Regionaler Arbeitsmarkt im August 2021

Keine Sommerpause auf dem Arbeitsmarkt

Der August 2021 bescherte dem Bezirk der Agentur für Arbeit Freising eine positive Bilanz auf dem Arbeitsmarkt. Laut einer Medieninformation der Arbeitsagentur ist die Arbeitslosigkeit in den Landkreisen Dachau, Ebersberg, Erding und Freising nur leicht angestiegen. Die Arbeitsagentur berichtet: "Insgesamt waren im August 9.087 Personen arbeitslos gemeldet, das waren lediglich 46 Personen mehr im Vergleich zum Juli 2021. Somit konnte auch die Arbeitslosenquote den dritten Monat in Folge das Niveau von 2,4 Prozent halten. Im August 2020 lag die Quote bei 3,0 Prozent, im August 2019 – dem Jahr vor der Corona-Pandemie – bei 2,0 Prozent."
 
"Wir beobachten aktuell eine für die Saison untypische, aber erfreuliche Entwicklung: Während Entscheidungen über Personaleinstellungen normalerweise auf das Ende der Urlaubs-zeit vertagt werden, zeigt sich unser Arbeitsmarkt in diesem August aufnahmebereit", erklärt Nikolaus Windisch, Chef der Agentur für Arbeit Freising. So konnten im August 2021 insge-samt 1.070 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden und eine neue Arbeitsstelle antreten. Zum Vergleich: Das waren 179 Personen mehr als im August 2019, dem Sommer vor der Corona-Pandemie. "Besonders erfreulich ist dabei, dass zuletzt auch Arbeitslose über 55 Jahren von der Einstellungsbereitschaft der Arbeitgeber profitierten." 

Ein deutliches Plus bei den Arbeitslosmeldungen sei hingegen bei den Jugendlichen zu beobachten: Hier registrierte die Agentur für Arbeit Freising im August 2021 insgesamt 1.106 unter 25-Jährige ohne Arbeit und somit 186 Personen mehr als im Juli 2021. Damit erhöhe sich die Arbeitslosenquote dieser Altersgruppe im August um 0,5 Prozentpunkte auf einen Wert von 2,7 Prozent. "Erfahrungsgemäß reduziert sich die Zahl der arbeitslosen jungen Menschen bereits im Herbst wieder mit dem Start ins Berufsleben und dem Beginn vieler Ausbildungsverhältnisse", so Nikolaus Windisch zu den jüngsten Entwicklungen. 

Personalnachfrage nimmt zu
Der Arbeitsmarkt in der Region zeigt laut Arbeitsagentur eine wachsende Aufnahmebereitschaft und die Unternehmen suchen vermehrt nach neuem Personal. So wurden der Agentur für Arbeit im August 1.265 offene Arbeitsstellen gemeldet – 206 Angebote mehr als im Vormonat und 460 Stellen mehr als im August 2020. Insgesamt befanden sich zuletzt 4.834 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur für Arbeit. Damit liege die Nachfrage noch etwas unter dem Niveau der Vorkrisenjahre: Im August 2019 waren insgesamt 5.163 Jobangebote bei der Agentur für Arbeit gemeldet.  

Personal gesucht wurde im August 2021 unter anderem für das produzierende Gewerbe mit 1.157 offenen Stellen. Im Berufsbereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit waren 1.079 Stellenangebote gemeldet. Im Bereich Kaufmännische Dienstleistung, Handel, Vertrieb und Tourismus wurden zuletzt Mitarbeiter*innen für 799 Stellen nachgefragt, im Bereich Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung waren 727 Stellen vakant. 

Viel Bewegung auf dem Ausbildungsmarkt
Offiziell beginnt das neue Ausbildungsjahr am 01. September. Dennoch gibt es auch aktuell laut Agentur für Arbeit noch viel Bewegung auf dem Ausbildungsmarkt: Seit dem Beginn des Berufsberatungsjahres 2020/2021 am 01. Oktober 2020 meldeten sich 2.587 ausbildungsinteressierte Jugendliche aus den vier Landkreisen bei der Agentur für Arbeit zur Berufsberatung an, das waren 95 Personen weniger im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. 315 Jugendliche waren im August 2021 noch auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz. 2.272 junge Leute können sich inzwischen über eine konkrete schulische oder berufliche Perspektive freuen. 

Seit Oktober 2020 wurden der Agentur für Arbeit insgesamt 2.906 zu besetzende Ausbildungsstellen in den Landkreisen Freising, Erding, Ebersberg und Dachau gemeldet. Das waren acht Stellen mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im August 2021 waren davon noch 1.206 Stellen vakant. Dazu zählen 164 Ausbildungsplätze für Einzelhandelskaufleute, 90 Stellen für Verkäufer*innen, 53 Ausbildungsangebote für Handelsfachwirt*innen, 52 Stellen für zahnmedizinische Fachangestellte und jeweils 45 Angebote für Lagerlogistikfachkräfte und Büromanagement-Kaufleute. Auch für angehende medizinische Fachangestellte, Speditions- und Logistikkaufleute, Fachverkäufer*innen in Bäckereien sowie für Elektroniker*innen für Energie- und Gebäudetechnik sind noch Ausbildungsstellen zu vergeben. Auch im Handwerk gibt es noch weitere freie Stellen für Nachwuchskräfte. Die Arbeitsagentur versichert: "Wer aktuell also noch auf der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb ist, hat auch jetzt noch gute Chancen, denn es werden bis weit in den Herbst hinein Lehrstellen vergeben."

Nach oben