Sommerferien voller Highlights

Die Stadtjugendpflege Freising hat trotz erschwerter Bedingungen durch die Corona-Pandemie wieder ein buntes und abwechslungsreiches Programm für die Sommerferien auf die Beine gestellt. Auch wenn es nach wie vor einige Einschränkungen gibt und sichere Prognosen kaum möglich sind, freuen sich die Veranstalter*innen auf begeisterte Kinder und jede Menge tolle Erlebnisse. Das Angebot ist vielfältig: Es gibt Tagesausflüge und Workshops, Bastelstunden und Sportaktivitäten und als besonderes Highlight ein eigenes Wikinger-Dorf – inklusive eigenem Bürgermeister! Anmeldungen für das Ferienprogramm sind ab Samstag, 03. Juli, möglich.

Bei der Vorstellung des Sommerferien-Programms beim Pressegespräch im Amtsgerichtsgarten war Stefan Memmler, Leiter der Stadtjugendpflege, die Erleichterung deutlich anzumerken. „Wir hatten im vergangenen Jahr eine ganz schöne Durststrecke zu durchstehen“, sagte Memmler rückblickend auf die dunkelsten Stunden der Corona-Krise, als auch bei der Stadtjugendpflege praktisch alles abgesagt werden musste. „Jetzt sind wir froh, dass wieder Kinder in unseren Häusern sind und wir unser Ferienprogramm auf die Beine gestellt haben.“

Das Sommerferienprogramm findet in diesem Jahr zwar in abgespeckter Form statt – so sind die Teilnehmerzahlen beispielsweise auf die Hälfte begrenzt und es dürfen ausschließlich Kinder aus dem Stadtgebiet teilnehmen. Wer dabei ist, darf sich auf echte Highlights freuen.

Wikinger-Dorf mit eigenem Jarl

Das Gelände des Sebaldhaus verwandelt sich in den Sommerferien in das kleine Wikinger-Dorf „Snørboldfjord“, das praktisch keine Wünsche offenlässt. Hier dürfen die Kinder im Alter zwischen acht und 14 Jahren aus verschiedenen Materialen Hütten und Häuser bauen, Waffen herstellen, Kleidung nähen, Schmuck fertigen oder Geschirr töpfern. Einen eigenen Markt soll es auch geben. Der Markttag wird wiederum vom Bürgermeister festgelegt, der jede Woche neu gewählt wird. „Der Jarl hat auch eine Residenz und muss Reden halten“, schildert Gaby Dworsky, Leiterin von Sebaldhaus. Die Flagge von Snørboldfjord ist am Sebaldhaus übrigens schon gehisst. Das Dorf ist also bereit, entdeckt und bevölkert zu werden.
 

Detektivarbeit am Tollhaus, Kunstworkshop im Vis-a-Vis

Diejenigen, die lieber auf den Spuren von „Sherlock Holmes“ wandern und Verbrechen aufklären möchten, sollten sich als Spezial-Agent*innen (Alter: sieben bis 13 Jahre) beim Tollhaus bewerben – eine entsprechende Stellenanzeige ist im Ferienprogramm-Heft geschaltet! Hier gibt es einen spektakulären Kunstraub aufzuklären, wobei sogar eine eigene „Taskforce“ eingerichtet wird! „Wir suchen dringend begeisterte Agent*innen, die den Raub aufklären“, heißt es seitens Lisa Blum vom Tollhaus-Team.

Kreativ wird es u.a. beim Kunstworkshop des Jugendzentrums Vis-a-Vis, der gleichzeitig eine eindringliche Botschaft vermittelt: Hier werden unter der Leitung des Chemnitzer Künstlers Marian Kretschmer sowie des Freisinger Künstlers Pepito Anumu Friedensbanner erstellt, die im Herbst das Freisinger Rathaus schmücken sollen. Kinder dürfen bei der Aktion im Rahmen der „Langen Nacht der Demokratie“ ihre Ideen und Wünsche zum Thema Frieden und Demokratie einbringen und die Banner gemeinsam mit den beiden Künstlern gestalten.

Anmeldung ab 3. Juli möglich – Teilnahme-Plätze werden verlost

Die Anmeldung zu den zahlreichen Programmpunkten (nachzulesen im eigenen Flyer) ist ab Samstag, 03. Juli, 18 Uhr möglich. Interessierte dürfen sich online für die Wunsch-Veranstaltungen anmelden. Die Plätze werden dann über ein Losverfahren vergeben.

Nach oben