Benefizkonzert beschert Geldsegen

Spender und Empfänger freuen sich gleichermaßen (v.l.): Dietmar Hofmann (Bundeswehr-Sozialwerk), Oberstleutnant Karl Kriner, Bürgermeisterin Eva Bönig, Karl-Heinz Wimmer (Bürgerstiftung), Ingo Bartha (Referatsleiter Kultur) sowie Horst Barthel (Bunde
Spender und Empfänger freuen sich gleichermaßen (v.l.): Dietmar Hofmann (Bundeswehr-Sozialwerk), Oberstleutnant Karl Kriner, Bürgermeisterin Eva Bönig, Karl-Heinz Wimmer (Bürgerstiftung), Ingo Bartha (Referatsleiter Kultur) sowie Horst Barthel (Bundeswehr-Sozialwerk). (Foto: Stadt Freising)

Bürgermeisterin Eva Bönig schwärmte von einer „absoluten Bereicherung“ des Freisinger Kulturlebens und sagte „allerherzlichsten Dank“ für ein auch finanziell grandioses Ergebnis: Im Rathaus wurde am Mittwoch, 03. Mai, der Erlös aus dem Benefizkonzert des Gebirgsmusikkorps Garmisch-Partenkirchen überreicht. Gewinner der fast ausverkauften Veranstaltung vom 21. März in der Luitpoldhalle waren somit nicht nur die begeisterten Zuhörer/-innen, sondern abermals auch gemeinnützige Einrichtungen. Auf 4000 Euro summiert sich der Reinerlös des Konzerts, die jeweils zur Hälfte an die Bürgerstiftung Freising und das Bundeswehr-Sozialwerk e.V. gehen. Die Bürgerstiftung gab ihrerseits umgehend 1000 Euro weiter an das Projekt Mütter-Café.
 

Musikgenuss mit wohltätigem Effekt

Aufführung des Gebirgsmusikkorps Garmisch- Patenkirchen in der Luitpoldhalle. (Foto: Raimund Lex)
Aufführung des Gebirgsmusikkorps Garmisch- Patenkirchen in der Luitpoldhalle. (Foto: Raimund Lex)

Das Benefizkonzert des Gebirgsmusikkorps habe eine „lange Tradition“, betonte Ingo Bartha, Leiter des Referats für Kultur und Tourismus, denn schließlich sei Freising etwa 200 Jahre Garnisonsstadt gewesen: „Damit ist das Konzert auch ein Wink zu dieser Tradition, die wir gerne hegen und pflegen“. Bartha hob außerdem hervor, dass der Konzertbesuch über die musikalische Klasse hinaus ausgesprochen interessant sei, da man während der Moderation auch viel über Militärmusik lerne. „Es ist eine schöne Veranstaltung, die Spaß macht – Sie sind uns immer herzlich willkommen“, versicherte er. Und diesen Eindruck hat offenbar auch die Kapelle.  Oberstleutnant Karl Kriner, der Leiter des Gebirgsmusikkorps, erzählte, die Musiker spürten beim Betreten der Bühne in Freising sofort, dass sie „hier daheim“ seien. Als herzlichen Dank des Bundeswehr-Sozialwerks für die engagierte Mitwirkung der Stadt überreichten Dietmar Hofmann und Horst Barthel Dankurkunden an Referatsleiter Ingo Bartha und an Pressesprecherin Christl Steinhart.

Bürgerstiftung unterstützt Mütter-Café

Carolin Dümer (Caritas-Zentum, Träger des Projekts Mütter-Café) nimmt von Karl-Heinz-Wimmer (Bürgerstiftung) und Bürgermeisterin Eva Bönig (von Links) den Spendenscheck in Empfang. (Foto: Stadt Freising)
Carolin Dümer (Caritas-Zentum, Träger des Projekts Mütter-Café) nimmt von Karl-Heinz-Wimmer (Bürgerstiftung) und Bürgermeisterin Eva Bönig (von Links) den Spendenscheck in Empfang. (Foto: Stadt Freising)

Freude auch bei Karl-Heinz Wimmer, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Freising: Das Benefizkonzert sei eine „feste Einnahme“ für die Bürgerstiftung neben dem (heuer witterungsbedingt abgesagten) „Tag des Bieres“ und dem Weihenstephaner Panoramalauf (am 12. Mai). „Aber wir wollen nicht nur einnehmen, sondern auch Geld ausgeben“,  sagte Wimmer und gab an Carolin Dümer, Kreisgeschäftsführerin des Caritas-Zentrums Freising, einen 1000-Euro-Scheck für das Mütter-Café, den im Lerchenfelder Tollhaus ansässigen Treffpunkt für Eltern und Kinder. Dümer bedankte sich für die Unterstützung des rein aus Spenden finanzierten und mit „viel ehrenamtlicher Zeit“ gestemmten Projekts. Das Geld werde für die Spielausstattung, hauptsächlich für neue Bobbycars, verwendet.

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..