08.06.2017

Schnell und unkompliziert

Leader stellt einen Fördertopf mit 20.000 Euro für Vereinsprojekte bereit

Bei einem Pressegespräch im Freisinger Rathaus wurde der neue Projektfonds für bürgerschaftliches Engagement vorgestellt.
Freuen sich auf und über den Leader-Projektfonds für bürgerschaftliches Engagement der LAG Mittlere Isarregion e.V. (v. l.): Stephanie Pflügler (Gemeinderätin aus Neufahrn), Anton Nußrainer (2. Bürgermeister, Oberding), Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, Barbara Weinmann (Referentin des Landrats), Landrat Josef Hauner und LAG-Manager Hans-H. Huss. Foto: Stadt Freising)

So nah und hilfreich kann Europa sein! In einem Pressegespräch mit Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher stellten Landrat Josef Hauner, seine Referentin Barbara Weinmann, Oberdings 2. Bürgermeister Anton Nußrainer, Gemeinderätin Stephanie Pflügler aus Neufahrn und Hans-H. Huss, Manager der Lokalen Leader-Aktionsgruppe (LAG) Mittlere Isarregion e.V., ein neues Leader-Projekt zur ausdrücklichen Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements vor.  

Landrat Hauner, Mitglied des LAG-Vorstandes, unterstrich die enorme Bedeutung ehrenamtlichen Engagements für die Gemeinschaft. Sowohl Stadt Freising wie Landkreis Freising unterhielten aus gutem Grund  mit dem Treffpunkt Ehrenamt der Stadt wie der Ehrenamtskoordinationsstelle des Landkreises Beratungs- und Informationsangebote rund um ehrenamtliches Engagement.

Finanzspritze für eine besondere Aktion oder Veranstaltung

Mit dem neuen Leader-Projektfonds für bürgerschaftliches Engagement können Vereine und Organisationen  bei der Durchführung einer Veranstaltung oder Aktion auf Antrag schnell und unkompliziert mit der Übernahme der Hälfte der erforderlichen Aufwendungen, maximal mit bis zu 1000 Euro, unterstützt werden. Mit 20.000 Euro „im Topf“ entspricht das einer Fördermöglichkeit von 20 ehrenamtlich getragen Projekten, die den Leader-Prinzipien entsprechen und im allerbesten Fall einen Anstoß bewirken oder sich in der Folge weiterentwickeln. Die förderfähigen Aktionsbereiche sind breitgefächert und reichen vom Erhalt des kulturellen Erbes, der Förderung des gesellschaftlichen Miteinanders bis zu  Maßnahmen gegen Klimawandel. Nicht gefördert werden können regelmäßige Veranstaltungen. Wer ein Projekt anmelden möchte, wendet sich per Mail an info©isarregion,de  oder telefonisch an die Freisinger LAG-Geschäftsstelle,  Tel. 08161/40540-0.

Bereits „unterwegs“ seien drei Projekte, berichtete der Landrat: Neben der Förderung des Vereins  StadtTeilAuto Freising, der sich zu seinem 25-jährigen Jubiläum mit einem Infostand präsentieren wolle, werden „Skulptour III“, ein Internationales Holzbildhauer-Symposium „Mitten im Ort“ vom 21. bis 30. Juni 2017 in Oberding (Landkreis) Erding, und eine Landart-Aktion am Meditativen Isarweg in Freising gefördert.

Beispiele für erfolgreiche Leader-Projekte

OB Tobias Eschenbacher als Vorsitzender der LAG Mittlere Isarregion hatte berichtet, dass bayernweit 68 Lokale Leader-Aktiongruppen gefördert würden. Jeder LAG stehen für Projekte Leader-Mittel in Höhe von 1,1 Millionen Euro für Einzel- und 400.000 Euro  für Kooperationsprojekte zur Verfügung. Leader wirke nicht nur landkreisübergreifend, sondern auch im Landkreis grenzüberschreitend: Die  LAG Mittlere Isarregion begleitet derzeit zwölf Projekte, darunter den vorsorgenden Grundwasserschutz mit zentralen Befüll- und Waschstationen für Pflanzenschutzmittel in Oberding, ein Mobilitätskonzept für die Isarregion und das Ampertal, das Kooperationsprojekt „Integrationsplattform“ in den Landkreisen Freising und Dachau sowie eine Machbarkeitsstudie samt Umsetzungskonzept für eine Radschnellverbindung von Freising nach Garching – ein „Leuchtturmprojekt“, wie es OB Eschenbacher nannte: Die Planungen werden über Leader finanziert, für die Ausführung kommen den Städte, Gemeinden und Landkreise auf.

In Freising sei der zwischenzeitlich mit verschiedenen Preisen aus dem Ingenieur- und Stahlbereich ausgezeichnete Isarsteg-Nord ein Beispiel für ein Leader-Projekt.

Hintergrund: Das ist „Leader“

Mit dem EU-Programm Leader (Motto: Bürger gestalten ihre Heimat) unterstützt Bayern seine ländlichen Regionen auf dem Weg einer selbstbestimmten Entwicklung. Leader ist ein Förderinstrument, das nicht nur auf mehrere Gemeinden ausgerichtet ist, sondern auch auf die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt ganzer Regionen. Kernelement von Leader ist dabei der bürgerorientierte Ansatz, der vor allem durch die Lokalen Aktionsgruppen (LAG) dargestellt wird. Dies sind Partnerschaften zwischen kommunalen, wirtschaftlichen und sozial engagierten Akteuren in der Region.

Die LAG Mittlere Isarregion liegt zwischen der Metropolregion München im Süden und dem ländlichen Ampertal und der Holledau im Norden, 30 bis 45 Kilometer nördlich der Landeshauptstadt. Das Leader-Gebiet stellt die Verbindung zwischen Großstadt und Land dar. Die Mittlere Isarregion umfasst Flächen in den Landkreisen Erding und Freising.
Aktiv beteiligt sind die Gemeinden Berglern (Landkreis Erding), Langenbach (Landkreis Freising), Langenpreising (Landkreis Erding), Marzling (Landkreis Freising), Neufahrn (Landkreis Freising) und Oberding (Landkreis Erding) sowie die Stadt Freising (Landkreis Freising). Passiv beteiligt sind die Gemeinden Eitting (Landkreis Erding) und Hallbergmoos (Landkreis Freising).  Vorsitzender der LAG Mittlere Isarregion e.V. ist aktuell OB Tobias Eschenbacher, Stellvertreter sind die Landräte   Martin Bayerstorfer ( Erding) und  Josef Hauner (Freising). Gemeinderätin Pflügler aus Neufahrn ist seit Anbeginn der Leader-Förderungen im Jahr 2002 in den LAG-Gremien vertreten. Mehr auf den LAG-Seiten unter http://isarregion.eu/

<- Zurück zu: Neuigkeiten chronologisch

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..