06.12.2018

Faire Bälle „on Tour“ zum Praxistest

Anmelden und mitmachen: Faires Forum ermöglicht Schulen und Vereinen das Ausprobieren

Heide Hoffmann präsentierte das breite Angebot an fair produzierten Bällen, die von Vereinen und Schulen ab sofort zum Ausprobieren ausgeliehen werden können.
Heide Hoffmann präsentierte das breite Angebot an fair produzierten Bällen, die von Vereinen und Schulen ab sofort zum Ausprobieren ausgeliehen werden können. Foto: Stadt Freising

„Faire Bälle? Haben die denn eine gute Qualität?“ Wer sich eine eigene Meinung bilden will, hat dazu nun die ganz praktische Chance: Das Faire Forum Freising, eine Projektgruppe des Agenda21- und Sozialbeirats, hat rund 15 Fußbälle, fünf Handbälle und drei Volleybälle aus fairer Produktion von verschiedenen Herstellern angeschafft. Sowohl Trainingsbälle, Matchbälle, Futsal-Bälle, Methodikbälle und Draußenbälle sind Teil des Sortiments, erläuterte Heide Hoffmann, Sprecherin des Fairen Forum, beim monatlichen Pressegespräch von OB Tobias Eschenbacher vor den Freisinger Medien. Schulen und Vereine können diese Bälle damit  jetzt ganz praktisch testen und so einen direkten Eindruck von der Qualität fair hergestellter Sportbälle bekommen. Der Verleih wird vom Fairen Forum Freising organisiert. Wer Interesse hat, die Bälle zu testen, kann sich bei Heide Hoffmann melden (hoffmann©weltladen-freising,de). „Ein bis zwei Monate bekommt eine Einrichtung die fair produzierten Bälle, nutzt diese im Alltag und füllt anschließend einen Rückmeldebogen aus“, erläuterte Hoffmann das unkomplizierte Verfahren.

Zum Hintergrund von „Fair Play: Freising bringt den Ball ins Rollen!“

Dem Fairen Forum ist es ein Anliegen, deutlich zu machen, dass Menschen im „globalen Norden“ mit ihrem Konsum- und Kaufverhalten zu besseren Arbeitsbedingungen und fairen Löhnen im „globalen Süden“ beitragen können. Anlässlich der Fußball-WM hatte das Faire Forum Freising im Sommer 2018 das Thema „Faire Bälle“ mit Bildungs- und Informationsveranstaltungen sowie mit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in den Fokus gerückt unter dem Leitthema „Fair Play: Freising bringt den Ball ins Rollen!“. Bei einer Informationsveranstaltung mit Robert Weber von der Bad Boyz Ballfabrik im Juli 2018 sind verschiedene Ideen diskutiert worden, wie gemeinsam dafür gesorgt werden kann, dass künftig mehr fair produzierte Bälle zum Einsatz kommen können – eine davon sind die Testbälle. Wunsch sei es, dass Freisinger Schulen und Vereinen in der Beschaffung von Sportbällen auf fair produzierte und gehandelte Bälle umsteigen. Erfreulich: Seit diesem Schuljahr, bilanzierte Heide Hoffmann beim Pressegespräch am 05. Dezember 2018, nutzen bereits einige Freisinger Schulen fair produzierte Bälle.

„Ein faires Spiel ist nur mit fairen Bällen möglich“

In Sialkot, einer Industriestadt in Pakistan, werden seit 1860 Sportbälle hergestellt. Niedrige Löhne und geringere Anforderungen an den Arbeitsplatz einerseits, aber sehr gute Näher und Näherinnen andererseits böten dort günstige Produktionsbedingungen für die Ballherstellung. 40 Millionen hochwertige Bälle würden dort jährlich hergestellt, in Jahren mit Fußballweltmeisterschaften seien es geschätzt sogar bis zu 60 Millionen Bälle. Mit dem Ball verdienten „herkömmliche“ Sportartikelhersteller viel Geld, während diejenigen, die den Ball vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt buchstäblich in der Hand haben, auf der Strecke blieben: Die Arbeiter/-innen würden meist unter dem Mindestlohn bezahlt. „Ein faires Spiel ist deshalb nur mit fairen Bällen möglich“, sagt das Faire Forum. „Näherinnen und Näher in Pakistan und anderen Ländern sollten dasselbe Recht auf Fairness haben wie die Nutzerinnen und Nutzer der Sportbälle im Spiel!“

Bildungsangebot „Fair Play“ für Schulklassen der Jahrgangstufen drei bis sechs

Der Weltladen Freising bietet ein Bildungsangebot „Faires Spiel in der Einen Welt“ für die Jahrgänge drei bis sechs an. Für die Grundschule, erläuterte Hoffmann, gehe es in einer Doppelstunde um das Spiel und Leben von Kindern überall auf der Welt sowie um Kinderrechte. Bei Interesse kann in einer Folgeeinheit Einblick in die Herstellung von Fußbällen genommen werden. Für die weiterführenden Schulen wird ein Parcours mit mehreren Stationen zur Herstellung von Bällen und zur Lebenssituation der Arbeiter/-innen, die von der Ballherstellung leben müssen, angeboten. Bei Interesse können Schulen und andere Einrichtungen per E-Mail  Kontakt aufnehmen unter jugend.weltladen.freising©gmx,de.  

Das Faire Forum Freising ist eine Projektgruppe des Agenda-21-Prozesses der Fairtrade-Stadt Freising. Vertreter/-innen verschiedenster Bildungseinrichtungen, Schulen und der Verwaltung engagieren sich hier gemeinsam mit Vertretern/-innen aus dem Einzelhandel und der Kommunalpolitik für fairen Handel, faire Beschaffung etc.. 

<- Zurück zu: Neuigkeiten chronologisch

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender