Treffpunkt Ehrenamt

Herzlich willkommen beim Treffpunkt Ehrenamt der Stadt Freising. Auf den Seiten in dieser Rubrik präsentieren wir Ihnen unser vielfältiges Angebot. Die Servicestelle für bürgerschaftliches Engagement bietet Engagement-Angebote in einer Datenbank sowie "Whats to do?" - Engagement für Kurzentschlossene. Sie finden Informationen zum Mentorenprojekt "Balu und Du" sowie zum Konzept des Service Learnings. Der Treffpunkt unterstützt gemeinnützige Vereine mit Beratung, Fortbildungen und Aktionen zur Öffentlichkeitsarbeit. Und gleich hier auf der Seite erfahren Sie, was aktuell geboten ist.

Engagement in Corona-Zeiten

Die Corona-Krise hat vieles verändert - aber inzwischen sind unter den gebotenen Vorsichtsmaßnahmen wieder die meisten Tätigkeiten möglich. 
Wenn Sie zu den Risikogruppen gehörten, gibt es Hilfe z.B.
beim Seniorennetzwerk Frieda & Ben Telefon 0157-83033389 oder info@frieda-ben-netzwerk.de
bei „Blaue Wunder 112“ Telefon 08161 / 5498811 (12-16 Uhr) oder hilfe@blauewunder112.de
bei der Caritas Telefon 08161 / 538790 oder cz@caritasmuenchen.de

 

Sie möchten sich gerne ehrenamtlich in Freising engagieren? Sie wollen etwas bewegen in unserer Stadt, Ihr Umfeld aktiv mitgestalten - aber noch wissen Sie nicht so recht, wie und wo Sie anfangen sollen? Dann sind Sie hier beim Treffpunkt Ehrenamt genau richtig! Das Team um Treffpunkt Ehrenamt-Leiterin Johanna Sticksel hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen, die sich für ein Ehrenamt interessieren, umfassend über die unzähligen Möglichkeiten zu informieren, zu beraten und bei Ihrer Suche nach der idealen Aufgabe bestmöglich zu unterstützen.
Freiwilliges Engagement macht das Leben in unserer Stadt bunter und vielfältiger, es bringt Anerkennung und Bestätigung, man kann unbekannte Bereiche und neue Menschen kennen lernen, seine sozialen Kompetenzen weiter entwickeln, vielleicht sogar bislang verborgene Talente entdecken. Vor allem aber: ein Ehrenamt macht unglaublich viel Spaß.


Schaufensteraktion Ehrenamt 2020

Schaufensterbummel mal ganz anders: Für die Freisinger Stadtbummler gibt es vom 18. September bis 2. Oktober viel Neues zu entdecken: In zahlreichen Schaufenstern in den Geschäften der Innenstadt stellen Vereine und Organisationen ihr ehrenamtliches Engagement vor und präsentieren ihre Arbeit – fantasievoll, bunt, abwechslungsreich und informativ. Freisinger, die auf der Suche nach einem neuen, passenden Ehrenamt sind, können sich bei einem gemütlichen Spaziergang durch die Innenstadt von den vielfältigen Präsentationen inspirieren lassen.
Hier finden Sie die Vereine und Organisationen:

  • Agenda21 Projektgruppe Bauen, Wohnen und Verkehr, Jordan, Bahnhofstr. 14
  • Balu und Du, Almar, Untere Hauptstr. 32
  • Blaues Wunder (Freiwillige Feuerwehr, THW, BRK),  Sparda-Bank, Obere Hauptstraße 14
  • Bücherei St. Lantbert in der Bücherei St. Lantbert, Ecke Erdinger-Moosstraße
  • Bund Naturschutz in Bayern, General-von-Nagel-Str. 12 und Radl Ruhland, Vöttinger Str.  17
  • Caritas,  Stadtapotheke, Bahnhofstr. 4
  • Frauen im Dialog,  Geisenhofer, Untere Hauptstraße 3
  • Hilfe von Mensch zu Mensch, Der Brillenmacher, Obere Hauptstr.  13
  • Hospizgruppe Freising, Birnkammer, Untere Hauptstr. 26
  • Lebenshilfe Freising, Wölfle, Obere Hauptstraße 36
  • Marafiki wa Afrika, Fashion and more, Untere Hauptstraße 50
  • MiBiKids, Bücher Pustet, Obere Hauptstr. 45
  • Rheumaliga, Marien-Apotheke, Obere Hauptstr. 20
  • Rufbus, Gerlsbeck, Untere Hauptstr. 1
  • Vitalis (Haus Corbinian), Grimm, Obere Hauptstraße 17
  • wellcome, Chocolaterie Muschler, Obere Hauptstr. 43
  • Weltladen Freising im Weltladen, Ziegelgasse 14

 Herzlichen Dank allen Geschäftsinhaber*innen, die auch in schwierigen Zeiten ehrenamtliches Engagement unterstützen und ihre Schaufenster zur Verfügung stellen!

 

Bildergalerie der Schaufenster zur Aktionswoche Ehrenamt 2019

Eigentlich sollte die Aktion „Schaufenster gestalten“ Teil der „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ sein, die jedes Jahr im Herbst unter dem Motto „Engagement macht stark“ stattfindet. Doch 2020 ist alles anders: Wegen der Corona-Pandemie können kaum Veranstaltungen stattfinden.
Einige Aktionen gibt es dennoch: Der Landesbund für Vogelschutz lädt am 26. September 2020 unter dem Motto "Schaufenster Natur" um 8 und um 10 Uhr zu vogelkundlichen Führungen am Stadtrand ein.  Treffpunkt ist an der Karlwirt-Kreuzung am Aufgang zum Lindenkeller vor der an der Eisdiele.
Ebenfalls am 26. September lädt der Bund Naturschutz zur Biotoppflege ein. Freiwillige pflegen seit vielen Jahren die schönsten und wertvollsten Wiesen im Freisinger Moos und in der Isaraue. Neben dem kostenlosen "Fitness Programm" in frischen Luft gibt es viele interessante Informationen sowie Brotzeit und Getränke gratis dazu. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Parkplatz Ecke Vöttinger Str./Kirchenweg.
Am Sonntag den 27. September 2020 heißt es dann „Walk & Talk“! Die Agenda21-Projektgruppe Energie und Klimaschutz, die Domberg-Akademie, ecozept für Nachhaltigkeit in Lebensmittelversorgung und Landnutzung sowie die Freisinger Stadtwerke führen diesmal zum Thema „Wasser ist Leben“ durch Freising und Umgebung. Der Spaziergang beginnt um 15 Uhr auf dem Parkplatz der SV Gaststätte in Vötting, Bachstraße 17.
 

Info-Angebot von wellcome

Sie überlegen, sich bei wellcome für junge Familien zu engagieren? Wellcome startet am 17.September mit bundesweiten, digitalen Informationsveranstaltungen zum Engagement bei wellcome. Die weiteren Veranstaltungen finden am 28. Oktober und 5. Dezember 2020 statt. Sie können sich über folgenden Link anmelden: https://www.wellcome-online.de/ehrenamt-veranstaltung/.
 


Lesung "Zu jung für alt"

So schnell vergehen zwei Stunden! Dieter Bednarz, ehemaliger Spiegel-Journalist und Autor, verstand es, seine Zuhörer*innen zu fesseln mit der Lesung aus seinem neuen Buch: „Zu jung für alt – Vom Aufbruch in die Freiheit nach dem Arbeitsleben“. Eingeladen hatte der Treffpunkt Ehrenamt, gekommen waren etwa dreißig Gäste, die meisten im mittleren und fortgeschrittenen Alter – und sie erlebten einen vergnüglichen, aber auch anregenden Abend in der Freisinger Stadtbibliothek.

Dieter Bednarz hatte noch keinen Gedanken an Ruhestand verschwendet, als ihm eine Vorruhestands-Lösung angetragen wurde – eine schmerzliche Erfahrung für den Journalisten. Dann weist ihn seine Frau noch sehr deutlich auf seinen Seniorenstatus hin: „vergiss nicht, nach deinem Stück Kuchen zu fragen!“ – eine Vergünstigung für über 60jährige im Freizeitpark. Welch ein Tiefschlag für den gefühlten Drachentöter! Doch er verarbeitete diese „Schmach“ auf seine Weise: Er besuchte Ruheständler*innen, interviewte Altersforscher*innen oder sprach mit Psycholog*innen. So lotete er aus, welche Veränderungen und Möglichkeiten diese Lebensphase mit sich bringt und wie andere Menschen damit umgehen. Das Ergebnis seiner Recherche-Reise: Ein von persönlichen Erfahrungen geprägtes Sachbuch.
Bednarz beschäftigt sich mit den unangenehmen Seiten des Älterwerdens, mit körperlichen Einschränkungen, mit Krisen, wenn die Karriere am Ende angekommen ist. Vor allem aber sucht er die guten Seiten des Abenteuers Alter: Nach vielen Gesprächen mit anderen Ruheständler*innen, Expert*innen und Professor*innen kommt Bednarz zu dem Schluss, dass es nicht genügt, ein bloßes Hobby zu haben – nötig ist eine identitätsstiftende Beschäftigung:  Bereits bestehende Interessen vertiefen, nachholen, wofür das Leben bisher keine Zeit gelassen hat, sich auf neue Themen einlassen. Schade wäre es jedenfalls, so Bednarz, ein Rentner zu werden, der „seiner Frau daheim in der Küche die Fliesen kaputtläuft."

Auf der letzten Station seiner Recherchereise besuchte der Journalist Philipp Lahm – ein extrem junger „Ruheständler“, der ihm sechs Ratschläge mit auf den Weg gab. Einer davon: Schon vor Ausklang des Berufslebens aktiv werden und ganz konkrete Projekte suchen, um später den freiwerdenden Raum zu füllen. Eine gute Orientierungshilfe: Der rote Faden des eigenen Lebens – und die Frage: Was ist wirklich wichtig für mich, jenseits von Status-Denken, Geldverdienen, Ansehen?

Ein Tipp des Treffpunkt Ehrenamt für alle, die ebenfalls auf diese Lebensphase zusteuern: ein gemeinnütziges Engagement kann Sinn und Struktur stiften, neue soziale Kontakte bescheren - und einfach Freude machen.  Keine spontane Idee? Der Treffpunkt Ehrenamt berät gerne!

 



Ihr Kontakt

Treffpunkt Ehrenamt
Johanna Sticksel
treffpunkt-ehrenamt@freising.de
Telefon: 08161/54-45252


Hausanschrift

Major-Braun-Weg 12 (Raum 10, im Erdgeschoss, rechter Eingang)
85354 Freising


Sprechzeiten
Dienstag 10 bis 12 Uhr - Mittwoch 10 bis 12 Uhr - Donnerstag 15 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung.

Achtung: Der Treffpunkt Ehrenamt ist von Donnerstag 10. September bis einschließlich 17. September nicht besetzt. Ausnahme: am Mittwoch, 16. September ist Marita Hanold, ehrenamtliche Mitarbeiterin zur Sprechstunde von 10-12 Uhr telefonisch und per Mail erreichbar. Bitte vereinbaren Sie per Mail oder Telefon einen Termin, wenn Sie ein persönliches Gespräch wünschen.


Nach oben