Wunschbaum-Aktion stößt auf große Resonanz

Auch 2020 darf wieder Freude geschenkt werden

Die Wunschbaum-Aktion zu Weihnachten war eine Premiere – und insbesondere die positive Resonanz aufgeschlossener Freisinger*innen, die Aktion für Senior*innen aktiv durch ein kleines persönliches Präsent zu unterstützen, war absolut überwältigend: Die Stadt Freising sagt deshalb Danke!

Erstmals hatte die Stadt ab Mitte November 2019 in der Stadtbibliothek Freising einen Wunschbaum aufgestellt. Alleinstehende Senior*innen, die Weihnachten ohne Freunde und Angehörige verbringen und deshalb auch kein Weihnachtsgeschenk unter ihrem Christbaum zu erwarten haben, waren eingeladen, einen Wunschzettel auszufüllen und aufzuhängen. Die Bevölkerung war wiederum aufgerufen, Wünsche auszuwählen und zu erfüllen: Die kleinen Wünsche durften selbstbenannte Waren in einem Wert von bis zu 20 Euro umfassen, Einkaufsgutscheine, aber natürlich auch die Bitte um selbstgebackene Plätzchen oder um gemeinsame Zeit für einen Spaziergang. Mit einer Nummer zum Abholen in der Stadtbibliothek versehen, konnten die weihnachtlich verpackten Präsente ihren Weg unter den Christbaum finden, ohne Namen und Adressen preisgeben zu müssen.

Überwältigende Bereitschaft
"Insgesamt war die Nachfrage der Schenkenden sehr groß", zieht Alexandra Pöller, Seniorenbeauftragte der Stadt, zu Jahresbeginn Bilanz über das Aktions-Debüt:  "Sobald ein Wunsch am Baum hing, war er auch schon wieder 'gepflückt'. Daher sah der Baum meist leer aus" – Grund vielleicht, dass unterm Strich "nur" gut 30 Päckchen geschnürt werden konnten: Weil der Baum von den überaus aufmerksamen Unterstützern*innen der Aktion laufend geleert wurde, scheuten sich womöglich etliche Interessierte, ihren Wunschzettel anzubringen. Seniorenbeauftragte Pöller bedauert’s, zumal ganze Firmenbelegschaften gerne geholfen hätten, aber keine Wünsche vorfanden.

Das wird sich bei der Neuauflage im kommenden Advent hoffentlich ändern: "2019 wurden über 30 Wünsche erfüllt. Viele Schenkende haben dem eigentlichen Präsent auch noch etwas beigelegt wie Plätzchen oder eine persönliche Karte. Die Senior*innen dürfen sich also das nächste Mal gerne mehr trauen! Die Bevölkerung möchte ihnen gerne eine Freude bereiten“, sagt Pöller und macht alleinstehenden Senior*innen schon jetzt Mut, zu Weihnachten 2020 einen kleinen Wunsch am Wunschbaum aufzuhängen: "Helfen macht auch den Schenkenden Freude. Und die sollte man ihnen nicht nehmen!"

Wunschzettel werden wieder ab Mitte November in der Stadtbibliothek ausgelegt.

Nach oben