Sozialgerechte Bodennutzung

Kooperatives Baulandmodell zur Beschaffung bezahlbaren Wohnraums

Die Versorgung der Bevölkerung mit bezahlbarem Wohnraum ist mittlerweile zu einer großen Herausforderung für alle Städte und Gemeinden geworden. Auf Grundlage der Leitziele des Stadtentwicklungsplans (STEP 2030) haben Stadtrat, Verwaltung und Bürger einen Aktionsplan mit 28 Maßnahmen festgelegt. Dabei wurde die Entwicklung einer kommunalen Baulandstrategie als Ziel mit der höchsten Priorität beschlossen. Der Stadtrat der Stadt Freising hat hierzu am 11.05.2017 einen Grundsatzbeschluss zum Kooperativen Baulandmodell zur Beschaffung bezahlbaren Wohnraums gefasst.

Darin ist festgelegt, dass bei der Entwicklung von Wohnraum über ein Bebauungsplanverfahren ein entsprechender Anteil an sozialem Wohnungsbau vorzusehen ist. Zudem ist ein Teil der Infrastrukturkosten die durch die Neuschaffung von Wohnungen entstehen vom Planungsbegünstigten zu übernehmen. Insgesamt soll eine sozialgerechte Bodennutzung erreicht werden.

Das Kooperative Baulandmodell zur Beschaffung bezahlbaren Wohnraums ist ein Instrument zur städtebaulichen Planung und sinnvollen Weiterentwickluzng der Stadt in Form von städtebaulichen Verträgen zwischen Bauherren (Investoren) und der Stadt Freising.

Ansprechpartner:

Gerhard Koch
Tel. 08161/54-46000
Fax: 08161/54-56000
Mail: gerhard.koch©freising,de

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender