08.04.2019

Projektgruppe „Migration“ nimmt „Teilhabe“ ausdrücklich in ihren Namen auf

Agenda: Mitglieder beschließen erweiterte Bezeichnung und bestimmen neues Sprecherteam

Das neue Sprecherteam der Agenda-Projektgruppe „Migration und Teilhabe“ (v.l.): Kathi Capric, Mesut Ünal und Meral Meindl. Foto: Stadt Freising
Das neue Sprecherteam der Agenda-Projektgruppe „Migration und Teilhabe“ (v.l.): Kathi Capric, Mesut Ünal und Meral Meindl. Foto: Stadt Freising

Aktuelles von der Projektgruppe „Migration“ des Agenda21- und Sozialbeirats: Mit Kathi Capric, Meral Meindl und Mesut Ünal gibt es drei neue Sprecher/-innen. Gleich zu Beginn der ersten offiziellen Sitzung mit dem neuen Sprecherteam gab es den Vorschlag einer Umbenennung: „Teilhabe“ sei ein wichtiger Aspekt, der sich nicht nur in den Zielen der Projektgruppe wider-spiegelt, sondern künftig ausdrücklich auch Teil des Namens sein soll. Die Mehrzahl der Teilnehmenden stimmte für diesen Vorschlag und so heißt die Projektgruppe ab sofort „Migration und Teilhabe“.

In diesem Jahr sind vielfältige Projekte geplant. Die Gruppe beteiligt sich beispielsweise mit einer Tagesaktion am Uferlos Festival; während der Interkulturellen Woche im September ist ein Gaudi-Fußballturnier geplant, bei dem Spaß und Vielfalt im Mittelpunkt stehen. Es sollen möglichst bunte Teams zusammengestellt werden: Jung und Alt, neu zugezogene und alteingesessene Freisingerinnen und Freisinger, Menschen mit und ohne Behinderung – einfach alle sind eingeladen, teilzunehmen. Mesut Ünal betont, dass es ihm als Sprecher der Projektgruppe vor allem wichtig ist, noch mehr Freisinger Migrantinnen und Migranten in die Gruppe einzubeziehen. Grundsätzlich ist die Gruppe offen für alle Menschen, die sich gerne aktiv in Projekte rund um Migration und Integration in Freising einbringen möchten, um so den Austausch in der Stadtgesellschaft weiterhin zu stärken.

 

<- Zurück zu: Neuigkeiten chronologisch

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender