05.02.2018

Mobilitätskonzept Stadt Freising – Jetzt sind die Pendler/-innen gefragt

Bekanntlich erarbeitet die Stadt Freising aktuell unter dem Arbeitstitel „Freising – nachhaltig mobil“ ein gesamtstädtisches Mobilitätskonzept. Bis Mitte des Jahres 2018 werden dabei umfangreiche Bestandsaufnahmen zu Verkehr und Mobilität vorgenommen, Potenzialanalysen erstellt, Szenarien berechnet und schließlich Maßnahmenkonzepte abgeleitet. Die Erhebung des Radverkehrs bildete den Auftakt – und stieß prompt auf große Rückmeldung: knapp 3000 Freisinger Bürger/-innen haben sich an der Radverkehrsbefragung beteiligt.

  • Die meisten Teilnehmer/-innen kamen aus Innenstadt, Freising-Nord, Neustift/Tuching und Lerchenfeld-Ost.
  • Sehr viele Radfahrer/-innen radeln ganzjährig, unabhängig vom Wetter.
  • Etwa 2/3 aller Befragten findet, dass man sich als Radler in Freising gut orientieren kann und fast die Hälfte aller Befragten fühlt sich als Radler in Freising sicher. Hingegen empfinden etwa 2/3 der Befragten die vorhandenen Radverkehrsanlagen als nicht nutzerfreundlich, ebenso viele sagen auch, dass die Abstellanlagen nicht nutzerfreundlich sind.
  • Freisinger/-innen nutzen ihr Fahrrad am meisten für ihre Wege in der Freizeit und zum Einkauf. Erst an dritter Stelle kommen die Wege zur Arbeit.
  • Für ein fahrradfreundlicheres Freising wünscht sich ein Großteil der Befragten, dass nutzbare Routen mit kurzen Wegen für den Radverkehr angeboten werden, es bessere Querungsmöglichkeiten über die Isar und unter der Bahn sowie mehr gesicherte Querungsbedingungen an großen Hauptstraßen gibt und fahrradfreundliche Ampelschaltungen eingerichtet werden

Detaillierte Auswertungen der Radverkehrsbefragung folgen und werden in einer der nächsten Sitzungen des „Runden Radltisches“ sowie im Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt vorgestellt.

Jetzt sind die Pendler/-innen gefragt

Nach den Radfahrern/-innen sind nun die Pendler/-innen an der Reihe: Mit Hilfe der Pendler- und Beschäftigtenbefragung sollen die täglichen Erfahrungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf dem Arbeitsweg und Beweggründe der Verkehrsmittelwahl näher beleuchtet werden. Aus diesen Erkenntnissen sollen konkrete Maßnahmen und Vorschläge zur Weiterentwicklung und Verbesserung der städtischen Verkehrsinfrastruktur abgeleitet werden. Sie stellt eine Ergänzung zur anstehenden Haushaltsbefragung dar, die sich ausschließlich an Personen mit Wohnsitz in Freising richtet. Die Befragung erfolgt online und wird vom Ingenieurbüro IVAS durchgeführt. Alle in Freising Beschäftigen können an der Befragung teilnehmen. Größere Arbeitgeber werden direkt kontaktiert, mit der Bitte den Link entsprechend an die Beschäftigten zu verteilen. Wer keinen Link erhält kann über folgenden Link ebenfalls an der Befragung teilnehmen: http://tiny.cc/Befragung_Arbeitsweg_FS.

Die Befragung dauert ca. 10 Minuten und besteht aus 20 Fragen. Sie bleibt bis mindestens Mitte Februar online freigeschalten. Bei Fragen können sich Interessierte gerne an das Amt für Stadtplanung und Umwelt der Stadt Freising, Florian Seiderer, unter Telefon-Nr. 0 81 61/54-4 61 04 oder per E-Mail florian.seiderer©freising,de wenden. Infos zum Mobilitätskonzept gibt es auf den Seiten der Stadt Freising unter Energie & Klimaschutz.

<- Zurück zu: Neuigkeiten chronologisch

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..