Regionaler Arbeitsmarkt im Dezember 2021

Arbeitslosenquote weiter bei 2,0 Prozent

Die Lage auf dem regionalen Arbeitsmarkt bleibt laut einer Medieninformation der Arbeitsagentur Freising zum Jahresausklang weiter stabil. In der Mitteilung heißt es: "So waren im Dezember 2021 in den Landkreisen Freising, Erding, Dachau und Ebersberg 7.624 Personen arbeitslos gemeldet, 45 Männer und Frauen mehr als im November 2021. Die Arbeitslosenquote lag damit unverändert bei 2,0 Prozent. Zum Vergleich: Im Dezember 2020 errechnete sich für den Agenturbezirk eine Quote von 2,6 Prozent, im Dezember 2019 lag sie bei 1,8 Prozent.

Der für die Jahreszeit übliche saisonale Anstieg der Arbeitslosenzahlen fiel damit bisher in der Region vergleichsweise gering aus. "Zum Winterbeginn konnten wir einige Arbeitslosmeldungen aus den witterungsabhängigen Branchen beobachten. Da in den letzten Wochen in den Außenberufen aber vielfach noch gearbeitet werden konnte, blieb der große Ansturm bislang aus", erläutert Andreas Bräutigam, Bereichsleiter der Agentur für Arbeit Freising. Generell präsentierte sich der regionale Arbeitsmarkt im Dezember 2021 in deutlich besserer Verfassung als noch vor einem Jahr: Damals waren 2.049 Menschen mehr auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle als in den letzten Wochen. "Wir registrieren aber auch, dass die Zahl der Unternehmen, die für ihre Beschäftigten vorsorglich Anzeigen auf Kurzarbeit stellen, seit September 2021 leicht zunimmt. Auch gingen zuletzt wieder mehr Beratungsanfragen zum Thema Kurzarbeit bei unseren Mitarbeiter*innen ein – vielfach jahreszeitlich bedingt aus der Baubranche, aber auch Unternehmen aus den Bereichen Handel, Gastronomie sowie Friseure hatten erhöhten Informationsbedarf", so Andreas Bräutigam.

Personalnachfrage zieht erneut an
Die Personalnachfrage zog indes im Dezember 2021 erneut an: Die Unternehmen informierten die Arbeitsvermittler*innen der Arbeitsagenturen in den Landkreisen Freising, Erding, Dachau und Ebersberg im letzten Monat des Jahres über 1.223 neu zu besetzende Arbeitsstellen, 189 Stellen mehr als im November 2021. Damit befanden sich zuletzt 5.352 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agenturen für Arbeit. Das produzierende Gewerbe suchte Mitarbeiter*innen für 1.275 Arbeitsstellen. Im Berufssegment Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit waren 1.250 Stellen vakant. Im Bereich Kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb, Tourismus wurde im Dezember 2021 Personal für 883 Stellen nachgefragt.

Jahresrückblick 2021: Starke Schwankungen bei Arbeitslosenquote
2021 – das zweite Jahr der Corona-Pandemie: Vor allem zu Beginn des Jahres 2021 waren die Auswirkungen der Krise deutlich auf dem regionalen Arbeitsmarkt zu spüren. Im Januar und Februar errechnete sich für den Agenturbezirk mit 3,1 Prozent die bisher höchste Arbeitslosenquote seit Beginn der Pandemie. Im Januar 2021 erreichte entsprechend auch die Zahl der Arbeitslosen den Höchststand des Jahres: 11.513 Menschen aus den Landkreisen Freising, Erding, Dachau und Ebersberg waren damals auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Gleichzeitig war die Personalnachfrage stark eingebrochen: Im Januar 2021 be-fanden sich lediglich 3.594 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur für Arbeit, das war die bisher niedrigste Anzahl an offenen Stellen während der Pandemie.

Ab März 2021 erholte sich der Arbeitsmarkt langsam. Die Arbeitslosenquote sank kontinuierlich, die Nachfrage nach Arbeitskräften zog an. Dieser Aufholeffekt verstärkte sich im zweiten Halbjahr nochmal deutlich: Seit Juli 2021 meldeten die Unternehmen den Arbeitsvermittler*innen ihrer Agentur für Arbeit monatlich mehr offene Stellen als in den Vergleichsmonaten 2019 – also im Jahr vor der Pandemie. 2021 gingen im Jahresverlauf insgesamt 12.295 Stellenangebote bei der Arbeitsagentur ein, 3.009 Stellen mehr als im gesamten Jahr 2020 und 94 Stellen mehr als vor der Pandemie im Jahr 2019.

Auch die Zahl der Arbeitslosen sank im Jahresverlauf 2021 deutlich. So waren im Dezember 2021 mit 7.624 Männern und Frauen 3.889 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als im Januar 2021. Das Vorkrisenniveau wurde hier aber noch nicht wieder erreicht. Im Dezember 2021 waren im Agenturbezirk 1.118 Menschen mehr auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle als im Dezember 2019. Im Jahr 2021 waren jahresdurchschnittlich 9.350 Männer und Frauen aus den Landkreisen Freising, Erding, Dachau und Ebersberg arbeitslos gemeldet (2020: 9.623 Personen; 2019: 6.825 Personen). Die Arbeitslosenquote lag 2021 im Jahresdurchschnitt bei 2,5 Prozent (2020: 2,6 Prozent; 2019: 1,9 Prozent).

Seit Beginn der Pandemie stützte die Kurzarbeit massiv den Arbeitsmarkt und half, Entlassungen zu vermeiden. Im April 2020 nahmen 4.063 Betriebe diese Möglichkeit in Anspruch. 47.344 Mitarbeiter*innen arbeiteten damals kurz – Höchststand seit Beginn der Pandemie. Doch auch 2021 war die Kurzarbeit ein wichtiges Instrumentarium für Betriebe, um ihr Personal zu halten: Im Februar 2021 arbeiteten 34.849 Menschen in 2.957 Betrieben tatsächlich kurz. Seitdem sanken die Zahlen kontinuierlich. Die aktuellsten auswertbaren Zahlen für 2021 sind aus dem Monat August: Zu diesem Zeitpunkt zählte die Arbeitsagentur 12.692 Kurzarbeitende in 930 regionalen Betrieben."

Nach oben