Richtfest für die KiTa Wetterstein

Eröffnung im September 2018

Architekt Bernd Stadelmann (li.) bedankt sich bei Elternbeiräten, der Hochbauverwaltung der Stadt, den künftigen Leiterinnen Sandra Tillner und Sigrid Reiser sowie OB Tobias Eschenbacher für die konstruktive und gute Zusammenarbeit. (Foto: Stadt Freisi
Architekt Bernd Stadelmann (li.) bedankt sich bei Elternbeiräten, der Hochbauverwaltung der Stadt, den künftigen Leiterinnen Sandra Tillner und Sigrid Reiser sowie OB Tobias Eschenbacher für die konstruktive und gute Zusammenarbeit. (Foto: Stadt Freising)

Mit den allerbesten Wünschen für den künftigen Bauverlauf von Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher wurde am Donnerstag, 18. Mai 2018, Richtfest für die Kindertagesstätte „Wetterstein“ gefeiert. Am traditionsreichen Standort des Kindergartens, der während der Bauzeit am Fürstendamm untergebracht ist, entsteht derzeit am Wettersteinring ein zweistöckiges Gebäude: für eine Krippe mit drei Gruppen im Erdgeschoss sowie fünf Kindergartengruppen im Obergeschoss. Aufgehen wird in dieser KiTa auch der Kindergarten „Gänseblümchen“, dessen Mietvertrag im Unteren Graben ausläuft.

Zimmermann Johann Stuckenberger bekräftigte seinen Richtspruch nicht nur mit vielen guten Wünschen für die künftigen kleinen Nutzer/-innen, sondern entleerte das Glas und ließ es am Boden zerschellen. (Foto: Stadt Freising)
Zimmermann Johann Stuckenberger bekräftigte seinen Richtspruch nicht nur mit vielen guten Wünschen für die künftigen kleinen Nutzer/-innen, sondern entleerte das Glas und ließ es am Boden zerschellen. (Foto: Stadt Freising)

Die Stadt investiert für die Betreuungseinrichtung 5,2 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist trotz witterungsbedingter Verzögerungen für September 2018 geplant.  „Wir sind bei den Arbeiten sehr weit“, beruhigte Architekt Bernd Stadelmann. Tatsächlich wurde auf der Baustelle sogar bis wenige Minuten vor Beginn der Hebweihfeier fleißig gewerkelt – mit dem Effekt, dass der Estrich frisch verlegt worden war und das Gebäude nicht betreten werden konnte.  Ein traditioneller Richtspruch fehlte natürlich nicht, den mit Johann Stuckenberger ein richtiger Zimmermann auf dem Fassadengerüst zum Besten gab. Der neue KiTa Wetterstein entsteht ja in Holzbauweise und auch im Haus werden Decken und Spielflure mit Holz verkleidet.

Grundfläche 18 mal 50 Meter, zwei Stockwerke, 1685 Kubikmeter umbauter Raum: Das sind die Eckdaten für den neubau der KiTa am Wettersteinring. (Foto: Stadt Freising)
Grundfläche 18 mal 50 Meter, zwei Stockwerke, 1685 Kubikmeter umbauter Raum: Das sind die Eckdaten für den neubau der KiTa am Wettersteinring. (Foto: Stadt Freising)

Das zweistöckige Gebäude ist Meter lang und 18 Meter breit und bietet neben den Gruppenräumen für 39 Kinder in der Krippe und 125 Kinder im Kindergarten auch einen Ruhe- und Mehrzweckraum, Speisesaal und Küche. Auch Freiflächen werden geschaffen - während der laufenden Bauarbeiten sieht man davon freilich noch nichts. Die Voraussetzungen für eine optimale pädagogische Betreuung und viel Platz zur Entfaltung für die jüngsten Mitglieder unserer Stadt stehen ab Herbst also zur Verfügung. 

Einen Wermutstropfen gibt es leider zu vermelden: Möglicherweise können in diesem schönen Kinderhaus nicht alle Kindergarten- und Krippengruppen starten. „Es fehlt Personal, aber: Wir hoffen noch“, betonte OB Eschenbacher.

Nach oben