Weihnachtsfeier des Stadtrats

Harmonischer Ausklang eines erfolgreichen Jahres

Harmonisch, gesellig, gemütlich: Das Foto zeigt den Großen Rathaussaal, in dem die Jahresabschlussfeier von Stadtrat und Verwaltungsspitzen gefeiert wird.
Harmonisch, gesellig, gemütlich: Jahresabschlussfeier von Stadtrat und Verwaltungsspitzen, zu der auch die Partner/-innen eingeladen sind. (alle Fotos: Stadt Freising)

Im Mittelpunkt der traditionellen Jahresabschlussfeier des Freisinger Stadtrats am Donnerstag, 15. Dezember 2016, standen in diesem Jahr Ehrungen: „Auf die Arbeit eines Jahres zurückzublicken, ist eine gute Gelegenheit, langjähriges und ehrenamtliches Engagement in diesem Gremium zu würdigen“, läutete Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher den Auszeichnungsreigen ein: Acht Stadträtinnen und Stadträten konnte er die Urkunde des Freistaats Bayern für 20- oder sogar 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit persönlich aushändigen. Zusätzlich wurde Peter Esterl, langjähriger ehemaliger Ortssprecher von Itzling und Untergartelshausen, die „Dankurkunde für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung“ zuerkannt.

Lob für die Sitzungsleitung

Das Foto zeigt im Großen Rathaussal Eva Bönig, Tobias Eschenbacher und Hans Hölzl.
Klasse Team (v.l.): Eva Bönig, Tobias Eschenbacher und Hans Hölzl.

Bis auf den letzten Platz waren die festlich gedeckten Tische im Großen Rathaussaal belegt bei dieser letzten Zusammenkunft 2016 – Zeichen für das wirklich gute Miteinander innerhalb des Stadtrats und mit der Verwaltungsspitze, die diesen gemeinsamen Abend mit festlicher Untermalung des Saxophon-Quartetts „Classax“ und Stärkung am Büffet sichtlich genossen.

OB Eschenbacher lobte die Einstellung des Kollegiums: „Ich meine, wir haben mit der Willensbildung und vielen Entscheidungen in diesem Jahr, nicht zuletzt derzeit mit den Beratungen zum Haushalt, bewiesen, dass hier, im Freisinger Stadtrat demokratische Grundwerte gelebt werden.“ Den Dank des Stadtrats übermittelte in diesem Jahr Bürgermeister Hans Hölzl. Die Arbeit sei für den OB „nicht immer leicht“ gewesen, doch seien für Freising wichtige Projekte einstimmig beschlossen worden: „Das ist Erfolg Deiner Sitzungsleitung“, versicherte Hölzl. Der OB wiederum bedankte sich bei Bürgermeisterin Eva Bönig und Hans Hölzl, die mehr als Stellvertreterin und Stellvertreter seien: „Wir Drei sind ein richtig gutes Team!“

Dankurkunde für Ex-Ortssprecher Peter Esterl

Dankurkunde für Peter Esterl (li.), 18 Jahre lang Ortssprecher für Itzling und Untergartelshausen.
Dankurkunde für Peter Esterl (li.), 18 Jahre lang Ortssprecher für Itzling und Untergartelshausen.

Die Ehrungen eröffnete der OB mit der Auszeichnung von Peter Esterl: Von 1996 bis 2015 habe er die Interessen der ehemaligen Gemeinde Itzling und des Ortsteils Untergartelshausen „tatkräftig, engagiert und wirkungsvoll“ vertreten. Fachlich sei Esterl durch seine langjährige Verwaltungstätigkeit, so ab 1986 als Leiter des Haupt- und Personalamts, für dieses Ehrenamt prädestiniert gewesen, sein „direkte Draht ins Rathaus“ sei vor allem den Bürger/-innen  zu Gute gekommen, sagte OB Eschenbacher und überreichte die von Innenminister Joachim Herrmann unterzeichnete Dankurkunde.

Erfolgreiches Miteinander

Die Auszeichnung verdienter Stadtratskolleginnen und –kollegen verband der Oberbürgermeister mit einer Standortbestimmung: Kommunalpolitik charakterisierte er als „die unmittelbarste, für alle Bürgerinnen und Bürger am deutlichsten und augenscheinlichsten erkennbare Demokratie – eine Politik von unten nach oben“ und damit „die Basis jeder anderen Politik“. Kommunalpolitik sei „kein x-beliebiges Geschäft“, sondern sei „Auftrag“ und das von den Wählerinnen und Wählern anvertraute Mandat „eine besondere Verpflichtung und eine Auszeichnung“. Der Stadtrat habe unter diesen Vorzeichen „ein fleißiges Jahr“ absolviert und erfolgreich eine Vielzahl von Projekten vorangebracht, so Eschenbacher und nannte unter anderem die Innenstadt-Neugestaltung mit dem ersten fertiggestellten Abschnitt in der Heiliggeistgasse, die bevorstehende Generalsanierung des Asamgebäudes, den Tunnelauftrag von 38,8 Millionen Euro für die Westtangente, den Spatenstich für die neue B 301-Nordostumfahrung, den Wettbewerb für neue Schulen im SteinPark, den Neubau der Kindertagesstätte Wetterstein und die laufenden Bauarbeiten für das Familienbad in Lerchenfeld. Diese Fortschritte schrieb der OB dem Miteinander zu: „Wir gemeinsam haben viel auf den Weg gebracht.“

