für die Westtangente Freising machen ausgezeichnete Fortschritte. Wo derzeit gearbeitet wird und was dabei passiert, zeigt die Stadt Freising in einer großen Reportage - Stand September 2016 - mit vielen Bildern: Hier geht es zum Bericht. Ebenfalls erfreulich: Die Ausschreibung für den 705 Meter langen Vötttinger Tunnel ist abgeschlossen und die Angebote geprüft. Voraussichtlich in Novemebr 2016 kann die Auftragsvergabe erfolgen und anschließend, etwa ab Dezember, mit den Vorbereitungen für den Bodenaushub am Nordportal des Tunnels begonnen werden.

Nach oben


Regional, ökologisch und fair

Im Rathaus waren Roll-ups aufgebaut, die für nachhaltiges Leben in Freising werben.

Das "Faire Forum", eine Projektgruppe des Agenda21- und Sozialbeirats der Stadt Freising, hat einen nachhaltigen Einkaufsführer entwickelt: Das 28-seitige Verzeichnis listet Geschäfte, Firmen und Produzenten auf, die regionale und/oder ökologische und/oder fair gehandelte Waren anbieten. Der Einkaufskompass „Nachhaltig leben in Freising: regional – ökologisch – fair“ wurde am Donnerstag, 22. September 2016, im Großen Rathaussaal vorgestellt. Viel Applaus gab es für diese vorbildliche Initiative, die dazu beiträgt, das Bewusstsein für den nachhaltigen Handel zu stärken.  Was das Verzeichnis bietet und wo es erhältlich ist, präsentiert der Beitrag "Einkaufskompass gibt Orientierung"

Nach oben


Engagement für Stadtbusverkehr

Bürgermeisterin Eva Bönig, Stadträte und PVG machen Werbung für den Umstieg auf das klimafreundliche Verkehrsmittel Bus. (Foto: Stadt Freising)

Klimaschutz ist für die Stadt Freising und ihr Tochterunternehmen Parkhaus und Verkehrs-GmbH ein echtes Anliegen. So hat sich am Donnerstag, 22. September 2016, ein Stadtbus aufgemacht, um für den Umstieg auf das umweltfreundliche Verkehrsmittel zu werben. Die Aktion ist Teil der bundesweiten Kampagne "Der Bus bewegt besser". Als tragende Säule der Mobilität und darüber hinaus als unverzichtbares Instrument für den Klimaschutz spielen Busse im Freisinger Verkehrsnetz eine tragende Rolle, wie Bürgermeisterin Eva Bönig und PVG-Geschäftsführer Andreas Voigt bei der Vorstellung der Aktion deutlich machten. Hier geht´s zur Seite "Rein in den Bus" mit dem ausführlichen Beitrag.

Nach oben


Innenstadtumbau geht weiter

Auch die Zugänge zur Innenstadt wie hier in der General-von-Nagel-Straße werden ansprechend gestaltet. (Foto: Stadt Freising)

Die Attraktivität der Innenstadt dauerhaft zu erhalten und zu verbessern - zum Vorteil für alle - steht im Mittelpunkt des Engagements der Stadt Freising für ihre City. In der Heiliggeistgasse läuft bereits der niveaugleiche Ausbau mit einem neuen Pflaster, nun stehen die nächsten Bauabschnitte für die Neugestaltung bevor: Der zuständige Planungsausschuss und der Stadtrat haben die Entwurfspläne für die General-von-Nagel-Straße, Untere Hauptstraße (östlicher Abschnitt) und Weizengasse freigegeben. Wie diese aussehen, präsentiert hier ein ausführlicher Beitrag.

