Eheschließung im Ausland

Eheschließung im Ausland

Sollten Sie sich entschieden haben den Bund fürs Leben im Ausland zu schließen, stehen wir Ihnen auch hierbei gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Zwischenzeitlich kennt der „Hochzeitstourismus“ keine Grenzen mehr. Von Las Vegas bis Mauritius... Sie können fast in jedem Staat unserer Erde heiraten.
Wichtig ist jedoch, dass diese Eheschließung später auch in der Bundesrepublik Deutschland anerkannt wird.

Grundsätzlich wird jede Eheschließung anerkannt, sofern sie in der dort üblichen Art und Weise (sog. Ortsform) geschlossen wurde.

In den meisten europäischen Staaten benötigen Sie ein Ehefähigkeitszeugnis, das Ihnen das Standesamt Ihres Wohnortes ausstellt. Für die Ausstellung des Ehefähigkeitszeugnisses benötigen Sie grundsätzlich die gleichen Unterlagen wir für eine inländische Trauung. Es gibt Staaten die sich beispielsweise aber auch mit der Vorlage Ihres Reisepasses begnügen.

Das Bundesverwaltungsamt – Informationsstelle für Auslandstätige und Auswanderer – gibt in diesem Zusammenhang folgende Informationsschriften heraus, die sich mit dem Themenkreis „Eheschließung im Ausland“ beschäftigen:

Deutsche heiraten in Europa
Deutsche heiraten in Nordamerika
Deutsche heiraten in Lateinamerika
Deutsche heiraten in Afrika
Deutsche heiraten in Asien/Australien
Ehevertragliche Vereinbarungen in den EG-Staaten
Islamische Eheverträge (mit Mustervertrag und länderspezifischen Abweichungen)

Für einige Länder stehen gesonderte Schriften „Ehe- und Familienrecht“ zur Verfügung und informieren über die Besonderheiten im jeweiligen Ehe- und Kindschaftsrecht. Sie dienen der Beratung und Information von Partnern die eine binationale Ehe eingehen wollen.

Die Informationsschriften sind bei den bundesweit vertretenen Auskunfts- und Beratungsstellen für Auslandstätige und Auswanderer gegen eine Schutzgebühr erhältlich. Anfragen können an das Bundesverwaltungsamt gerichtet werden, das kostenlos ein Verzeichnis der Beratungsstellen verschickt.

Die Anschrift lautet

Bundesverwaltungsamt
Informationsstelle für Auslandstätige und Auswanderer
50728 Köln

Bitte beachten Sie, dass eine ausländische Heiratsurkunde in der Bundesrepublik Deutschland nicht ohne weiteres anerkannt wird. In der Regel ist eine weitere Beglaubigung durch Anbringung einer Apostille auf der Urkunde durch die ausländische Behörde oder die Legalisierung der Urkunde durch die deutsche Auslandsvertretung erforderlich. Auch zu diesem Bereich finden Sie in den o.g. Merkblättern Informationen.

Zur Namensführung nach einer Eheschließung im Ausland ist zu beachten, dass in aller Regel im Ausland keine, nach deutschem Recht erforderliche Namenserklärung abgegeben werden kann. Sie führen also auch nach der Eheschließung Ihre Familiennamen weiter. Sofern in diesen Fällen Ihrerseits ein gemeinsamer Ehename gewünscht werden sollte, können Sie die erforderliche Namenserklärung beim Standesamt Ihres Wohnsitzes jederzeit nachholen.

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Februar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..