Auszeichnung für 20 Jahre Stadtratstätigkeit

Richard Grimm (li.) wird von OB Eschenbacher ausgezeichnet.
20 Jahre im Stadtrat: Richard Grimm (links).

Richard Grimm, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler, würdigte der OB mit den Worten: „Du bringst durch Deine Geschäftstätigkeit, aber auch als ehemaliger Vorsitzender des Einkaufszentrums Freisinger Innenstadt ein gewaltiges Potential an Wissen um die Belange unserer Altstadt mit in dieses und manch‘ weiteres Gremium. Mit großer Aufmerksamkeit liegt Dir die Entwicklung unserer Altstadt und somit unseres städtischen Zentrums sehr am Herzen, Deine Beobachtungen und Deine Hinweise, stets sachlich formuliert und fachlich fundiert, sind auch der Verwaltung oftmals von größtem Nutzen.“

Sebastian Habermeyer (li.) wird von OB Eschenbacher geehrt.
20 Jahre im Stadtrat: Sebastian Habermeyer (li.)

Sebastian Habermeyer, Fraktionssprecher Bündnis 90/Die Grünen: „Du hast nach vorübergehender Abwesenheit (Habermeyer gehörte 2008 bis 2014 nicht dem Stadtrat an) Deinen Platz wieder eingenommen und verfichtst seither Deine Überzeugungen wieder wie einst mit Überzeugungskraft und deutlichen Worten… manchmal so scheint mir, ist auch eine Portion Gelassenheit erkennbar. Beim Thema Abseits aber tritt die Kämpfernatur wieder in den Vordergrund.“

Bürgermeister Hans Hölzl (li.) wird von OB Eschenbacher ausgezeichnet.
20 Jahre im Stadtrat: Hans Hölzl (li.).

Hans Hölzl, Bürgermeister (Freisinger Mitte): „Besonders gefragter Ratgeber dieses Gremiums aber bist Du in allen Fragen und Facetten des Sports, wo Du als langjähriger Kreisvorsitzender des BLSV, ein Amt, das Du bis 2013 ausgeübt hast, fundiertes und unbezahlbares Fachwissen mitbringst. Natürlich sind uns Deine Hinweise als Vorsitzender des Sportvereins BC Attaching ebenso von großem Nutzen wie Deine Unterstützung im Kampf gegen die 3. Start- und Landebahn – wer könnte hier im Gremium authentischer argumentieren als ein Attachinger Bürger.“

Wirtschaftsreferentin Maria Lintl (links) wird von OB Eschenbacher die urkunde ausgehändigt.
20 Jahre im Stadtrat: Maria Lintl (li.).

Maria Lintl, Wirtschaftsreferentin (Freisinger Mitte): „Du unterstützt mich und die Verwaltung insbesondere auch auf Messen, wo Du uns in der Vermarktung unserer Grundstücke zur Seite stehst. (...) Mein Dank gilt natürlich auch für Deine Vertretung im Steuergremium des Förderprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ von Bund und Ländern.“

Finanzrefernt Ulrich Vogl (links) erhält von OB Eschenbacher die Verdiensturkunde.
20 Jahre im Stadtrat: Ulrich Vogl (li.).

Ulrich Vogl, Finanzreferent (ÖDP): „ …zuständig auch für unsere städtischen Liegenschaften hast Du ein weites Betätigungsfeld und bist nicht nur anlässlich der Haushaltsberatungen ein wichtiger Mahner und Ratgeber. Dein Wissen um die ökonomischen Zusammenhänge wie auch die ökologischen Belange ist bekannt und geschätzt – Zahlenwerk ist gründlich zu prüfen, man weiß, wie schnell Du dies noch während der Sitzung nachrechnest. Und auch das ist in hohem Maße anerkannt.“

Auszeichnung für 25 Jahre Stadtratstätigkeit

Bürgermeisterin Eva Bönig (links) wird für ihre verdienstvolle Tätigkeit von OB Eschenbacher ausgezeichnet.
25 Jahre im Stadtrat: Eva Bönig (li.).