Nach oben


Stadtmedaille für herausragende Verdienste

Franz Jungwirth, Hilde heindl und Wolfgang Kiechle (auf dem Bild von links) wurden von OB Eschenbacher mit der Stadtmedaille ausgezeichnet. (Foto: Stadt Freising)

Die Stadt Freising hat ihn einer festlichen Feierstunde am Dienstag, 13. September 2016, drei Persönlichkeiten für ihre herausragenden Verdienste um die Gemeinschaft mit der Stadtmedaille ausgezeichnet. Urkunde und Medaille überreichte Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher an (auf dem Foto von links) Franz Jungwirth, Hildegard Meindl und Wolfgang Kiechle. Bevor der OB den vorbildlichen Einsatz jeder und jedes Geehrten darlegte, ging er auf die Bedeutung der Stadtmedaille ein. Es sei dem Stadtrat und der gesamten Stadt Freising ein echtes Anliegen, für vorbildliches Engagement ganz öffentlich Dankeschön zu sagen. "Heimatgefühl, Geborgenheit, Identifikation" entstehe erst durch Menschen, die sich engagieren. Den ausführlichen Beitrag, in dem auch die Laudationes abrufbar sind, präsentiert die Seite "Stadtmedaille verliehen".

Nach oben


In der Heiliggeistgasse geht´s los

"Die Vorarbeiten sind abgeschlossen - jetzt ist der Moment gekommen, wo es los geht mit der eigentlichen Gestaltung". Mit sichtlicher Freude hat Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher am Montag, 01. August 2016, den Start der Umbau- und Pflasterarbeiten in der Heiliggeistgasse verkündet. Die Sanierungsarbeiten der Brücke sind schon am 04. August und damit eine Woche vor dem offiziellen Termin am 12. August beendet, am 16. August fällt dann der Startschuss für die Neugestaltung der Heiliggeistgasse und der Unteren Domberggasse (bis Einmündung Luckengasse). Weitere gute Nachrichten und Infos zum Bauablauf sowie Bilder auf der Seite "Neupflasterung Heiliggeistgasse".

Nach oben


Lichtforum mit Spaziergang zu den Musterleuchten

Lichtplanerin Beatrice Seidt bei der Einführung im Pop-up-Store am Marienplatz. (Foto: Stadt Freising)

Beim 2. Lichtforum der Stadtplanungsamtes Freising zur geplanten neuen Beleuchtung in der Innenstadt haben sich etwa 60 Bürgerinnen und Bürger über das Konzept und die Technik informiert. Nach einem überaus interessanten theoretischen Teil im Pop-up-Store am Marienplatz machte man sich gemeinsam auf, die sechs verschiedenen Musterleuchten in der Altstadt zu besichtigen. Stadtbaumeisterin Barbara Schelle versicherte dabei, es gehe um ein "behutsames Erneuern" der Altstadt-Beleuchtung. Ein Resümee des einstündigen Licht-Spaziergangs: Die vorgeschlagenen Leuchten machen ein wärmeres, angenehmeres Licht. Zum Bericht über das Lichtforum mit Fotomaterial geht es hier.

Nach oben


Kulturempfang in wunderbarer Atmosphäre

Die Gäste genossen Ambiente und Stimmung beim Kultuempfang der Stadt Freising bis in die Abendstunden. (Foto: Stadt Freising)

Der Schafhof bot bei fabelhaftem Sommerwetter die ideale Kulisse für den traditionellen Kulturempfang der Stadt Freising. Mehr als 150 Gäste genossen das Ambiente und freuten sich über die herzlichen wie anerkennenden Dankesworte, die Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, Kulturreferent Dr. Hubert Hierl und Bezirkstagspräsident Mederer den Kulturschaffenden übermittelten. Musikalisch unterhielten die Stadtkapelle mit Jürgen Wüst (Kleine Besetzung) und das Klaviertrio der Musikschule Freising. Die Stadt gab bei dem Empfang auch in diesem Jahr Freisinger Künstlern eine Bühne: Das KreativeSchauspielEnsemble, soeben mit dem Jugendkulturpreis des Landkreises ausgezeichnet, präsentierte seine Assoziationen zum Freisinger Kulturleben in amüsanten Interviews und einer begeisternden Pantomime. Zum ausführlichen Beitrag geht es hier - unsere Rubrik Bildergalerien präsentiert zahlreiche stimmungsvolle Impressionen des Empfangs.

