Aktuelle Baustelleninfos und Verkehrsnachrichten

Die Bauarbeiten für die Freisinger Westtangente sind in mehreren Bereichen im Gange. 

Laufende Maßnahmen sind:

Bau für den künftigen Anschluss der Westtangente an die Staatsstraße 2350 (ehemalige B 11) und die Kreisstraße FS 44 in mehreren Bauabschnitten; Bau am Schachtbauwerk Giggenhauser Straße seit 24. Juni 2017 (im Zweischichtbetrieb an Werktagen, also montags bis samstags, von 7 bis 19 Uhr - in Ausnahmefällen auch bis 20 Uhr); Tunnelbau in Vötting; Bau von sechs weiteren Brücken.  

Hier auf der Seite informieren wir über die laufenden Arbeiten und mögliche Auswirkungen auf den Kraftfahrzeug-Verkehr oder für Radfahrer und Fußgänger.

E-Mail-Kontakt bei Fragen: westtangente©freising,de

Nachtarbeit und 24-Stundenbetrieb beendet

Noch Mitte April 2018 standen Tobias Schramm (Wayss & Freytag, links) und Franz Piller vor dem markierten Bereich, an dem der Querstollen zum Notausstieg jetzt hergestellt worden ist. (Foto: Stadt Freising)

Gute Nachrichten für die lärmgeplagten Anwohner/-innen des Tunnelbaus im bergmännischen Abschnitt. Franz Piller, Projektleiter für den Bau der Westtangente, hat beim beim monatlichen Pressegespräch am 03. Mai 2018 bekannt gegeben, dass die  "Tunnelarbeiten sieben Tage die Woche und 24 Stunden pro Tag ab sofort der Vergangenheit angehören."

Hintergrund: Nicht nur die Kalotte (obere Teil des bergmännischen Tunnels) sowie die Strosse (unterer Teil) sind mittlerweile ausgebaut; auch der Querstollen, also die Verbindung zwischen dem Westtangenten-Tunnel und dem nördlichen Notausstieg im Bereich Vöttinger Schule/Bolzplatz, ist mittlerweile geschaffen. Somit sind Nachtarbeit und Dauer-Beeinträchtigungen passé! Allenfalls, so Piller, werde in Einzelfällen länger als bis 18 Uhr gearbeitet werden - dies als seltene Ausnahmen.

Auch in den anderen Abschnitten für die neue Umgehungsstraße läuft es wunderbar - und bleibt es bei diesen Fortschritten, so wird Ende 2020 die Verkehrsfreigabe für die Westtangente Freising stattfinden können.

Anbindung Westtangente Kreuzungsbereich St 2350 / FS 44

Abfolge der Bauphasen Kreuzungsbereich St 2350 und Kreisstraße FS 44: Bauphase 1 ist in braun dargestellt, Bauphase 2 in orange, Bauphase 3 in grün, Bauphase 4 in blau, Bauphase 5 in gelb und Bauphase 6 in rosa. Grafik: Sehlhoff GmbH

In mehreren Bauabschnitten (siehe Grafik) wird der Kreuzungsbereich ab Dienstag, 03. April 2018, auf die Anbindung der Westumfahrung vorbereitet. Der Verkehr bleibt bis zum Abschluss der Arbeiten Ende November weitgehend aufrechterhalten. Aufgrund der Bautätigkeit wird die Geschwindigkeit im Baustellenbereich aber generell auf Tempo 30 begrenzt. Die bisherige Ampelanlage wird am Mittwoch, 04. April, mit Ende des Berufsverkehrs gegen 9 Uhr stillgelegt; der Verkehr wird dann bis in den Spätherbst mit Baustellenampeln geregelt. Baukosten für den Umbau des Kreuzungsbereiches: rund 2,2 Mio €.

Die vorhandenen Fahrbahnen müssen um entsprechende Abbiegespuren erweitert werden. Hierfür ist auch eine Verbreiterung der vorhandenen Fahrbahndämme nötig, was seinerseits größere Erdarbeiten bedeutet. Zudem werden die Asphalt-Deckschicht im gesamten Kreuzungsbereich vom alten Schlütergebäude bis zur Molkerei Weihenstephan erneuert und eine vollständig neue und erweiterte Ampelanlage hergestellt. 

