Leistungsschau – Sportshow – Ehrenreigen

20. Gala des Freisinger Sports

Ohne die Vereinsfunktionäre würde kein Sport stattfinden, weiß OB Tobias Eschenbacher. (Foto: Stadt Freising)

Ein kunterbuntes Programm mit einem Feuerwerk an sportlichen Höhepunkten (hier geht´s zur großen Bildergalerie) begeisterte die Gäste der Sportgala am Freitag, 04. Mai 2018 in der Luitpoldhalle. Stadt Freising und Stadtverband für Sport richtete diesen gesellschaftlichen Höhepunkt im Sportjahr bereits zum 20. Mal aus – ein abwechslungsreiches Potpourri aus Auszeichnungen, sehenswerten Einlagen und Tanzmusik von „Trixi und die Partylöwen“, die auch das Publikum in Bewegung brachte. Für eine kurzweilige Moderation sorgte das bewährte Stadtverband-Duo Sebastian Wanzke und Matthias Spanrad.

Oberbürgermeister Tobias unterstrich bei der Begrüßung seinen großen Respekt vor den Verantwortlichen in den Vereinen: „Ohne Sie wäre kein Sport möglich.“ Weiterhin bat er insbesondere die Vereine, sich an der laufenden Sportentwicklungsplanung zu beteiligen, um Freising als Sportstadt zu stärken. Seine Vorfreude auf einen bunten, spannenden Abend verband der OB mit dem Dank an alle Helfer/-innen vor und hinter den Kulissen, insbesondere bei Helga Schöffmann und Heidi Geier vom Sportamt der Stadt.

Weinzierl: Sprachrohr und Fürsprecher

Sonderehrung für Helmut Weinzierl (li.), Sprachrohr und Fürsprecher der Freisinger Sportvereine. (Foto: Stadt Freising)

Zum Jubiläum der Sportgala hatte OB Eschenbacher eine Sonderehrung mitgebracht: Er überreichte Helmut Weinzierl, seit 1984 Sportreferent des Stadtrats, unter starkem Beifall den großen Freisinger Bären. Eschenbacher würdigte den engagierten Förderer des Freisinger Sports mit herzlichen Worten: „Mit Dir, lieber Helmut, haben wir einen Glücksgriff getan, denn Du vereinigst persönliche Sportbegeisterung, Sachverstand und viel Fingerspitzengefühl für das nicht immer einfache Aufgabenfeld.“ Als Sportreferent pflegt Weinzierl enge Verbindungen zu den Vereinen und ist daher bestens vertraut mit ihren Freuden, mit ihren Sorgen und Erwartungen.  Nebenbei: Mit seinen 79 Lenzen ist Weinzierl immer noch als Übungsleiter für den LC Freising aktiv und hat während seiner Trainerkarriere einige Schützlinge zu deutschen Meistertiteln in verschiedenen Altersgruppen geführt. Für den Stadtratskollegen freute sich der OB noch über die Erfüllung von zwei seiner Herzenswünsche: den Bau der Eishalle und einer modernen Hallenbads.

TSV Jahn: Verein des Jahres 2017

Die Nominierten für den Club Award - und Dieter Link (2. von re.), Vorsitzender des TSV Jahn, dem "Verein des Jahres 2017". (Foto: Stadt Freising)

Im Laufe des Galaabends durften sich Sportlerinnen und Sportler, Teams und Funktionäre feiern und auszeichnen lassen: OB Eschenbacher dankte acht Funktionären für ihr langjähriges Engagement, zudem wurden 23 Einzelehrungen für aktive Sportler/-innen und drei Mannschaftsehrungen vergeben. Höhepunkt am Ende eines unterhaltsamen Abends war die zum zehnten Mal vorgenommene Kür des „Vereins des Jahres 2017“. Zur Wahl standen der TSV Jahn 1861 e.V., Fly´n´ dance Freising e.V. und Karate-Dojo-Freising e.V. – und bereits die Nominierung für den „Club Award“ unter 65 Sportvereinen durften sie als hohe Auszeichnung verstehen. Das Ehrenschild nahm Dieter Link für den TSV Jahn, Freisings größtem Sportverein, entgegen.

Darbietungen: großartig und atemberaubend

Faszinierende Vorführung der Karatekämpfer des Karate-Dojo Freising. (Foto: Stadt Freising)
Faszinierende Vorführung der Karatekämpfer des Karate-Dojo Freising. (Foto: Stadt Freising)
Mit akrobatischen Luftfiguren und Pirouetten begeistert die Breakdance-Gruppe. (Foto: Stadt Freising)

Hingucker bei der gelungenen Traditionsveranstaltung waren nicht nur die Cheerleader des FC Bayern München mit ihren Auftritten, sondern ebenso der TSZ Freising mit seinen Breakdancern um Benedikt Mordstein und die Hip-Hop-Poser der Urban Dance Gruppe. Gespannte Aufmerksamkeit heimsten die traditionellen Vorführungen der Karatekämpfer des Karate-Dojo Freising ein. Die vor 20 Jahren von Siegi Wanzke, Ehrenvorsitzender des Stadtverbands für Sport, ins Leben gerufene Sportgala präsentierte heuer keinen klassischen Stargast, wiewohl der Freisinger Florian Wildgruber als Ironman und Triathlon-Europameister herausragende sportliche Leistungen vorzuweisen hat. Im Gespräch mit Moderator Spanrad erzählte er von seiner neuesten Karriere als Autor – sein Buch mit dem Titel „Stärken“ zeigt auf, wie man das Beste aus sich herausholt, und hat es schon zu Bestsellerrang gebracht.  Sein Credo: „Stärke bedeutet, wenn eine Situation nicht so gut läuft, seine Stärken einzusetzen.“

Nach oben