Nach oben


Vorstellung von Streetwork Freising

  • Michael Höhenberger (Foto: Stadt Freising)
  • Streetworker David Luitgart. (Foto: Stadt Freising)

Wir präsentieren unsere Freisinger Streetworker: Michael Höhenberger (links), der Mitte Februar zum Team der Stadtjugendpflege Freising gestoßen ist, und David Luigart, seit Juli 2014 bei der Stadt beschäftigt. Ihre Aufgaben, Anliegen und Ziele haben die Beiden beim monatlichen Pressegespräch von OB Tobias Eschenbacher vorgestellt. Hier geht´s zum Bericht.

Nach oben


Ausgezeichnete sportliche Leistungen

Die Nominierten für den Club Award (v. l.) Dejan Jankovic von den Volleyballern des SC Freising, Denise Altinger vom siegreichen BC Attaching, Bürgermeisterin Eva Bönig und Josef Huber vom Leichathletik Club Freising. (Foto: Stadt Freising)

Zum 18. Mal fand am Freitag, 29. April 2016, die Gala des Freisinger Sports statt - ein wunderbarer Abend mit Tanz, Show- und Sporteinlagen, einem sympathischen und geduldigen Stargast Steffen Hamann und vor allem Sportlerinnen und Sportlern, die sich für ihre Leistungen feiern lassen durfen. Die Mannschaftsehrung ging in diesem Jahr an die erfolgreichen U 19-Softball-Juniorinnen des BC Attaching, und der Verein konnte auch den Titel "Club Award 2016" einheimsen.  Unser Foto zeigt die Nominierten für den Club Award (v. l.) Dejan Jankovic von den Volleyballern des SC Freising, Denise Altinger vom siegreichen BC Attaching, Bürgermeisterin Eva Bönig und Josef Huber vom Leichathletik Club Freising. Wir gratulieren allen sehr herzlich! Hier geht es zum ausführlichen Bericht - und alle Fotos präsentiert unsere Bildergalarie.

Nach oben


Lebensmittelgroßhändler in Clemensänger Ost

Blick auf das Areal an der A 92 in den Clemensängern, auf dem der Lebensmittelgroßhändler Transgourmet eine Niederlassung errichten möchte. (Foto: Masell)

Es ist ein umstrittenes Bauvorhaben: Der Lebensmittelgroßhändler Transgourmet möchte eine Halle im östlichen Teil des Gewerbegebiets Clemensänger errichten, die in ihrer Dimension von den Vorgaben des gültigen Bebauungsplans abweicht. Die Stadt Freising hat mittlerweile die Änderung des Bebauungsplans eingeleitet. Über das Projekt und seine Auswirkungen, für das mehrere Gutachten erstellt wurden, informiert der Bericht "Fakten zur geplanten Ansiedlung der Firma Transgourmet" - ein Beitrag, der umfassend und prägnant informiert sowie zur Versachlichung der Diskussion beitragen möchte.

Nach oben


Sanierung des Asamgebäudes als Kultur- und Bürgerzentrum

Modell des Asamgebäudes - Nordseite mit der neuen Treppe. (Foto: Stadt Freising)

Der Freisinger Stadtrat hat in einer Sondersitzung am Donnerstag, 14. April 2016, der Entwurfsplanung für die Generalsanierung des Asamgebäudes zugestimmt. Die Kosten für die möglichst originalgetreue Restaurierung sowie die Neustrukturierung als attraktives Kultur- und Bürgerzentrum liegen laut aktueller Kostenberechnung bei 46,5 Millionen Euro. Für die Neugestaltung des südlichen Platzes, auf dem ein auch als Bühne nutzbarer Lastenaufzug entsteht, werden weitere 4,6 Millionen Euro investiert. Dass die Sanierungsarbeiten überfällig sind, zeigte sich bei einem Rundgang des barocken Baudenkmals. Die Finanzierung wird allerdings keine leichte Aufgabe für die Stadt. Wie das Ensemble umgebaut und die Kosten bewältigt werden sollen, ist im Beitrag "Stadtrat steht einstimmig hinter Sanierung des Asamgebäudes"  nachzulesen.