Für jede der geplanten sechs Bauphasen muss der Verkehr jeweils über die noch vorhandene Fahrbahn bzw. die bereits neu hergestellten Bereiche geleitet werden. Mit einem mehrfachen Wechsel der Verkehrsführung ist daher zu rechnen, wobei aber alle Fahrtrichtungen weiterhin die meiste Zeit befahrbar bleiben.  

Besonderes Augenmerk wird nach den Sommerferien auf die letzten beiden Bauphasen gelegt, in denen die Asphaltbefestigungen im Bereich der FS 44 Richtung Lerchenfeld und Flughafen (Bauphase 5) und der St 2350 Richtung Freising (Bauphase 6) erneuert wird. Dafür werden voraussichtlich Mitte September Verkehrssperrungen an den Wochenenden erforderlich. Der stadtauswärtige Verkehr Richtung München bleibt aber auch dann auf einer Fahrspur immer gewährleistet.

Teilsperrung Bachstraße seit März 2018

Im Zuge des Westtangenten-Neubaus werden Kanalbaumaßnahmen an der Zufahrt der Bachstraße in Richtung der Hausnummern 8 bis 16 notwendig. Die Arbeiten beginnen je nach Witterung voraussichtlich am Mittwoch, 07. März und dauern bis zu drei Wochen. Danach folgen Spartenarbeiten der Stadtwerke sowie Arbeiten für die Westtangente. Diese Baumaßnahmen erfordern eine Vollsperrung der Zufahrt für den Fahrverkehr in den Zweig der Bachstraße in Richtung der Hausnummern 8 bis 16. Die Anwohner/-innen sind informiert, für Fußgänger/-innen wird ein provisorischer Durchgang eingerichtet. Die Umleitung verläuft auf dem Hauptast der Bachstraße Richtung Süden bis Höhe Sportplatz Vötting und wird ausgeschildert.

Tunnelbau Deckelbauweise im Bereich Bachstraße (Fotos vom 07.03.2018)

Nicht nur im bergmännischen Teil für den Tunnel der Westtangente geht es voran – übrigens ist dort der Strossenvortrieb (also der untere Teil der 461 Meter langen Röhre unter Vötting) bereits bei 200 Meter angelangt – bis Mitte/Ende April dürfte der Sohlaushub abgeschlossen sein. Auch der südliche Abschnitt, der auf einer Länge von 177 Meter in Deckelbauweise entsteht, macht gute Fortschritte. Ein Abschnitt für den Deckel des Tunnels ist bereits ausgehoben und kann demnächst betoniert und dann wieder geschlossen werden. In dieser Form geht es in weiteren sechs Abschnitten weiter, bis schließlich unterirdisch der gesamte „Deckel“ des Tunnels fertiggestellt ist. Anschließend wird von Süd nach Nord unter dem Deckel der eigentliche Straßentunnel ausgehoben, also bergmännisch "im kleinen Stil". Etwa Ende 2019 werden die Bauarbeiten für den Tunnelabschnitt in Deckelbauweise abgeschlossen sein.

  • Westtangente: Tunnelarbeiten Deckelbauweise an der Bachstraße. (Foto: Stadt Freising)
  • Westtangente: Zu sehen sind die Rohrdurchlässe der Moosach, über denen die Baustraße verläuft. (Foto: Stadt Freising)
  • Westtangente: Tunnelarbeiten Deckelbauweise an der Bachstraße. (Foto: Stadt Freising)
  • Rechts die Baustraße mit Blickrichtung Süden/Angerstraße, links davon das Nebengerinne der Moosach sowie im Anschluss das Hauptgerinne der Moosach. (Foto: Stadt Freising)

Informationen aus erster Hand

Kommen Sie vorbei: Jeden ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 17.30 Uhr ist der Infocontainer Westtangente geöffnet. (Foto: Stadt Freising)
Kommen Sie vorbei: Jeden ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 17.30 Uhr ist der Infocontainer Westtangente geöffnet. (Foto: Stadt Freising)

Bauleitung vor Ort: Seit Donnerstag, 09. März 2017, ist der Infocontainer Westtangente (Lise Meitner-Straße, im Bereich des ehemaligen Parkplatzes der Forstfakultät) besetzt, Öffnungszeiten jeden ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 17.30 Uhr. Der Infocontainer wird von Vertretern/-innen der Stadtverwaltung und teilweise auch von Mitarbeitern der beauftragten Firmen und Ingenieurbüros für fachliche Auskünfte betreut. Bei dringenden Angelegenheiten besteht natürlich auch außerhalb dieser Sprechzeit die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme unter der zentralen Telefonnummer 08161/54-47004.

