Grundlegende Informationen zur Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer ist für die Gemeinden eine der Haupteinnahmequellen und neben der Grundsteuer die Steuer, welche direkt den Kommunen zukommt (kommunale Steuer). Sie wird als Gewerbeertragssteuer auf die Ertragskraft eines Gewerbebetriebes erhoben. Besteuerungsgrundlage ist der Gewerbeertrag, von dem ausgehend das zuständige Finanzamt den Gewerbesteuermessbetrag ermittelt. Diesen gibt das Finanzamt an die jeweilige Kommune weiter, welche den Gewerbesteuermessbetrag mit dem von ihr festgelegten Hebesatz multipliziert und daraus die an die Gemeinde zu entrichtende Gewerbesteuer errechnet.

Grundsätzlich können die Kommunen ihren Hebesatz frei festlegen, aber seit dem Jahr 2004 muss der Hebesatz mindestens 200% betragen. Dies soll verhindern, dass sich in Deutschland vereinzelt Steueroasen bilden, denn durch die Festsetzung der Hebesatzhöhe lässt sich Wettbewerbs- und Standortpolitik betreiben. Schließlich fördert ein niedriger Hebesatz die Ansiedlung von Unternehmen. Allerdings verringern sich dadurch mitunter die Einnahmen aus der Gewerbesteuer für den öffentlichen Haushalt.

 

Hebesatz

Der aktuelle Hebesatz für das Gemeindegebiet der Stadt Freising beträgt 380%.

 

Steuertermine

Eine Vorauszahlung auf die Gewerbesteuer erfolgt pro Quartal jeweils zum:

  • 15. Februar
  • 15. Mai
  • 15. August
  • 15. November

Nach oben

Schnellfinder

Newsletter

hier anmelden

Veranstaltungskalender

April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Fahrplanauskunft

Start:
Ziel:
um:
:Uhr
am:
..