05.06.2018

Startschuss für den Wärmenetz-Ausbau in der Wippenhauser Straße

Bis zum Ende der Sommerferien nur zwei Fahrspuren zwischen Karlwirtkreuzung und Kammergasse

Innenstadtgestaltung neu und barrierefrei: Im Zuge dieser Umbaumaßnahmen sind Stadt und Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH gemeinsam aktiv, um den Bürgerinnen und Bürgern im Innenstadtbereich eine nachhaltige, zukunftsfähige Wärmeversorgung bieten zu können.

Ab Mitte Juni 2018 beginnen die Freisinger Stadtwerke mit dem Bau des Wärmenetzes für die Freisinger Innenstadt, so die Stadtwerke in einer Medieninformation. Dafür müssen zunächst die Sammelanschlussleitungen für Gas und Wasser in der Wippenhauser Straße verlegt werden, bevor dort die Wärmenetzleitungen installiert werden können. Im Anschluss daran erfolgen die Arbeiten in der Oberen Hauptstraße und ab ca. Herbst 2018 in der Unteren Hauptstraße.

Hierzu wird die Wippenhauser Straße zwischen der Karlwirtkreuzung und der Kammergasse ab voraussichtlich Montag, 11. Juni 2018, eingeschränkt auf zwei Spuren befahrbar sein. Die Einschränkungen werden voraussichtlich bis zum Ende der Sommerferien 2018 andauern.

Ganz wichtig: Der fußläufige Zugang zu den Gebäuden und Geschäften ist über die gesamte Bauzeit sichergestellt. Der Radfahrer- und Fußgängerverkehr kann fast immer passieren oder wird kurzzeitig umgeleitet. Radfahrer/-innen müssen je nach Baustellenfortschritt im Bereich der Baustellen aus Sicherheitsgründen aber absteigen.

Die Stadt Freising informiert auf der Internetseite https://innenstadt.freising.de/ umfassend über die Gesamtkonzeption, die aktuellen Baumaßnahmen und die damit verbundenen Sperrungen.

Mit der Bereitstellung eines Wärmenetzes für die Innenstadt durch die Freisinger Stadtwerke will die Stadt ihrer nachhaltigen Daseinsvorsorge gerecht werden: die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen soll reduziert und gleichzeitig die Versorgungssicherheit erhöht werden.

Ein Wärmenetz im Stadtgebiet stellt thermische Energie für Heizung und Warmwasser umweltfreundlich, effizient und preisstabil zur Verfügung. An das Wärmenetz angeschlossene Haushalte müssen sich weder um den Einkauf von Energieträgern noch um die Heizung im Keller kümmern. Die Nahwärmeversorgung bietet den Bewohnern/-innen und Eigentümern/-innen einen hohen Komfort und wertet die Innenstadt-Immobilien langfristig auf. Die lokale Verteilung von Wärme stellt in puncto Klimaschutz, Komfort und Sicherheit eine innovative Energieversorgung dar, die zudem die regionale Wertschöpfung stärkt. Wärmenetze spielen für das Gelingen der Energiewende eine entscheidende Rolle.

<- Zurück zu: Neuigkeiten chronologisch

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..