27.06.2017

Ortsentwicklungskonzept Pulling: Von Zielen und Projektideen

Abgebildet ist ein Blick auf einen Teil der Arbeitsgruppe beim Arbeitstreffen auf der Terrasse des Pullinger Sportheims.
Intensive Gespräche im Sportheim auf der Terrasse: Eine Arbeitsgruppe erarbeitet Ziele und strukturiert Projektideen für das Ortsentwicklungskonzept Pulling. Foto: Stadt Freising

Es geht mit vielen spannenden Einzelschritten und engagierter Bürgerbeteiligung zügig voran: Im Frühjahr dieses Jahres hatte der Stadtrat das Städtebaubüro LEUNINGER & MICHLER aus Kaufbeuren beauftragt, in enger Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt für die beiden Ortsteile Achering und Pulling Ortsentwicklungskonzepte zu erarbeiten. Die Grundlage bildeten die Ergebnisse des Stadtentwicklungskonzeptes. „Uns ist daran gelegen, von vorne herein die Bürgerschaft einzubeziehen“, so Stadtbaumeisterin Babara Schelle, Leiterin des Stadtplanungsamtes, zum gewählten Ansatz.

Postkartenaktion und Einzelgespräche

Zur Vorbereitung der Arbeitsgruppe wurden von LEUNINGER & MICHLER gemeinsam mit der Stadtverwaltung eine Postkartenaktion sowie Einzelgespräche mit Bürgerinnen und Bürgern durchgeführt. Klare Erkenntnis des Städtebaubüros: „Man lebt gerne in Pulling. Und, der wichtigste Treffpunkt in Pulling ist für die Bürger der Sportplatz mit seiner Sportgaststätte.“ Was lag also näher, als das Auftaktgespräch der Arbeitsgruppe in der vorletzten Juni-Woche 2017 bei bestem Wetter auf der Terrasse der Sportgaststätte durchzuführen? Mehr als zwei Dutzend Personen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen haben an dem Arbeitsgespräch teilgenommen. Mitgearbeitet haben sowohl Neubürger/-innen als auch Personen, die bereits seit mehreren Generationen in Pulling leben. Mit dabei auch war auch Stadträtin und Ortssprecherin Heidi Kammler.

Handlungsfelder der Ortsentwicklung

Unter Moderation von Stadtplanerin Annegret Michler und dem Wirtschaftsgeographen Dr. Stefan Leuninger erarbeitete die Gruppe in den Handlungsfeldern Wohnen und Demographie, Gewerbe und Arbeitsplätze, Versorgung und Ortsmitte, Grün und Freiraum sowie Infrastruktur eine Reihe von möglichen Maßnahmen. „Neben den eher mittel- und langfristigen Zielen der Ortsentwicklung wurden auch erste mögliche Sofortmaßnahmen besprochen, u.a. ein Rundweg um den Pullinger Weiher, Möglichkeiten eines Treffpunktes in der Ortsmitte sowie die Prüfung einer stärkeren Verkehrsberuhigung in Pulling“, fassen Barbara Schelle und Annegret Michler zusammen.

Die Arbeitsgruppe hat sich einstimmig für ein Höchstmaß an Transparenz ausgesprochen. Das Protokoll der Arbeitsgruppe ist deshalb hier im Internetauftritt der Stadt Freising auf den Informationsseiten zu den Ortsteilentwicklungskonzepten einsehbar. Dort gibt’s dort auch viele weitere Informationen zum Thema.

Arbeitsgruppe weiter gefragt

Wie geht es weiter? Das Planungsbüro wird die Ergebnisse der Arbeitsgruppe, der Postkartenaktion sowie der bereits durchgeführten vor-Ort-Analysen zusammenführen und das Zwischenergebnis in einer weiteren Sitzung der Arbeitsgruppe nochmals besprechen.

<- Zurück zu: Neuigkeiten chronologisch

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..