25 Jahre Städtepartnerschaft Freising – Arpajon

Innige Beziehungen sind das Rückgrat der Jumelage

Manchmal muss man nur Bilder sprechen lassen: Auch wenn die Reise der Freisinger Delegation mit Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher an der Spitze anlässlich des 25. Partnerschaftsjubiläums mit Arpajon hochoffiziellen Charakter hatte, so erzählen die Fotos des Besuchs eine andere Geschichte. Sichtbare Freude über das Wiedersehen, herzliche Umarmungen, innige Gespräche und anrührende Gesten prägten die Stunden bei den französischen Freundinnen und Freunden. Das fröhliche Begegnungsfest beim Uferlos-Festival Ende April in Freising fand in Arpajon im Rahmen der 85. Bohnenmesse von Freitag, 16., bis Sonntag, 18. September 2016, eine eindrucksvolle Fortsetzung (hier geht´s zur Bildergalerie des Besuchs in Arpajon).

Einzug zur Bohnenmesse - und voran natürlich die Stadtkapelle Freising.
Einzug zur Bohnenmesse - und voran natürlich die Stadtkapelle Freising (alle Fotos: Stadt Freising).

Etwa 50 Personen aus Politik und Verwaltung hatten sich am Freitag frühmorgens mit dem Bus auf den fast 1000 Kilometer weiten Weg gemacht, darunter eine 16-köpfige Abordnung der Stadtkapelle Freising unter der Leitung von stellvertretendem Musikschulleiter Odilo Zapf. Mit ansteckender Fröhlichkeit und bewundernswertem Durchhaltevermögen begeisterte das Blasorchester das Publikum zu verschiedensten Anlässen: Vom Empfang im Rathaus am Samstagmorgen über die Eröffnung der Bohnenmesse mit anschließendem Rundgang bis zum Festabend im Veranstaltungszentrum „Espace Concorde“ und sogar Darbietungen spät in der Nacht bereicherten die Musikanten das Programm.

Erst menschliche Bande ermöglichen die Zusammengehörigkeit Europas

Das Militär und Polizei, auch berittene Beamtinnen, sichern die Bohnenmesse.
Das Militär und Polizei, auch berittene Beamtinnen, sichern die Bohnenmesse.

Frankreich hat wegen der Terrorgefahr den Ausnahmezustand nochmals verlängert – und auch die Freisinger Gäste bekamen die strengen Vorkehrungen zu spüren. Noch vor der Ortsgrenze von Arpajon mussten sie in einen Bus der Partnerstadt wechseln. Zusätzlich gesichert war die Bohnenmesse in der Innenstadt – Fahrzeugen war die Zufahrt untersagt, an den Absperrungen wurde jede Person konsequent kontrolliert und über das weitläufige Messegelände patrouillierte Polizei.

Auch abseits des offiziellen Programms enge Partner (v.l.): "Maire" Christian Béraud, OB Tobias Eschenbacher und Claude Brun, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins in Arpajon.
Auch abseits des offiziellen Programms enge Partner (v.l.): "Maire" Christian Béraud, OB Tobias Eschenbacher und Claude Brun, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins in Arpajon.

Thema war die ernste Lage auch Samstagabend  bei den Festansprachen der beiden Stadtoberhäupter: OB Tobias Eschenbacher und Bürgermeister Christian Béraud bekräftigen mit Blick auf die Anschläge in beiden Ländern und die Bedrohung des gesamteuropäischen Einigungsprozesses die gegenseitigen Beziehungen. „Europa kann sich nicht nur mit Reden und Verträgen entwickeln“, befand Béraud, „Europa muss sich mit jedem Tag stärker in unserem Leben verankern“. Eschenbacher und sein französischer Kollege beschrieben die persönlichen Bande als das Rückgrat der Städtepartnerschaft. Die Begegnungen der Menschen und die positiven Erfahrungen bildeten zudem das Fundament für ein Zusammenwachsen der Völker: „Trotz und gerade wegen der politischen Entwicklungen wünsche ich zum 25. Jubiläum unserer Partnerschaft die Kraft und die Entschlossenheit, unseren gemeinsamen Weg weiter zu beschreiten“, sagte der Freisinger OB. Zum Jubiläum gratulierten weiterhin Claude Brun, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins in Arpajon, sowie Freisings Alt-OB Dieter Thalhammer, ein Förderer der Jumelage und mittlerweile Vorsitzender des Partnerschaftsvereins.

„Aus diesen engen Beziehungen erwachsen die schönsten Geschichten der Welt.“

Beste Stimmung auch beim Festakt zum 25. Partnerschaftsjubiläum - links Bürgermeister Béraud, rechts "Bildhalter-Assistent" Tobias Eschenbacher
Beste Stimmung auch beim Festakt zum 25. Partnerschaftsjubiläum - links Bürgermeister Béraud, rechts "Bildhalter-Assistent" Tobias Eschenbacher

Anlässlich ihrer Silberhochzeit tauschten die Städtepartner sorgsam ausgesuchte Geschenke aus. Arpajon überraschte OB Eschenbacher mit der Verleihung der Stadtmedaille. Die Stadt Freising bekundete ihre enge Verbundenheit in einer „Declaration“, von Kalligraphin Christa Lutzenberger als prächtige Urkunde gestaltet. Weiterhin überreichte OB Eschenbacher ein Aquarell von Dietlinde Swienty. Bevor Christian Béraud versichern konnte, dass die Präsente im Rathaus einen Ehrenplatz bekämen, musste er herzlich lachen: Beide Bilder gleichzeitig konnte er nicht in Händen halten, Tobias Eschenbacher sollte bitte assistieren. In dieser ungezwungenen, heiteren Atmosphäre verlief der gesamte Abend – und dazu trug auch eine wunderbare Geste der Stadtkapelle bei.

