Jahresabschluss der Freisinger Stadtwerke

Zahlen und Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018

Die Freisinger Stadtwerke haben nach dem Ergebnisausgleich der Tochtergesellschaften das Jahr 2018 mit einem Jahresgewinn in Höhe von 2,213 Millionen Euro abgeschlossen. „Die Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH hat maßgeblichen Anteil am Erfolg der Stadtwerke und erreichte ein positives Ergebnis in Höhe von 3,389 Millionen Euro. Das Ergebnis liegt damit unter dem Planansatz, was unter anderem auf den deutlich angestiegenen Kapitalbedarf für Investitionen in die Infrastruktur zurückzuführen ist“, bilanziert das Unternehmen.

Bei den Großbaumaßnahmen gefordert

Die Freisinger Stadtwerke hatten auch im abgelaufenen Geschäftsjahr zusätzlich zu den regelmäßigen Arbeiten mit den bekannten Baumaßnahmen in Freising zu tun. Dazu gehört die Sanierung der Freisinger Innenstadt, wo Leitungen aller Versorgungssparten verlegt und Hausanschlüsse gebaut wurden. Weitergegangen sind auch die Baumaßnahmen an der B 301-Nordostumfahrung und an der Westtangente, die regelmäßig zu Leitungsverlegungen an den Straßen und zu notwendigen Anpassungen beim Anschluss an das Versorgungsnetz führen.

„Das Investitionsvolumen der Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH ist dadurch weiter gestiegen und lag 2018 beim Stromnetz bei 2,1 Millionen Euro, beim Erdgasnetz bei 1,1 Millionen Euro, in der Wärmeversorgung bei 1,2 Millionen Euro und im allgemeinen Bereich bei 1,4 Millionen Euro. In die Beteiligung an der Klärschlammtrocknungsanlage in Zolling wurden 2,1 Millionen Euro investiert“, erläutern die Freisinger Stadtwerke in einer Medieninformation ihren Jahresabschluss.

In die Trinkwasserversorgung investiert

„Im Bereich der Trinkwasserversorgung wurden insgesamt 1,7 Kilometer Leitungsnetz und 189 Hausanschlüsse saniert oder neu hergestellt und dafür 1,7 Millionen Euro investiert. Im Bereich der Wassergewinnung wurden 741.200 Euro investiert. Die größten Maßnahmen waren dabei die Generalüberholung einer der Pumpengruppen sowie die Regenerierung und der Umbau der Steuerung eines Tiefbrunnens im Wasserwerk Vötting. Insgesamt lagen die Investitionen in der Wasserversorgung bei rund 2,4 Millionen Euro. Für die Fertigstellung des fresch wurden im Jahr 2018 nochmals rund 16,9 Millionen Euro investiert.

Das Betriebsergebnis der Wasserversorgung konnte nach Verlusten in den Vorjahren auf 539.000 Euro nach Steuern verbessert werden. Der Verlust beim Bäderbetrieb lag mit 1,387 Millionen Euro etwa auf dem Niveau des Vorjahrs.

Parkhaus-Belegung über dem Vorjahresstand

Die Freisinger Stadtwerke Parkhaus und Verkehrs-GmbH konnte ihr bisher bestes Ergebnis erzielen. Das Jahresergebnis der Parkhäuser hat sich gegenüber dem Vorjahr auf ein positives Ergebnis von 32.700 Euro verbessert. Die Abschreibungen der Parkhäuser sind ausgelaufen und die anstehenden Sanierungen haben noch nicht begonnen.

Die Belegung der Parkhäuser liegt mit 200.027 Kurzparkern um zehn Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Dauerparker mit Mietvertrag liegen mit 1.360 Kunden geringfügig über dem Vorjahr. Beim Stadtbus verringert sich der Verlust auf 115.500 Euro. Die Umsatzerlöse konnten unter anderem durch höhere Fahrgeldeinnahmen, Vermietung von Reklameflächen an Wartehallen und auf den Bussen gesteigert werden.“

Nach oben