Schlangenweg bekommt ein Gesicht

Künstler kreiert tierischen Bewohner am Weihenstephaner Südhang

Einen neuen "Mitbewohner" hat dieser Tage der Weihenstephaner Südhang bekommen: Am Schlangenweg grüßt ab sofort eine überdimensionale Holz-Schlange die Besucher*innen.

Künstler und Forstingenieur Mathias Haunstetter hatte sie aus einem Baumstamm gefertigt, der kürzlich (zusammen mit weiteren Bäumen) am Hang gefällt worden war. Durch die Fällungen kommt laut TU München jetzt wieder mehr Licht und Sonne auf den Hang. Die TUM rechnet damit, dass sich dadurch mehr lichtliebende Tier- und Pflanzenarten ansiedeln werden.

Mehr Informationen zum Thema auf der Webseite der TU München.


In eigener Sache: Als Universitätsstadt, die sich mit einem eigenen „Wissenschaftspreis Weihenstephan der Stadt Freising“ im Wissen um die großartigen Leistungen am Standort Freising auch selbst engagiert, weist Freising in loser Folge online auf Aktuelles aus Lehre und Forschung „made in Freising“ hin. Gemeinsam mit der TUM bietet die Stadt Freising die Veranstaltungsreihe „TUM@Freising – Wissenschaft erklärt für ALLE“ an, die nach der coronabedingten Zwangspause voraussichtlich ab 2021 wieder regelmäßig für einen spannenden Austausch zwischen Wissenschaftlern/-innen und der interessierten Bevölkerung sorgen wird.

Nach oben