Eva Bönig, Bürgermeisterin (Bündnis 90/Die Grünen): „Als ehemalige Kindergartenleiterin und ehrenamtliche Vorsitzende des Kinderschutzbundes Freising bist Du insbesondere im großen Bereich der Schul- und Kindertagesstätten eine gesuchte Ratgeberin. Du, liebe Eva, unterstützt mich aber ebenso wie Kollege Hans Hölzl ganz wesentlich in Deiner Funktion als Bürgermeisterin. Als langjährige Schulreferentin führst Du mit Deinem großen Fachwissen im Hintergrund inzwischen schon routiniert den Vorsitz im Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport. Ich bin froh, Dich in dieser Zeit noch immer wachsender Bedeutung von Kinder- und Jugendbetreuung, aber auch angesichts der anstehenden Schulneubauten mit Deiner Erfahrung in unseren Reihen und an entscheidender Stelle zu wissen.“

Heidi Kammler (links) wird für ihre verdienstvolle Tätigkeit von OB Eschenbacher ausgezeichnet.
25 Jahre im Stadtrat: Heidi Kammler (li.).

Heidi Kammler, Referentin für städtisches Grün (SPD): „Nicht lauthals und vordergründig, sondern still im Hintergrund, aber mit umso mehr Fachwissen und Entschlossenheit verfichtst Du die Interessen der breitgefächerten und bedeutenden Einrichtungen. Zu Gute kommt Dir hierbei ein in vielen Jahren aufgebautes und tragfähiges Netzwerk an Verbindungen in der Bürgerschaft, aber auch in der Verwaltung. Deine Arbeitsweise möchte ich als gleichermaßen konstruktiv wie effektiv bezeichnen: Schaufensterreden sind Dir fremd – Du meldest Dich dann zu Wort, wenn es Dir notwendig erscheint, wenn Du neue Gesichtspunkte, die noch nicht angesprochen wurden, erörtert wissen willst. Diese Haltung verleiht Deinem Wort Gewicht.“

Benno Zierer (links) wird für ihre verdienstvolle Tätigkeit von OB Eschenbacher ausgezeichnet.
25 Jahre im Stadtrat: Benno Zierer (li.)

Benno Zierer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender Freie Wähler: „Du hast Dir mit Deiner offenen, sehr direkten Art einen Namen gemacht, sowohl über die Fraktionsgrenzen der Freien Wähler als auch über „Deine Ortsteile“ Hohenbachern und Kleinbachern hinaus. Deine Meinung zählt,  Deine Meinung kommt an und dies wurde mit Deiner Wahl in den Landtag auch deutlich in der Bevölkerung honoriert. (…)Du bist Dir in den vielen Jahren Deines kommunalpolitischen Engagements und nun auch als Mitglied des Landtags als Praktiker und als Mann der Tat treu geblieben: Du verfolgst Deine Ziele nach wie vor unumwunden, geradlinig und direkt ? durchaus auch auf die Gefahr hin, keineswegs immer Beifall zu ernten. Gerade deshalb aber hat Deine Stimme Nachdruck und Gewicht.“

Bei späterer Gelegenheit werden die Dankurkunden den nicht anwesenden Stadträten Eckhardt Kaiser (Die Linke/ 20 Jahre), Guido Hoyer (Die Linke/ 25 Jahre) und Stadträtin Anna-Maria Sahlmüller (FDP/ 25 Jahre) überreicht.

Dankeschön mit Blumen

Mit Blumen wurden die Protokollkräfte des Stadtrats und seiner Ausschüsse bedacht. Diese sorgten zuverlässig dafür, dass auch nach vielen Jahren schwierige Stadtratsbeschlüsse nachvollziehbar seien, sagte OB Eschenbacher. Seiner Vorzimmerkraft, Monika Nanko, dankte Tobias Eschenbacher besonders herzlich. Diese sei nicht nur Herrin über seinen Terminkalender, insbesondere lobte er ihr Organisationstalent und das freundschaftliche Verhältnis: „Die Arbeit wäre ohne Dich nicht möglich“, versicherte er.

OB Eschenbacher dankte Monika Nanko sehr herzlich mit einem prächtigen Blumenbouquet. Die fleißigen Protokollführerinnen des Stadtrats wurden von ihm ebenfalls mit Blumen beschenkt (v.l.) Erika Heiles, Michaela Edel, Andrea Wegele, Michaela Neuhart, Pe
OB Eschenbacher dankte Monika Nanko sehr herzlich mit einem prächtigen Blumenbouquet. Die fleißigen Protokollführerinnen des Stadtrats wurden von ihm ebenfalls mit Blumen beschenkt (v.l.) Erika Heiles, Michaela Edel, Andrea Wegele, Michaela Neuhart, Petra Reiter und Hannelore Michl.

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

März 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..