Logo des Treffpunkts Ehrenamt

Treffpunkt aktuell

Mit VEREINten Kräften: Steuern und Finanzen in Kooperation mit dem BLSV

Jörg Ammon erklärt seine Präsentation. Im Hintergrund das BLSV-Logo.
BLSV-Präsident Jörg Ammon erklärte an vielen praktischen Beispielen, was Vereinsverantwortliche in Sachen Steuern beachten müssen. Foto: Stadt Freising

„Die Grundlagen der Vereinsbesteuerung“  - auf den ersten Blick ein staubtrockenes Thema, am Ende wurde es jedoch ein hoch spannender und interessanter Abend, nicht zuletzt dank Jörg Ammon, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Fachbuchautor. Bereits zum zweiten Mal hatte der Treffpunkt Ehrenamt  (in Kooperation mit dem Bayerischen Landessportverbands BLSV) den ausgewiesenen Fachmann und Präsidenten des BLSV am 12. November nach Freising eingeladen – und Jörg Ammon brachte auch diesmal sein geballtes Wissen mit in die Stadtbibliothek.

Die zwanzig Verantwortlichen aus verschiedensten Vereinen hörten keinen nüchternen Vortrag, sondern erfuhren an Hand von lebendigen Beispielen wichtige Details zum Thema Vereinsbesteuerung – etwa, dass es einen großen steuerlichen Unterschied macht, ob ein Verein seinen (gemeinnützigen) Hauptzweck verfolgt oder ob er sich im Bereich des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs bewegt.

Auch die Frage, ob eine Zuwendung als Spende oder als Sponsoring bewertet werden muss, sei alles andere als unbedeutend, informierte Ammon:  Als Spende zählt nur Geld, das freiwillig und unentgeltlich für steuerbegünstigte Zwecke des Empfängers überwiesen wird.  Sponsoring bedeutet, dass es eine Leistung und eine Gegenleistung gibt. So ist eine „aktive Mitwirkung an Werbung“ dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb zuzuordnen  - und damit gelten andere steuerliche Regeln. Der Referent wies darauf hin, dass die Steuerbehörden zunehmend auch Social-Media-Seiten von Vereinen auf Hinweise untersuchten und dass bei Unstimmigkeiten die Unterlagen genauer geprüft würde.

Ein eindringlicher Appell des Fachmanns: Die Verantwortung für die Finanzen eines Vereins liegt immer beim Vorstand – diese tun also gut daran, sich jederzeit auf dem Laufenden zu halten. Das Resümee der Teilnehmer: ein lockerer und kurzweiliger Vortrag, bei dem ihre Fragen erschöpfend und verständlich beantwortet wurden.


Rückblick auf die Aktionswoche Ehrenamt 2018

„Engagement macht stark – mach mit!“ Unter diesem Motto stand die diesjährige Aktionswoche Ehrenamt  – und die Freisinger machten mit wie noch nie. Vom 15. bis 23. September 2018 war in der Domstadt so viel los, dass die Interessent*innen die sprichwörtliche Qual der Wahl hatten. Schon in der Woche davor ging es los: Organisationen und Vereine ließen ihrer Fantasie freien Lauf und präsentierten sich und ihre Ideen in zahlreichen Freisinger Schaufenstern. „Augen auf“ lautete die Devise, schließlich gab es beim zugehörigen Ehrenamtsquiz tolle Preise zu gewinnen.

Das Programm der eigentlichen Aktionswoche hatte es in sich: Ob „Zsammratschn“ mit ehemaligen und künftigen Volunteers, einem Smartphone-Training von Jugendlichen für Senioren, bei dem die Finger nur so glühten, einem Probe-Engagement in der Kleiderkammer oder bei der Biotop-Pflege, den werktäglichen Angeboten am Infostand, mehreren Radltouren mit dem ADFC, einem Argumentationstraining gegen Stammtischparolen oder bei einer der vielen interessanten Info-Veranstaltungen: Die Organisator*innen hatten es absolut geschafft, anschaulich und sehr unterhaltsam zu zeigen, wie vielfältig die Palette der freiwilligen Aktivitäten in Freising ist.

Zu Ende ging die Aktionswoche mit einem fröhlichen Tanz-Event im Raum der Begegnung. Laut, bunt, lustig, interkulturell und inklusiv ging es dabei zu – und sowohl die Teilnehmer*innen als auch die Zuschauer*innen waren sich am Ende einig: Engagement macht nicht nur stark, es macht vor allem auch Freude.

Fotoschau der Ehrenamtswoche

Einen Rückblick mit vielen Fotos präsentieren wir in einer eigenen Bildergalerie - viel Spaß!

Die Aktionswoche Ehrenamt wurde gefördert vom

 

 

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender