Stadtwerke ergreifen Maßnahmen zum Schutz der Busfahrer

Fahrscheine bitte über App oder Verkaufsstelle kaufen

Die Freisinger Stadtwerke ergreifen ab diesem Wochenende Maßnahmen zum Schutz der Busfahrer*innen im Stadtverkehr Freising. Laut einer Medieninformation soll der öffentliche Nahverkehr trotz Ausbreitung des Coronavirus möglichst aufrecht erhalten bleiben, wozu der Schutz und die Gesundheit des Fahrpersonals besonders wichtig ist.

Vordere Einstiegstür der Busse bleibt ab sofort immer geschlossen
Die Fahrgäste werden gebeten, grundsätzlich die hintere Tür zu benutzen. Zusätzlich wird der Raum hinter dem Fahrerarbeitsplatz mit Absperrband und Aushängen gekennzeichnet und so ein Mindestabstand der Fahrgäste zum Fahrpersonal sichergestellt.

Fahrscheinverkauf durch Busfahrer wird eingestellt
Die Fahrgäste werden gebeten, Fahrscheine über die Verkaufstellen oder Automaten am Freisinger Bahnhof zu erwerben oder die MVV-App für MVV-Handytickets zu nutzen. Über das MVV-Handyticket können Einzelfahrkarten wie die Kurzstrecke, die Streifenkarte und das gesamte Sortiment an Tageskarten erworben werden.

Dabei ist zu beachten, dass die über das Handyticket erworbenen Einzelkarten und die Streifenkarte für den sofortigen Fahrtantritt gedacht sind. Die Gültigkeit kann bei diesen Tickets nicht geändert werden. Tageskarten dageben können bis zu sieben Tage im Voraus erworben werden. Für Inhaber*innen von Zeitkarten besteht die Möglichkeit, ein Anschlussticket zu Zeitkarten zu kaufen.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Freisinger Stadtwerke. Die MVV-App lässt sich hier auf der MVV-Webseite herunterladen.

Nach oben