Geh-/Radweg an der Münchner Straße gesperrt

An der B11 alt, also der Staatsstraße 2350 im Stadteingangsbereich Richtung München, müssen verschiedene Spartenumlegungen durchgeführt werden. Aus diesem Grund ist der Geh- und Radweg an der Münchner Straße/St 2350 zwischen der Ampelkreuzung (St 2350 / FS 44) und der Milchstraße bis auf weiteres gesperrt. Eine Umleitungsstrecke über die ehemalige Schlüterallee ist  ausgewiesen und entsprechend beschildert.

Schutz der Anwohner/-innen

Um die unvermeidlichen Beeinträchtigungen der Anwohner/-innen so gering wie möglich zu halten, wurden nicht nur zusätzliche Lärmschutzwände errichtet: Bei den Arbeitsanweisungen wurde der ausdrückliche Auftrag erteilt, lärmintensive Arbeiten in den Nachtstunden nach Möglichkeit zu vermeiden. Überdies hat die Projektleitung der Baustelle Westtangente zum Schutz der Anlieger/-innen mittlerweile an allen Geräten sogenannte Breitbandwarner installieren lassen, die den störenden, aber aus arbeitsschutzrechtlichen Auflagen erforderlichen Piepton beim Rückwärtsfahren der Baufahrzeuge ersetzen. Insbesondere in den Abend- und Nachtstunden erwarten sich die Verantwortlichen dadurch eine merkliche Erleichterung. 

An der Thalhauser und Lise-Meitner-Straße ist für den Tunnelbau mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Seit 05. Dezember 2016 sind an der Giggenhauser Straße und Am Mitterfeld Ampeln in Betrieb, um den Fahrzeug- und Baustellenverkehr zu koordinieren. Ein zentrales Anliegen der Stadt Freising ist es, für Fußgänger/-innen und insbesondere für die Vöttinger Kinder einen sicheren (Schul-)Weg zu gewährleisten. Dafür wurde eine Bedarfsampel errichtet, die jederzeit aktiviert werden kann.

Sperrung der Straße Am Mitterfeld seit 22. Februar

Ein spezielles Pfahlbohrgerät treibt an der Tunnelbaustelle Giggenhauser Straße bis zu 30 Meter tiefe Pfähle in den Untergrund. (Foto: Stadt Freising)
Ein spezielles Pfahlbohrgerät treibt an der Tunnelbaustelle Giggenhauser Straße bis zu 30 Meter tiefe Pfähle in den Untergrund. (Foto: Stadt Freising)

Mit den Vorarbeiten für die Grundwasserabsenkungen, die für den Bau des Tunnels erforderlich sind, wurde Ende Februar 2017 begonnen. Seither ist die Durchfahrt im Bereich der Straße Am Mitterfeld auf Höhe der Hausnummern 2 bis 4 komplett gesperrt. Damit werden die Hausnummern Am Mitterfeld 9 bis 4 zur Sackgasse (Zufahrt zur Siedlung über die Egilbertstraße). Infos zur Umleitung des Busverkehrs im Anschluss.

Mit der Sperrung entfällt der Einsatz der automatisierten Anforderungsampel für den Anliegerverkehr aus der Straße Am Mitterfeld. Die Grünphasen für den Durchgangsverkehr auf der Giggenhauser Straße werden weiterhin von den Anforderungsampeln für den kreuzenden Baustellenverkehr unterbrochen. Nachdem zwischenzeitlich die Baustraße durch das Moos lückenlos hergestellt und benutzbar ist, wird die Giggenhauser Straße erheblich vom Schwerlastverkehr der Westtangenten-Baustelle entlastet!

Da auf der Baustelle mit schwerem Gerät gearbeitet wird, müssen jedoch auch die Fußgängerwege in diesem Bereich aus Sicherheitsgründen gesperrt werden! Die alternativen Fußwegeverbindungen führen über die Brücke an der Grundschule Vötting bzw. die nahe gelegene Treppe mit Schieberampe zur Hohenbachernstraße. 

