Provisorische Anbindung an Westtangente

Zufahrt über die Angerstraße freigegeben

Es ist soweit: Die provisorische Anbindung der Angerstraße an die Westtangente Freising geht am Freitag, 17. Juli, in Betrieb. Damit wird von der Staatsstraße 2350, der ehemaligen Bundesstraße 11, über die Westtangente eine direkte Verbindung zum künftigen Stadtquartier an der Angerstraße geschaffen. Der Baustellenverkehr kann somit zu Entlastung der anliegenden Wohnstraßen über die vorläufige Trasse abgewickelt werden. "Das ist eine wichtige Etappe beim Bau der Westumfahrung und ein erster Schritt für eine Verkehrsentlastung Freisings", unterstreicht OB Tobias Eschenbacher.

Ursprünglich sollte die provisorische Zufahrt noch vor Weihnachten 2019 geöffnet werden. Die extrem schlechten Witterungsbedingungen durchkreuzten jedoch den Zeitplan, weil die oberste Straßendeckschicht bei Kälte oder dauernder Nässe nicht eingebaut werden konnte. Die dann im Frühjahr 2020 vorgesehene Fertigstellung musste wegen der Corona-Pandemie nochmals aufgeschoben werden: Unter anderem konnten trotz rechtzeitiger Bestellung Maschinenteile für die neuen Asphaltfertiger der Firma Wadle nicht rechtzeitig geliefert werden. "Leider haben diese Umstände dazu geführt, dass die Ausführung der Arbeiten um Monate zurückgeworfen wurde", bedauert Franz Piller, Projektleiter der Stadt Freising für die Westtangente, die Entwicklung.

Erste Etappe für eine Verkehrsentlastung gemeistert
Mittlerweile ist der Straßenbau zwischen der Kreuzung Münchner Straße (St 2350) und der Feldfahrt mit Anschluss der Angerstraße über einen Kreisverkehr abgeschlossen. Ebenso wurde die Beschilderung angebracht, sodass die vorläufige Anbindung ab Freitag, 17. Juli, genutzt werden kann. Wichtig in diesem Zusammenhang: Die Zufahrt auf der Westtangente Richtung Angerstraße verläuft über eine direkte Abfahrt der Bahnbrücke und nicht, wie nach Fertigstellung der Westtangente, kreuzungsfrei über die Feldfahrt. "Deshalb ist die Anbindung der Angerstraße auch noch provisorisch", erläutert Franz Piller.

Zweifellos ist mit dieser ersten Freigabe eines Abschnitts der Westumfahrung eine Etappe für eine Entlastung Freisings gemeistert, wie OB Eschenbacher betont: "So können wir das Gewerbegebiet Angerstraße jetzt bereits von hinten erschließen und außerdem den Baustellenverkehr für das neue Wohnquartier über diese Trasse abwickeln."

Die weiteren Straßen- und Brückenbauarbeiten für den Bau der Westtangente laufen ansonsten weitgehend fristgerecht, noch im Juli 2020 wird mit dem Bau des fünfarmigen Kreisverkehrs an der Thalhauser Straße begonnen. Ebenfalls gute Fortschritte machen die Arbeiten am Tunnel Vötting, dessen technische Ausstattung ab Spätherbst auf der Agenda steht. Mit der Verkehrsfreigabe der Westtangente Freising kann somit weiterhin im Herbst 2021 gerechnet werden.

Weitere Informationen zur Westtangente finden Sie auch auf unserer Webseite.

Nach oben