Nach oben


Kompetenter Zuwachs im Stadtplanungsamt

Marie Hüneke und Michael Schulze sind neue Mitarbeiter im Amt für Stadtplanung und Umwelt. (Foto: Stadt Freising)

Zwei neue Mitarbeiter haben am 01. März 2016 ihre Arbeit im Amt für Stadtplanung und Umwelt aufgenommen: Marie Hüneke als Klimaschutzmanagerin, die sich vor allem der Umsetzung des 2014 vom Freisinger Stadtrat beschlossenen Klimaschutzkonzepts widmen wird, und Michael Schulze als Koordinator für den bereits angelaufenen Umbau der Innenstadt. Vorgestellt wurden die frischen Kräfte während des monatlichen Pressegesprächs von Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher am 29. März 2016. Beide präsentierten sich engagiert und voller Vorfreude auf die neuen Aufgaben - wobei sich Hüneke wie Schulze in kurzer Zeit bestens eingelebt haben und schon mitten in der Arbeit stecken. Von den neuen Planstellen sollen auch die Freisinger Bürgerinnen und Bürger direkt profitieren. Mehr über die Kollegen und ihre Aufgabengebiete im Beitrag "Zwei Neuzugänge verstärken das Amt für Stadtplanung und Umwelt".

Nach oben


Erster Bauabschnitt der Innenstadt-Neugestaltung beginnt

Noch wird im Untergrund gearbeitet: Ab August 2016 geht dann die Neugestaltung der Heiliggeistgasse los. (Foto: Stadt Freising)

Im August 2016 geht es los: Die Heiliggeistgasse mit dem südlichen Teil der Unteren Domberggasse wird die erste Straße sein, in der die Neugestaltung der Altstadt realisiert wird. Der niveaugleiche Ausbau als barrierefreier, verkehrsberuhigter öffentlicher (Straßen)Raum ist am Mittwoch, 23. März 2016, im zuständigen Planungsausschuss des Stadtrats mit einem Kostenvolumen von 1,53 Millionen Euro einstimmig beschlossen worden. Sobald die Arbeiten im Untergrund - Erneuerung von Strom-, Wasser- und Gasleitungen - abgeschlossen sind, wird die Moosachbrücke saniert und anschließend der Umbau aufgenommen. Das konkrete Konzept mit Plänen, Terminen und Kosten präsentiert der Bericht "Neugestaltung der Heiliggeistgasse bis Jahresende abgeschlossen".
Weiterhin hat Stadtdirektor Gerhard Koch in der Sitzung eine Beispiel-Berechnung präsentiert, um den Anlieger/-innen in der Heiliggeistgasse einen ungefähren Anhaltspunkt für die fälligen Straßenausbaubeiträge zu geben. Demnach sind Ängste, es könnten hohe fünfstellige oder sogar sechsstellige Beiträge anfallen, unbegründet. Ausführliche Infos dazu auf unser neuen Innenstadt-Seite.

Nach oben


Im Herbst: Spatenstich für B301-Verlegung

Trassenführung der Nordostumfahrung laut Planfeststellungsbeschluss - jetziger Verlauf blau, künftiger rot.