Busumleitung Vötting Linie 638. (Plan: PVG)
Busumleitung Vötting Linie 638. (Plan: PVG)
Die Buslinie 637 läuft regulär. (Plan PVG)
Die Buslinie 637 läuft regulär. (Plan PVG)

Umleitung Stadtbuss 638 

Weil an der Giggenhauser Straße die Zufahrt zur Straße Am Mitterfeld für den Stadtbus 638 gesperrt wird, muss die Buslinie ab Mittwoch, 22. Februar, bis Ende 2018 umgeleitet werden.

Die Haltestelle Hittostraße wird von der oberen Zufahrt über die Egilbertstraße bedient. Die Haltestelle Am Mitterfeld entfällt. Die Haltestelle Giggenhauser Straße in Richtung stadteinwärts wird verlegt von der Ecke Am Mitterfeld in die Giggenhauser Straße auf Höhe der Ampelanlage. In Folge der Einbahnregelung in der Griesfeldstraße ändert sich die Bedienrichtung an der Haltestelle Bachstraße. So wird zu bestimmten Zeiten (Montag bis Freitag vor 7 Uhr und nach 19 Uhr sowie Samstag, Sonn- und Feiertag) nur die stadtauswärts gelegene Haltestelle Bachstraße in Fahrtrichtung stadteinwärts bedient. Weiterhin werden die Haltestellen Thalhauser Straße und Am Mitterfeld nicht bedient.

Die Buslinie wird aus Zeitgründen komplett über die Vöttinger Straße geführt und lässt die Thalhauser Straße mit den Haltestellen Thalhauser Straße aus. Ersatz bietet die Haltestelle Weihenstephaner Straße in der Vöttinger Straße. Die Haltestelle Am Staudengarten wird in beiden Richtungen in der Vöttinger Straße angefahren, stadteinwärts wird eine Ersatz-Haltestelle aufgebaut. 

An den Haltestellen sind die Änderungen angebracht. Hier können Sie sich den Umleitungsfahrplan der Linie 638 downloaden.

Bau der Bahnbrücke

Nach der europaweiten Ausschreibung für den Bau der Bahnbrücke erhielt die Firma Mayerhofer GmbH für ca. 2,7 Millionen Euro den Zuschlag. Die Arbeiten sind bis auf kleine Restarbeiten abgeschlossen. 

Der Bau der Kreuzung bzw. Anbindung an die B 11 ist für das Jahr 2018 vorgesehen, 2018/2019 folgen dann Installation und Inbetriebnahme der Ampelanlage. Vom Spätsommer 2018 bis Mitte 2019 folgt dann der Bau der Straßenanbindung von der B 11 über die Bahnbrücke bis zur Angerstraße. 

Baustraße sorgt für Entlastung

Mittlerweile ist die Baustraße im Freisinger Moos durchgängig bis zur Angerstraße fertiggestellt. Somit findet der Haupttransport von und zur Baustelle hauptsächlich über diese Trasse statt und entlastet damit das Vöttinger Zentrum.

Schlüterallee: Geh- und Radwegbrücke

Zwischen Mai und November 2015 ist eine Geh- und Radwegbrücke über die Schlüterallee entstanden. In diesem Zusammenhang wurde auch eine neue Zufahrt zum Werksverkauf der Molkerei geschaffen.

Auswirkungen auf den Verkehr (über die abgeschlossene Baumaßnahme hinaus!): Die Schlüterallee ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Der Werksverkauf der Molkerei Weihenstephan ist ausschließlich über eine Sonderzufahrt direkt von der B 11 in Richtung Achering zu erreichen (nach der Zufahrt zur Molkerei Weihenstephan nach ca. 200 Metern rechts). Achtung: Spaziergänger/-innen und Radler/-innen können den Baustellenbereich aus Sicherheitsgründen nicht passieren!
Die Umleitung für den Werksverkauf bleibt auch nach Fertigstellung der Geh- und Radwegbrücke bestehen, damit sich anschließende Baußnahmen wie die Errichtung der Brücke über die Bahngleise gefahrlos abgewickelt werden können.

Die nachfolgenden Fotos (Copyright Sehlhoff Ingenieure Architekten/November 2015) zeigen das Brückenbauwerk an der Schlüterallee aus der Luft.

  • Geh- und Radwegbrücke über der Schlüterallee aus der Luft (Fotos: Sehlhoff Ingenieure Architekten)
  • Geh- und Radwegbrücke über der Schlüterallee aus der Luft (Fotos: Sehlhoff Ingenieure Architekten)

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..