Herzliche Geste: Odilo Zapf (Stadtkapelle Freising, links) bittet Bürgermeister Christian Béraud ans Dirigentenpult.
Herzliche Geste: Odilo Zapf (Stadtkapelle Freising, li.) bittet Bürgermeister Béraud ans Dirigentenpult.
Tosender Applaus für die Dirigentenleistung von Arpajons Stadtoberhaupt.
Tosender Applaus für die Dirigentenleistung von Arpajons Stadtoberhaupt.

Die Festveranstaltung war von der Société Musicale d´Arpajon und der Stadtkapelle gemeinsam eröffnet worden – und unmittelbar nach dem beschwingten Auftakt holte Odilo Zapf „le maire“ auf die Bühne und bat ihn, zu dirigieren.

Christian Béraud, definitiv überrascht und im ersten Moment etwas befangen, schwang den Taktstock mit zunehmender Begeisterung, angefeuert vom ausgelassenen Klatschen des Publikums und den vergnügt aufspielenden Musikern. Freudestrahlend nahm Bürgermeister Béraud unter tosendem Applaus wieder Platz. Erlebnisse wie diese hatte er ganz offensichtlich im Blick, als er später seine herzliche Festansprache mit den Worten schloss: „Aus diesen engen Beziehungen, unserer wertvollen Wesensverwandtschaft, erwachsen die schönsten Geschichten der Welt." Und auf deutsch fügte er hinzu: "Ein ganz großes Dankeschön an alle!“

Freisinger Stand auf der Bohnenmesse

Erich Stenzel (li.) schenkt am Freisinger Stand Bier aus.
Erich Stenzel (li.) schenkt am Freisinger Stand Weihenstephaner Bier aus.
Die Bohnenmesse in Arpajon ist auch eine Landwirtschaftsschau - Ziegen inklusive.
Die Bohnenmesse in Arpajon ist auch eine Landwirtschaftsschau - Ziegen inklusive.

Begonnen hatte der Tag mit der offiziellen Eröffnung der traditionsreichen Bohnenmesse in der mittelalterlichen Markthalle. Zum Zeremoniell gehören eine Ansprache des Bürgermeisters und der Eintrag von Ehrengästen ins Goldene Buch. Lächeln und posieren für die zahlreichen Fotografen – gemeinsam mit den Freisinger Repräsentanten war dies für Christian Béraud offensichtlich keine Pflichtübung, sondern ein Vergnügen.

Seite an Seite absolvierte man anschließend den mehrstündigen Rundgang über die 85. „Foire aux Haricots“, stets musikalisch gelotst von der Stadtkapelle. Eine der ersten Stationen war der Freisinger Stand:  Tobias Kapfelsberger, Leiter des Organisationsamts, und sein Stellvertreter Erich Stenzel waren mit mehreren Fässern Bier der Staatsbrauerei Weihenstephan angereist und machten für Freising, in diesem Fall insbesondere als Stadt der Braukunst,  fleißig Werbung. Die Bohnenmesse präsentierte nicht nur landwirtschaftliche Produkte, Kunsthandwerk und kulinarische Verführungen aller Art, sondern auch spektakuläre Vorführungen der Rettungsdienste, eine Hundeschau und Unterhaltungsangebote für Groß und Klein wie bei einem Volksfest.

Briefmarke zu Ehren des Jubiläums

Die anlässlich des Partnerschaftsjubiläums in Frankreich herausgegebene Sonderbriefmarke.
Die anlässlich des Partnerschaftsjubiläums in Frankreich herausgegebene Sonderbriefmarke.

Vor dem späten Mittagessen dirigierten Bürgermeister Béraud und der Partnerschaftsbeauftragte der Stadt, Antonio d’Almeida, die Freisinger Delegation noch zu einer interessanten Postkartenausstellung in der „Espace Concorde“. Dort erwartete den Oberbürgermeister eine große Überraschung: Arpajon hatte anlässlich des Partnerschaftsjubiläums eine eigene Briefmarke entwerfen lassen, die just an diesem Tag von der französischen Post als offizielles Wertzeichen freigegeben wurde. Für OB Tobias Eschenbacher nicht nur eine überragende Ehre - aus deutscher Sicht ist es nahezu unvorstellbar, selbst bei außergewöhnlichen Ereignissen eine amtliche Briefmarke zu erhalten.

Abschied und Wiedersehensfreude

Auf dem Weg zur Bohnenmesse: Gruppenbild im "Parc Freising" vor dem Partnerschaftsbär.
Auf dem Weg zur Bohnenmesse: Gruppenbild im "Parc Freising" vor dem Partnerschaftsbär.

In 25 Jahren hat sich Städtepartnerschaft mit Arpajon zu einer starken, persönlichen Verbindung entwickelt. Sprachliche Barrieren werden mit einem lustigen englisch-deutsch-französischen Kauderwelsch überwunden, wobei die Stadt Freising mit den Stadträten Helmut Weinzierl und Birgit Mooser-Niefanger über perfekte wie charmante Dolmetscher verfügt. Und auch die Entfernung stellt keine entscheidende Hürde dar – die Strapazen der Reise sind spätestens bei der Begrüßung vergessen. So wurde die Freisinger Abordnung am Sonntagmorgen von Bürgermeister Christian Béraud, Claude Brun, Antonio d’Almeida und vielen anderen persönlich verabschiedet in der freudigen Erwartung, dass man sich beim Kulturellen Partnerschaftsabend in Freising am 18. November wiedersieht. A bientôt!

Parlant parfaitement le français: Birgit Mooser-Niefanger et Helmut Weinzierl

  • Das Foto zeigt Birgit Mos0er-Niefanger auf
  • Das Foto zeigt Helmut Weinzierl

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

Februar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..