Preisträger für den Wettbewerb SteinPark-Schulen gekürt

Ausstellung im Stabsgebäude von 19. bis 22. März

OB Tobias Eschenbacher (links) mit  Martin Werner, Architekt des Siegerteams (Foto: Stadt Freising)
OB Tobias Eschenbacher (links) mit Martin Werner, Architekt des Siegerteams (Foto: Stadt Freising)

Das neue Stadtviertel im SteinPark Freising hat bereits mit Kindertagesstätte und Einkaufszentrum eine ausgezeichnete Infrastruktur. Jetzt soll in den nächsten Jahren der Neubau einer Grund- und einer Mittelschule sowie einer Dreifachturnhalle das Angebot komplettieren. Mit einem Volumen von etwa 65 Millionen Euro handelt es sich finanziell um das „größte Hochbauprojekt, das es bisher in Freising gab“, sagte Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher bei der Präsentation der Wettbewerbsergebnisse am Donnerstag, 16. März 2017. Auch deshalb sei es für die Stadt „ein besonderer Tag“ – und mit Blick auf das künftige Angebot für insgesamt 1000  Schüler/-innen „auch ein besonderer Tag für ganz Freising“.

Für die Schulbauten hat die Stadt einen Realisierungswettbewerb ausgelobt. 23 Entwürfe sind dafür eingegangen, die bereits vergangene Woche eine hochkarätig besetzte Jury zwei Tage lang auf Herz und Nieren geprüft hatte. Jetzt wurden die Pläne bei einem Pressetermin vorgestellt – und die Preisträger bekannt gegeben.

Münchner Planungsteam macht das Rennen

Glückliche Gewinner (v.l.): die Planer Martin Werner, Arnd Rudolph, Michl Hinnenthal, Darina Nemethová mit Volker Heid (Vorsitzender Preisgericht) und Rudolf Striegl (Hochbauamt Stadt Freising).  Foto: Stadt Freising
Glückliche Gewinner (v.l.): die Planer Martin Werner, Arnd Rudolph, Michl Hinnenthal, Darina Nemethová mit Volker Heid (Vorsitzender Preisgericht) und Rudolf Striegl (Hochbauamt Stadt Freising). Foto: Stadt Freising

Das Sieger-Konzept stammt vom Münchner Team „Fuchs und Rudolph Architekten Stadtplaner PartG mbB“ und der „Raum und Bau Planungsgesellschaft mbH“ mit  „HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GmbH“. Die Jury aus jeweils acht Sach- und Fachpreisrichtern habe sich einstimmig für diese Arbeit ausgesprochen, berichtete der Vorsitzende des Preisgerichts, Volker Heid. Bevor Heid den Entwurf ausführlich vorstellte, ging OB Eschenbacher kurz auf die Herausforderung des Schulbauprojekts ein. Es handle sich um keine Planung „auf der grünen Wiese“, sondern innerhalb einer bestehenden Struktur. Die Stadt habe für die Aufgabenstellung an die Architekten viel Zeit verwendet, „damit sie, was wir wollen, möglich und vor allem schön machen“. Bürgermeisterin Eva Bönig, die den OB in der Jury vertreten hatte, ergänzte: In ihrer 21-jährigen Stadtratsarbeit sei dies auch mit Blick auf das eingeschränkte Flächenangebot  „das herausforderndste Projekt“.

Berücksichtigung von pädagogischen Konzepten

Siegermodell: Aus Blickrichtung Neustift ist der Schulkomplex mit den versetzen Schulbauten zu sehen, davor links die Turnhalle. (Foto: Stadt Freising)
Siegermodell: Aus Blickrichtung Neustift ist der Schulkomplex mit den versetzen Schulbauten zu sehen, davor links die Turnhalle. (Foto: Stadt Freising)

Entstehen soll auf dem Gelände östlich des Stabsgebäudes ein Schulkomplex mit einer Grundschule und einer Mittelschule mit M-Zug als pädagogisch und betrieblich voneinander unabhängige Einrichtungen. Gemeinsam genutzt werden allerdings eine neue wettkampftaugliche Dreifach-Turnhalle mit Zuschauerempore, die Außensportflächen, Pausenbereich, Aula und der Eingang. Unterzubringen sind auf dem Areal weiterhin 100 Kfz-Stellplätze. Neben diesen äußeren Parametern mussten die Planer in ihren Entwürfen auch moderne pädagogische Unterrichtskonzepte mit Jahrgangs-Clustern berücksichtigen, zudem sollen die Schulen die Bereiche „Ganztagesschule“ und „Inklusion“ abdecken.

Überzeugende städtebauliche Lösung

Plan des Siegerentwurfs: Im Westen das Stabsgebäude, parallel dazu die (versetzen) Schulbauten und östlich davon die Turnhalle. (Foto: Stadt Freising)
Plan des Siegerentwurfs: Im Westen das Stabsgebäude, parallel dazu die (versetzen) Schulbauten und östlich davon die Turnhalle. (Foto: Stadt Freising)

Die beste Lösung präsentierte nach Überzeugung des Preisgerichts der Entwurf von „Fuchs und Rudolph Architekten Stadtplaner PartG mbB“/ „Raum und Bau Planungsgesellschaft mbH“ mit  „HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GmbH“. Diese situieren die Schulgebäude entlang der Weinmiller-Straße:  Es gibt ein zweistöckiges Sockelgeschoss, in dem sich die gemeinsam genutzten Flächen wie Aula, Verwaltung oder Mensa befinden, darauf befinden sich versetzt die Baukörper für die Klassenhäuser der Grundschule (zwei Geschosse) und der Mittelschule (drei Geschosse). „Der Versatz ist das Bestechende“, befand Volker Held, denn er lasse zudem die Fassade kleinteilig wirken, obwohl die Schulanlage sehr groß sei. An das Sockelgeschoss schließt sich in rechtem Winkel, parallel zur General-von-Stein-Straße, die Turnhalle an. Die Gebäude umrahmen einen großzügigen Freibereich mit durchgrünten Pausen- und Sportflächen. Lobend stellte der Vorsitzende des Preisgerichts  heraus, dass die Arbeit die schwierige Geländetopographie mit über zwölf Metern Höhenunterschied ebenso wie den wertvollen Baumbestand berücksichtigt und geschickt integriert habe. Volker Held resümierte: „Das alles zusammen hat dazu geführt, dass wir die Arbeit einstimmig als ersten Preis bewertet haben.“

Vergeben wurden weiterhin ein zweiter, dritter und vierter Preis sowie vier Anerkennungspreise.

Ausstellung aller Entwürfe im Stabsgebäude

Die Preisträger-Entwürfe und alle anderen Arbeiten sind bei einer öffentlichen Ausstellung im Stabsgebäude (2. Stock, nicht barrierefrei erreichbar) zu besichtigen

am Sonntag, 19. März, von 13 bis 17 Uhr
und von Montag bis Mittwoch, 20. bis 22. März,  jeweils von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.

Anwesend sind auch Vertreter/innen des Bau- und Planungsreferats der Stadt, die gerne bei Fragen zur Verfügung stehen.

 

Welche Planung für die Realisierung ausgewählt wird, entscheidet sich übrigens erst im Rahmen eines VOF-Verhandlungsverfahrens Ende März. Zu rechnen ist damit, dass die beiden Schulen bei optimalem Bauablauf zum Schuljahr 2022/2023 in Betrieb gehen.

 

 

 

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..