Freising ist „Fairtrade-Stadt“

Beim Klick auf das Bild, erhalten Sie eine Übersicht der Fair-Trade Städte in Deutschland

Am 29. Juni 2011 war es soweit: Freising wurde ganz offiziell Fairtrade-Stadt! Kathrin Bremer von der Siegel-Organisation „Transfair“ (Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der „Dritten Welt“ e.V.“) hatte die Auszeichnung bei einem kleinen Fest im Innenhof zwischen Rathaus und Stadtpfarrkirche St. Georg an den damaligen Oberbürgermeister Dieter Thalhammer überreicht. Das Fest wurde umrahmt und gestaltet von Schülerinnen und Schülern des Camerloher-Gymnasiums und der Karl-Meichelbeck-Realschule.  Nächstes Highlight: die Ernennung des Camerloher-Gymnasiums zur  „Fairtrade-School“ kurz vor den Sommerferien 2013!

Ein Rückblick

Seit dem positiven Hauptausschuss-Beschluss 2009 hat eine  Steuerungsgruppe aus Vertretern der Stadtverwaltung, von Freisinger Land, dem Katholischen Kreisbildungswerk sowie dem Verein „Partnerschaft Eine Welt Freising“ e.V./Weltladen Freising  die Bewerbung koordiniert und organisiert, jetzt arbeitet ein Faires Forum“  für eine Weiterentwicklung der Fairtrade-Idee. Schließlich geht’s um viel mehr als einen Titel: Ziel der Bewerbung um die Anerkennung als  „Fairtrade-Stadt“ war und ist es, in der Bevölkerung wie in der Wirtschaft, bei Behörden und Verbänden in der Stadt, im Landkreis und der Region das Bewusstsein für den fairen Handel zu wecken und weiter zu stärken, um so eine breitere Basis für nachhaltigere, gerechtere Wirtschaftsbeziehungen zu Produzenten in Lateinamerika, Afrika und Asien zu schaffen. Soziale Standards und faire Preise für die Produzenten stehen dabei ebenso im Fokus wie die nachhaltige Bewirtschaftung der Anbauflächen oder der finanzielle Ausgleich für Infrastrukturmaßnahmen (z.B. Bau von Schulen, Kranken-, Pflegeheimen).

Dank der aktiven Begleitung verschiedener Institutionen und der langjährigen Vorarbeit durch den Verein „Partnerschaft Eine Welt Freising e.V.“ (vormals „Partnerschaft mit der Dritten Welt Freising“ e.V.)/Weltladen Freising konnten die zentralen Anforderungen für die Verleihung des Titels „Fairtrade-Stadt“ schlüssig erfüllt werden. Mit dem Siegel erwarten sich die Unterstützer noch mehr Aufmerksamkeit für das Dauer-Ziel, für Fairen Handel zu sensibilisieren und beizutragen, die Welt ein bisschen gerechter zu machen.

Highlights aus der Freisinger Fairtrade-Geschichte: Am Dienstag, 23. Juli 2013, wurde das Camerloher-Gymnasium offiziell zur „Fairtrade-School“ ernannt und setzte auch zum  Valentinstag 2015 mit fairen Blumengrüßen neuerlich einen eindrucksvollen Akzent. Seit 21. November 2014 sind die „Freisinger Schokoladenseiten“, Freisings faire Stadtschokolade in drei Sorten, erhältlich – lecker! Im Sommer 2016 war tatsächlich schon der fünfte Jahrestag der Ernennung: Happy Birthday, Fairtrade-Stadt Freising!

Kontakt: fairtrade©freising.de

Zum Mitmachen: Das Faire Forum trifft sich regelmäßig, meist einmal pro Quartal.
2017 sind noch folgende Termine geplant: Donnerstag, 21. September 2017; Mittwoch, 22. November 2018  (jeweils 18 Uhr, kleiner Sitzungssaal, Rathaus/Stauberhaus, 2. Stock); zu den Treffen wird über die Tagespresse und Meldungen hier im Internetauftritt der Stadt rechtzeitig eingeladen. 

Zur Information: Das Faire Forum hat im September 2016 einen Einkaufskompass „Nachhaltig leben in Freising: regional –  ökologisch – fair“ herausgegeben, der in vielen Geschäften, im Rathaus und der Touristinformation kostenfrei erhältlich ist, solange der Vorrat reicht. Mehr zur Vorstellung der Broschüre am 22. September 2016 hier im Internet in der Rubrik „online dabei“.

Zum Ansehen: Ein Trailer, der nachdenklich macht: „Warum kaufen Sie keine Fairtrade-Produkte?" Lisa Reich, Absolventin des Camerloher-Gymnasiums (Fairtrade-School!), fragte im Auftrag der Fairtrade-Stadt einmal nach – Fairtrade: Es gibt keine Ausreden für Gerechtigkeit... (28.11.2013) 

Impressionen zur Siegel-Verleihung

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..