Habemus Papam, Papst Benedikt XVI. und Freising

Papst Benedikt und der damalige OB Dieter Thalhammer am 16. Januar 2010 im Vatikan.

Am 19. April 2005 wurde Joseph Kardinal Ratzinger zum Papst gewählt. Am 28. Februar 2013 schied er auf eigenen Wunsch aus dem Amt. Sein Lebensweg ist mit Freising eng verbunden. Als Student und Priesteramtskandidat wurde er durch die Domstadt geprägt. Als Professor und später als Erzbischof hat er in vielfältiger Weise in und für Freising gewirkt. Bei seinem Abschied 1982 zollt ihm die Stadt Freising Dank und Anerkennung mit der Goldenen Bürgermedaille. Als Papst behält Benedikt XVI. die Motive seines erzbischöflichen Wappens bei, darunter das Bild des Mohren und des bepackten Bären – das päpstliche Wappen steht damit  in einem direkten  Bezug zum Heimatbistum des Papstes und zur alten Bischofsstadt Freising. Zum Abschluss seiner Pastoralreise durch Bayern besucht Papst Benedikt am 14. September 2006  Freising und betet am Schrein des Bistumspatrons Korbinian im Freisinger Dom. Die Stadt Freising hat Papst Benedikt XVI. im Januar 2010 die Ehrenbürgerwürde verliehen. Ein Relief mit einer Darstellung des Papstes und der Inschrift Papst Benedikt XVI. Ehrenbürger der Stadt Freising erinnert im Torbogen zum Domhof an Papst Benedikt und Freising. Freising bleibt dem emeritierten Papst eng verbunden.

Das päpstliche Wappen

Als Papst behält Benedikt XVI. die Motive seines erzbischöflichen Wappens bei, darunter das Bild des Mohren und des bepackten Bären. Der gekrönte Mohrenkopf ist das ehemalige Herrschaftszeichen der Freisinger Fürstbischöfe und traditioneller Bestandteil des Wappens der Erzbischöfe von München und Freising.

Mit dem Bären wird ein weiterer enger Bezug zu Freising hergestellt: Er erinnert an die Legende um den heiligen Korbinian, dem ein Bär auf der Reise durch die Alpen das Lasttier riss und der deshalb selbst das Gepäck des Heiligen tragen musste.

Der bepackte Bär ist ein Symbol der Dienstbereitschaft, drückt aber sicher auch die Verbundenheit Papst Benedikts zur altbayerischen Heimat, zum Heimatbistum und zur alten Bischofsstadt Freising aus, die den Korbiniansbären selbst im Stadtwappen führt.

Verleihung der Ehrenbürgerwürde

Sonderaudienz in Rom. (Foto: Servizio Fotografico L’Osservatore Romano)
Sonderaudienz in Rom. (Foto: Servizio Fotografico L’Osservatore Romano)

Das Pontifikat Papst Benedikts XVI. endete am 28. Februar 2013. Bei der letzten Generalaudienz des scheidenden Pontifex am 27. Februar 2013 war die Freisinger Stadtspitze in Rom vertreten.
In einer Sonderaudienz in Rom hatte die Stadt Freising Papst Benedikt XVI. am 16. Januar 2010 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Freising verliehen. Unter Leitung von Oberbürgermeister Dieter Thalhammer und Kulturreferent Dr. Hubert Hierl, begleitet von der Stadtkapelle Freising, überbrachte die Delegation der Stadt Freising Grüße aus der Heimat. Papst Benedikt dankte in sehr persönlichen Worten für die Würdigung durch die Stadt.
Der Stadtrat hatte am 18. Juni 2009 beschlossen, dem Heiligen Vater diese höchste der Stadt Freising mögliche Auszeichnung zu verleihen.

Die Ansprache des Oberbürgermeisters 
Die Urkunde  
Der Eintrag im Goldenen Buch

Papst-Relief

Beim Korbiniansfest am Samstag, 20. November 2010, haben Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger und der damalige OB Dieter Thalhammer im Anschluss an den Festgottesdienst das Papst-Relief des Windacher Bildhauers Franz Hämmerle im Torbogen zum Domhof enthüllt.

Das Relief mit einer Darstellung des Papstes und der Inschrift Papst Benedikt XVI.  –Ehrenbürger der Stadt Freising erinnert  an die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an den Pontifex im Januar 2010 im Vatikan.

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender