Die barrierefreie Neugestaltung in der Innenstadt wird im nächsten Jahr in der Unteren Hauptstraße im Abschnitt Weizengasse bis Amtsgerichtsgasse fortgesetzt, gleichzeitig verschieben sich die Umbauarbeiten in der Oberen Altstadt einschließlich Moosachöffnung um ein Jahr. Das hat der Planungsausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch, 11. Juli 2018, beschlossen und dem Stadtrat zur Genehmigung empfohlen. Somit wird in der Unteren Altstadt bis Ende 2019 ein großer, zusammenhängender Abschnitt niveaugleich gepflastert sein und als Anziehungspunkt zur Verfügung stehen. Die Moosachöffnung in der Oberen Stadt folgt dann 2020 bis 2021. Der Tausch der Bauabschnitte bedeutet: keine Mehrkosten, kein Leerlauf!

Planfeststellungsbeschluss lässt auf sich warten

Grund für den Tausch der Bauabschnitte: Das von der Stadt Freising im Februar 2017 beantragte Planfeststellungsverfahren für die Freilegung der Stadtmoosach ist immer noch nicht abgeschlossen. Das zuständige Landratsamt Freising hat die erforderliche wasserrechtliche Genehmigung für Ende 2018 in Aussicht gestellt. In der Folge könnten die Ausschreibungen frühestens ab Mai oder Juni 2019 erfolgen und damit zu einer Zeit, in der die Auftragsbücher der Firmen schon voll sind und die Angebote erfahrungsgemäß 25 bis 30 Prozent teurer. Weiterer Nachteil: Die Bauarbeiten in der Oberen Altstadt würden erst im Herbst 2019 starten und sich insgesamt länger hinziehen, weil zwei volle Winterperioden pausiert werden müsste.

Fortsetzung der Neugestaltung in der Unteren Hauptstraße

Stadtverwaltung und Planer haben auf diese drohende Entwicklung rechtzeitig reagiert und einen „Plan B“ ausgetüftelt, wie Innenstadtkoordinator Michael Schulze im Ausschuss sagte.  In der Unteren Hauptstraße wird der Bereich zwischen Weizen- und Amtsgerichtsgasse um ein Jahr vorgezogen. Glücklicherweise drücken die Stadtwerke hier bereits aufs Gas und sind dabei, Wasser-, Strom- und Gasleitungen zu verlegen sowie im Anschluss die Installation für das Wärmenetz. Auch die von der Stadt Freising beauftragten Planer waren aktiv und erarbeiteten einen Entwurf für die Oberflächenneugestaltung in diesem Abschnitt.

Das Konzept entspricht dem bereits fertiggestellten Teil der Unteren Hauptstraße: große Platten entlang der Hausfassaden und kleinere Natursteine in der Straßenmitte. Erfreulicherweise kann auf dem kleinen Platz vor der Sparkasse ein großer Baum gepflanzt werden – dazu kommen Pflanzkästen und Fassadenbepflanzungen, sodass mehr Grün für eine Belebung der Altstadt sorgen wird. Sitzbänke mit Holzauflagen sind ebenso vorgesehen wie eine Rundbank unter dem neuen Stadtbaum. Weil die Bären vor dem Bankgebäude beliebter Anlaufpunkt, insbesondere für Kinder sind, soll in der Unteren Hauptstraße ein weiteres bespielbares Objekt aufgestellt werden. Die Kosten für diesen Abschnitt liegen bei 2,6 Millionen Euro.

Freilegung der Moosach 2020/2021

In der Oberen Hauptstraße wird nach dem Abschluss der angelaufenen Installationsarbeiten für das Wärmenetz – voraussichtlich ab Oktober 2018 – die Straße für den Verkehr geöffnet werden und auch der Stadtbusverkehr mit einigen Linien wieder aufgenommen werden. Die Stadt Freising wird die baustellenlosen Zeit intensiv nutzen, um über den Innenstadtumbau und die Moosachöffnung zu informieren. Unter anderem sind Aktionen wie das Aufstellen von weiteren Mustermöbeln, Wanderbäumen und Informationen zum Innenstadtumbau geplant. Das Projekt Moosachöffnung mit Neupflasterung kann dann zwischen Frühjahr 2020 und Winter 2021 umgesetzt werden.


Zur Webpräsenz Innenstadt

Nach oben