Einmal im Jahr treffen sich Vertreter/-innen vom Staatlichen Bauamt (Abteilung Straßenbau), Stadt und Landkreis Freising. Dieses Jahresgespräch über laufende oder geplante Bauvorhaben sei "eine sehr wertvolle Institution", sagte Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher am Dienstag, 16. März 2016, im Anschluss an die internen Gespräche. Der persönliche Austausch, die Koordination und Abstimmung von Projekten sei sehr fruchtbar, befand der OB - und in diesem Fall auch höchsterfreulich: Das Staatliche Bauamt kündigte den Spatenstich für die Nordostumfahrung für diesen Herbst an und, sofern die Bundesmittel wunschgemäß fließen, eine Fertigstellung der Trasse im Jahr 2020. Weitere Informationen dazu und zu weiteren Projekten der Straßenbaubehörde im Beitrag "Baubeginn für Nordostumfahrung noch in diesem Jahr". Der abgebildete Plan zeigt in rot die Trassenführung der Nordostumfahrung laut Planfeststellungsbeschluss, in blau den jetzigen Verlauf.

Nach oben


Einstimmiges Votum für Siegerentwurf

(v.l.) OB Tobias Eschenbacher, Investor Ralf Büschl, Robert Wenk (ver.de Landschaftsarchitektur), Michael Wimmer (03 Architekten), Jochen Rümpelein (ver.de), Karin Schmid (03 Architekten) und Nicole Combrink-Fuhrmann (Stadtplanungsamt).

Der Siegerentwurf ist gekürt: Die Münchner 03 Architekten und ver.de Landschaftsarchitektur Freising haben den ersten Platz des städtebaulichen Ideen- und Realisierungswettbewerbs „Angerstraße“ gemacht. Auf dem Gelände zwischen Frühlingsstraße/Am Schleiferbach (Norden), Angerstraße (Osten), der Bahnlinie (Süden) und Gutenbergstraße (Norden) soll eine Wohnbebauung entwickelt werden. Dafür hatten die Stadt Freising gemeinsam mit einem privaten Investor, der Büschl Unternehmensgruppe München, einen Wettbewerb ausgelobt. Am Montag, 14. März, wurden die Preisträger im Rathaus empfangen. Unser Foto zeigt (von links) Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, Ralf Büschl (Geschäftsführender Gesellschafter Büschl Unternehmensgruppe), Robert Wenk (ver.de Landschaftsarchitektur Freising), Michael Wimmer (03 Architekten), Jochen Rümpelein (ver.de), Karin Schmid (03 Architekten) und Nicole Combrink-Fuhrmann (Projektleiterin im Stadtplanungsamt Freising). Im Beitrag „Angerstraße: Attraktives Wohngebiet für 850 kleine und große Menschen“ wird der Wettbewerb und die siegreiche Planung vorgestellt, die auch realisiert werden soll.

Nach oben


Wintervortrag zur Flüchtlingssituation

Referenten beim Wintervortrag (v.l.) Oberst Kai-Uwe Meyer und Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä. (Foto: Stadt Freising)

Bereits zum 14. Mal fand am Mittwoch, 02. März 2016, der Freisinger Wintervortrag im Großen Sitzungssaal des Rathauses statt - in diesem Jahr mit einem besonders brisanten Thema, das zwei ausgewiesene Experten beleuchteten. Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä beantwortete die Frage, was die Flüchtlinge für die innere Sicherheit bedeuteten, mit der klaren Aussage: "Bayern ist und bleibt das sicherste Bundesland in Deutschland". Ohne die Herausforderung für die Integration und dauerhafte Unterbringung von Asylsuchenden zu beschönigen, wandte sich Andrä strikt gegen die Verbreitung von Vorurteilen - und gegen die fremdenfeindliche Organisation Pegida. Über den Unterstützungseinsatz der Bundeswehr in Bayern für die Flüchltingshilfe berichtete Oberst Kai-Uwe Mayer. Mehr über die hochinteressanten und informativen Vorträge im Beitrag "In Bayern leben nur die Ganoven unsicher."

