Freising hat viele Gesichter

Freising als Rosen- und Gartenstadt ist Blickfang und Anziehungspunkt für Pflanzenfreund*innen. Ebenso pilgern Bierkenner*innen nach Freising, das sich mit zwei traditionsreichen Brauereien als "Mekka der Braukunst" fühlen darf. Und es gibt noch eine weitere, bemerkenswerte Seite: Freising ist als Fairtrade-Stadt zertifiziert und engagiert sich mit vielen Akteur*innen für die Förderung des fairen Handels auf kommunaler Ebene. Freising hat viele Gesichter - lassen Sie sich hier einstimmen, am besten kommen Sie selbst und lernen unsere Stadt von ihren schönen Seiten kennen!

Stadt der Braukunst

Weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt ist der Weihenstephaner Berg, auf dem die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan, gegründet 1040, ansässig ist. Sie gilt als älteste, bis heute produzierende Braustätte der Welt. Auch das Hofbrauhaus Freising steht seit 1160 für Bier als vielleicht berühmtestem Ausdruck bayerischer Lebensart. Freisings Ruf als „Bierstadt“ ist ebenso dem international tätigen Brauereianlagen-Hersteller, dem Werk Steinecker der Krones AG, geschuldet. Und nicht zuletzt gilt Freising dank der international anerkannten Lehre und Forschung am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TU München als „Mekka der Braukunst“.

Tag des Bieres

Wasser, Hopfen, Gerste und Hefe sind die einzigen Ingredienzen, die das Reinheitsgebot  zulässt:  Am 23. April 1516 erlassen, ist das Reinheitsgebot für Bier die wohl älteste lebensmittelrechtliche Verordnung. Bis heute wird dieser Tag gefeiert – und ganz besonders in der Bierstadt Freising: Rund um den 23. April, stets an einem Donnerstag, findet im Herzen der Altstadt ein fröhliches Familienfest statt. Weitere Gelegenheiten, bayerische Tradition und Lebensart in Freising zu leben und zu erleben, sind Altstadtfest, Volksfest, Bergfest der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan, Kirchweihmarkt des Hofbrauhauses Freising oder das Lerchenfelder Stadtteilfest.

Tag des Bieres 2019

Herold zu Pferde, begleitet vom „Freisinger Bär“, Hopfen- und Bierkönigin, Studentenverbindungen und Stadtkapelle Freising, verliest das Reinheitsgebot; Masskrugschieben und Fasslrollen sorgen für Spaß und Kurzweil.


Rosen- und Gartenstadt

Freising zeichnet sich durch eine lange Geschichte des Gartenbaus und der Gartenkunst aus. Insbesondere durch die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, das Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TUM, die beiden Bayerischen Landesanstalten  das Zentrum Wald-Forst-Holz sowie die Staatliche Fachschule für Blumenkunst genießt das gewachsene „Grüne Zentrum“ Freising-Weihenstephan internationales Renommee. Dem wissenschaftlichen Fachpublikum, aber auch Pflanzenfreund*innen aus nah und fern sind die überregional bekannten Weihenstephaner Gärten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf sowie der Gehölzlehrpfad der Landesanstalt für Landwirtschaft ein Begriff. Familien mit Kindern schätzen den Walderlebnispfad. 

Auszeichnung als Rosenstadt

Josef Sieber († 2011), ehemaliger Professor der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, hat einen entscheidenen Beitrag zur offiziellen Ernennung Freising als Rosenstadt. Er erkannte und förderte das Engagement der Freisinger Stadtgärtnerei für die Bereicherung des historischen Freisinger Stadtbildes durch die gezielte Pflanzung von Rosen im öffentlichen Grün. "Die Rose prägt seit Jahren das Stadtbild von Freising", heißt es anerkennend in der Urkunde der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde, die Freising im November 2001 zur ersten bayerischen Rosenstadt kürte. In Freising-Weihenstephan, in städtischen Grünanlagen, auf der Roseninsel am Fürstendamm, vor privaten, gewerblichen und öffentlichen Gebäuden, ganz besonders auch in den Altstadtgassen und in privaten Gärten beweist sich: Freising ist Rosenstadt – ein anregender Spaziergang von der Altstadt nach Weihenstephan vermittelt einen Eindruck von der Vielfalt und dem Charme, der die Rosenpflanzungen auszeichnet. 

Freisinger Rosentag 

Ein Höhepunkt im Jahreslauf ist der Freisinger Rosentag, der in Kooperation der Stadt mit dem Innenstadt-Managementverein Aktive City Freising veranstaltet wird. Schauen, riechen, schmecken, hören und genießen lautet Tag das verführerische Motto. Auf dem Platz „Am Wörth“ wird ein Rosen- und Begleitpflanzmarkt aufgebaut, während auf der Roseninsel Musik, Kunst und Informationen im Mittelpunkt stehen. Hier befindet sich auch der Informationsstand der Stadtgärtnerei, die in allen Fragen rund um die Rose Tipps geben kann.

 

Rosentag 2019

Beim Rosentag lud der Kneippverein Freising zu einer erfrischenden Runde in der Moosach ein. Kneipen kann man dank neuer Informationstafeln direkt am Zugang zur Roseninsel jetzt auch ohne fachkundige Anleitung.


Fairtade-Stadt Freising

Am 29. Juni 2011 war es soweit: Freising wurde ganz offiziell Fairtrade-Stadt.  Kathrin Bremer von der Siegel-Organisation „Transfair“ (Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der „Dritten Welt“ e.V.) überreichte die Auszeichnung bei einem kleinen Fest im Hof zwischen Rathaus und Stadtpfarrkirche St. Georg. Nächste Highlights: die Ernennung des Camerloher-Gymnasiums zur „Fairtrade-School“ kurz vor den Sommerferien 2013, die gleiche Auszeichnung ging auch an die Staatlichen Realschule II (Erdinger Straße / Gute Änger) im Mai 2018 und an das Josef-Hofmiller-Gymnasium im Dezember 2018.

Für eine Weiterentwicklung der Fairtrade-Idee setzt sich auch das „Faire Forum“, eine Agenda21- Projektgruppe, ein. Es geht schließlich um viel mehr als einen Titel: Ziel der Bewerbung um die Anerkennung als  „Fairtrade-Stadt“ war und ist es, in der Bevölkerung wie in der Wirtschaft, bei Behörden und Verbänden, im Landkreis und der Region das Bewusstsein für den fairen Handel zu wecken und weiter zu stärken, um so eine breitere Basis für nachhaltigere, gerechtere Wirtschaftsbeziehungen zu Produzent*innen in Lateinamerika, Afrika und Asien zu schaffen. Soziale Standards und faire Preise für die Produzent*innen stehen dabei ebenso im Fokus wie die nachhaltige Bewirtschaftung der Anbauflächen oder der finanzielle Ausgleich für Infrastrukturmaßnahmen (z.B. Bau von Schulen, Kranken-, Pflegeheimen).

Ihr Kontakt

Bei Interesse an der Mitarbeit im Fairen Forum können Sie sich an die Koordinationsstelle wenden:
​​​​​​​fairtrade@freising.de​​​​​​​


Nach oben