Gaststätte & Läden im Asamgebäude

Interessierte sind eingeladen, Konzepte und Ideen vorzustellen

Thema des Monats: September 2021

Während die Generalsanierung des Asamgebäudes mit Hochdruck vorangetrieben wird, beschäftigt sich die Stadt Freising mit der Vermietung der Einzelhandelsflächen im Nordtrakt sowie mit der Verpachtung der Gaststätte, die im südlichen Flügel neu entstehen soll. Gesucht werden die bestmöglichen Nutzungskonzepte für diesen Premiumstandort im Herzen der Altstadt. Dafür wurde ein „nichtförmliches Interessenbekundungsverfahren“ gestartet: Wer sich für eine Ladenmiete oder den Betrieb der Gaststätte interessiert, kann sich mit seinen Vorstellungen und Ideen bewerben.

Die Freisinger Innenstadt mit ihren prächtigen Fassaden aus der Barockzeit und dem Mittelalter ist schon immer ein Kundenmagnet. Mehr als 146 Geschäfte mit 23.000 Quadratmetern Verkaufsfläche locken Gäste aus nah und fern zu einem ausgiebigen Einkaufsbummel oder einem Besuch in den Restaurants und gemütlichen Cafés. Großer überregionaler Beliebtheit erfreut sich der Wochenmarkt, der zwei Mal pro Woche rund um den Marienplatz für eine einzigartige Atmosphäre sorgt. Dass Freising ein gutes Pflaster für florierende Geschäfte ist, belegt auch der Kaufkraftindex: Mit einem Wert von 113,5 liegt die Kennziffer über dem deutschen (100,0) und dem bayerischen Durchschnitt (109,0).

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Um die City nachhaltig als Einkaufs-, Wirtschafts- und Erlebniszentrum zu stärken und noch mehr Aufenthaltsqualität zu bieten, investiert die Stadt in die zukunftsweisende Neugestaltung der Innenstadt. Der niveaugleiche Umbau der Hauptstraße und einiger Gassen ist schon weit fortgeschritten. Aktuell laufen die Arbeiten in der Oberen Altstadt. Die Öffnung der Moosach wird sich als belebendes Element für das gesamte Stadtzentrum positiv auswirken.

Ein Eckpfeiler zur weiteren Steigerung der Attraktivität ist die umfängliche Generalsanierung des Asamgebäudes. Ende 2023 soll das Barockjuwel als Kultur- und Bürgerzentrum zur Verfügung stehen: mit dem modernisierten Theatersaal, einem neuen, multifunktional nutzbaren Veranstaltungsraum mit Bühne, dem Stadtmuseum mit verdreifachter Ausstellungsfläche, einem großzügigen Eingangsfoyer mit Touristinformation, Theaterkasse und Garderobe. Zusätzlich erfährt der südliche Platz eine enorme Aufwertung als zusätzliche Veranstaltungsstätte, da ein Lastaufzug als aufklappbare Bühne eingesetzt werden kann.

Die Bedingungen für gewerbliche Aktivitäten im Herzen Freisings könnten also kaum besser sein, zumal in fünf Minuten bis zu 3500 Parkplätze fußläufig erreichbar sind.

Blick auf die laufenden Sanierungsarbeiten (August 2021)

Drei bis fünf Länden zu vermieten

Frühzeitig engagiert sich die Stadt jetzt, um für die Einzelhandels- und Gastronomieflächen im Asamgebäude passende Miet- und Pachtinteressierte anzusprechen. Ein Interessenbekundungsverfahren bietet die Chance, sich mit überzeugenden Konzepten zu bewerben.

Auf der Nordseite zum Marienplatz und somit in 1A-Lage sollen wie in der Vergangenheit Läden entstehen. Möglich sind drei bis fünf Einzelhandelsgeschäfte. Diese sollen langfristig vermietet werden. Ein qualitätsvolles, spezifisches Angebot, Serviceorientierung und ein ansprechendes Erscheinungsbild sind wichtige Aspekte bei der Beurteilung. Die Geschäfte sollen schließlich zu dem wertvollen Ensemble passen und einen Beitrag dazu leisten, die Funktion der Freisinger Innenstadt als zentralen Handelsstandort zu festigen. Wer einen Laden mieten möchte, sollte bis zum 01. November 2021 ein Exposé einreichen.

Gastronomie langfristig zu verpachten

Erstmals ist im Südflügel des historischen Ensembles Platz für die Bewirtung reserviert: Der Gastronomiebereich mit etwa 70 Sitzplätzen im Gastraum befindet sich im Erdgeschoss und hat direkten Zugang zum Innenhof und dem südlich angrenzenden Veranstaltungsplatz. So ist es möglich, auch im Freien bis zu 88 Plätze zu bestuhlen. Zusätzlich können Catering-Leistungen im Foyer des Asamsaals und im Vorraum des neuen Veranstaltungsraums angeboten werden.

Auch bei Bewerbungen für die Gastronomie ist es ein wichtiges Kriterium, dass die Konzepte der exklusiven Bedeutung des Asam-Ensembles als Kultur- und Bürgerzentrum gerecht werden. Spätester Abgabetermin ist der 31. Dezember 2021.

Kontakt und weitere Informationen

Die Stadt ist schon gespannt auf die Pläne und Ideen. Detaillierte Informationen über das Interessenbekundungsverfahren für den Einzelhandelsbereich und die Gastronomie präsentieren wir hier auf unserer Webseite in der Rubrik Wirtschaft/Asamgebäude. Dort stehen auch die Kontaktdaten des Amts für Liegenschaften und Wirtschaftsförderung, um Termine für Besichtigungen zu vereinbaren. Ebenso hilft das Fachamt gerne bei Fragen weiter.

Zur Infoseite über das Interessenbekundungsverfahren

Visualisierungen des sanierten Asamgebäudes


Nach oben