Nach oben


Stadtentwicklungsplan als Bürgerbroschüre veröffentlicht

OB Tobias Eschenbacher, Heiko Huppenberger und Barbara Schelle (von links) präsentieren die Broschüre STEP 2030

Unter dem Motto "Heimat erhalten, Wachstum gestalten" liegt der Stadtentwicklungsplan STEP 2030 jetzt als kompaktes Handbuch vor: Auf gut 80 Seiten werden die Ziele für eine Entwicklung Freisings als lebenswerte und zukunftsfähige Stadt fundiert und allgemein verständlich beschrieben - verbunden mit einem Aktionsplan, der 28 Leitprojekte aufführt. Hier geht es zum Bericht über die Vorstellung der Broschüre durch Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, Baudirektor Gerhard Koch, Stadtbaumeisterin Barbara Schelle und Heiko Huppenberger.

Nach oben


Musikschul-Pavillon mit neuem Foyer

Lilli Bulenda, begleitet von Musikschulleiter Martin Keeser am Klavier, begeistert die Gäste mit einem Violinkonzert

Im Jahr 1975 erbaut, seit 1982 von der Sing- und Musikschule Freising genutzt – und in die Jahre gekommen. Doch jetzt ist der Musikschul-Pavillon, ein wichtiger Baustein in Freisings Kulturlandschaft, komplett modernisiert. Die letzten Sanierungsarbeiten galten dem Foyer, das sich hell, freundlich und einladend präsentiert. Sogar für kleine Konzerte und Ausstellungen ist der Vorraum bestens geeignet. Bei dem Festakt am Donnerstag, 14. Januar 2016, zur Eröffnung des Foyers begeisterten Nachwuchsmusiker/innen und Sänger/-innen mit wunderbaren Beiträgen. Mehr über die Veranstaltung im Bericht "Neue Ausstellungs- und Konzertbühne".

Nach oben


Granitsteine für den Innenstadt-Umbau

Ortstermin des Stadrats am Bauhoflagerplatz Tuching zur Pflasterauswahl

Im Vorfeld hatten bereits Fachleute - vom Behindertenbeauftragten über den Experten für barrierefreies Bauen bis zum Sachverständigen für Pflasterbau - die Natursteine auf Herz und Nieren geprüft, jetzt hat auch der Stadtrat eine Vorentscheidung getroffen: Für eine etwa 60 Quadratmeter große Musterfläche stehen die Granitsteine fest, die im Februar 2016 in der Unteren Haupstraße verlegt werden. Dann können sich die Freisinger/-innen ein Bild machen und vor allem das Pflaster einem Praxistext unterziehen. Welche Steine mit welcher Größe und Oberfläche ausgewählt wurden, beschreibt der Beitrag "Rutschfest, trittsicher, gut begehbar und optisch lebendig".

Nach oben


Engagement für sozialen Wohnungsbestand

Das städtische Tochterunternehmen WVG investiert in die Sanierung - hier der Gebäudekomplex an der Joseph-Schlecht-Straße

Die Stadt Freising steckt Millionen in Instandhaltung, Aufwertung und in den Neubau von sogenannten Sozialwohnungen. Leider gehe dies oft unter, bedauert Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher. Bei einem Pressegespräch nutzte Andreas Voigt, Geschäftsführer der Wohnungsbau- und –verwaltungsgesellschaft mbH, die Gelegenheit, diese beachtlichen Leistungen mit Zahlen zu untermauern. Annährend 21 Millionen Euro der Stadt-Tochter WVG in den vergangenen fünf Jahren, zudem zwölf Millionen Euro der Stadtbau GmbH für das Mehrfamilienhaus an der Isarstraße: Dieses Investitionsvolumen kann sich sehen lassen - und ist vorbildlich, denn andere Gemeinden im Landkreis stellen sich der Verantwortung nicht, Geld für öffentlich geförderte Wohungen zu mobilisieren. Ein interessanter Überblick über das, was Freising und die Tochterunternehmen leisten, im Beitrag "Millionenbeträge für den sozialen Wohnungsbestand".

Nach oben


Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Februar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..