Rosenkenner par excellence

Freising gedenkt Prof. Dr. Josef Sieber

Renommierter Wissenschaftler, Rosenkenner par excellence – und leidenschaftlicher Freisinger: Prof. Dr. Josef Sieber (1920-2011) wäre am 30. September 100 Jahre geworden. Die (Rosen-)Stadt Freising gedenkt ihrem Mentor mit aufrichtiger Dankbarkeit und tiefem Respekt vor seinem großen Lebenswerk.

Freising wurde 2001 von der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde offiziell zur Rosenstadt ernannt. Der emeritierte Freisinger Rosenexperte Prof. Dr. Josef Sieber hatte früh die Chance erkannt, die Rolle der Rose in den Weihenstephaner Gärten, im öffentlichen Grün, aber auch im Verständnis unzähliger privater Gartenliebhaber*innen in einer Bewerbung um die offizielle Anerkennung als "Rosenstadt" beim Verein Deutscher Rosenfreunde zu bündeln, wie die Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde vormals hieß. "Die Stadt Freising zeichnet sich durch eine lange Tradition des Gartenbaus aus", heißt es in der Ernennungsurkunde vom 30. November 2001. Und weiter: "Die Rose prägt seit Jahren das Stadtbild von Freising. Der Verein Deutscher Rosenfreunde e.V. ernennt die Stadt Freising zur Rosenstadt des VDR."

Mit Informationsabenden, Rosenspaziergängen, mit Beratungsveranstaltungen und praktischen Schnittkursen nahm Prof. Sieber so leidenschaftlich wie eloquent besorgten Hobbygärtner*innen nachhaltig überzogenen Respekt vor der Rosenpflege: Bodenständige, aber keineswegs elitäre Ansprüche machen die Rose zu einer charmanten Begleiterin im Garten oder als Kübelpflanze auf Balkon und Terrasse.

Lebenswerk wird engagiert fortgeführt
Mit den Rosen- und Gartenfreunden Freising fand Sieber Partner, die ihn erst tatkräftig unterstützt und sein Lebenswerk dann fortgeführt haben: Attraktive, kompetent besetzte Veranstaltungen begleiten Mitglieder und Interessierte zuverlässig durchs Gartenjahr. Wer nicht das Glück eines eigenen Gartens hat, weiß die schönen Rosenpflanzungen der Stadtgärtnerei an vielen Orten im Stadtgebiet zu schätzen. Seit 2007 begeistert zudem die "Roseninsel": Das 1800 m² große Areal, ehemals ein privates Grundstück zwischen Bahnhofstraße und Fürstendamm, liegt idyllisch an einem Moosach-Arm und wurde nach einem Konzept von Nanni Feller in ein naturnahes Rückzugsgebiet mitten in der Stadt verwandelt. Ein Rosenschaugarten mit circa 550 m² Größe trägt die Handschrift des unvergessenen Rosenprofessors Sieber und begeistert zur Blütezeit mit seinen rund 80 Rosensorten nicht nur ausgemachte Rosen-Fans, sondern alle, die in einem anspruchsvoll gestalteten Umfeld zur Ruhe kommen und ein Farbenmeer genießen möchten. Mit einem jährlichen "Rosentag", veranstaltet von der Aktiven City Freising e.V., feiert Freising die "Königin der Blumen".

In Würdigung seiner herausragenden Verdienste wurde Josef Sieber im Dezember 2007 mit der Stadtmedaille ausgezeichnet: "Der besondere Dank gilt seinem persönlichen und fachlichen Beitrag zur Erhebung der Rosenstadt Freising", heißt es in der Urkunde: "Herr Prof. Dr. Josef Sieber und die Rosen- und Gartenfreunde haben mit großem Engagement und Ideenreichtum viele Straßen und Plätze Freisings mit ihren Rosen bereichert. Freising hat Herrn Prof. Dr. Sieber und den Rosenfreunden eine ganz erhebliche Verschönerung der Stadt zu verdanken.“

Rosensorten erinnern an Josef Sieber
Die Rosensorten 'Rosenstadt Freising', 'Freisinger Morgenröte', 'Rosenprofessor Sieber' oder 'Dr. Siebers Japanrose' sind zu lebendigen Botschaftern der Rosenstadt Freising geworden, die ihres unvergessenen Rosenprofessors an seinem 100. Geburtstag in Verbundenheit gedenkt.

Prof. Sieber, am 26. Januar 2011 im Alter von 90 Jahren verstorben, wurde auf dem Friedhof St. Georg beigesetzt.

Weitere Informationen zur Rosen- und Gartenstadt Freising sind auf unserer Webseite zu finden.

Nach oben