Projekt mit Zukunft: „World Café" für Freisings Migranten*innen

Erfolgreicher Workshop

Es war ein Versuchsballon, aber er hat die Erwartungen erfüllt: Treffpunkt Ehrenamt und Interkulturelle Stelle der Stadt Freising haben zu einem „World Café“ speziell für Freisings Migrantinnen und Migranten eingeladen – einem Workshop also, der in dieser Form künftig jährlich stattfinden soll.

Was beschäftigt Freisings Migrant*innen? Was vermissen sie in ihrer Stadt, was finden sie gut, was wünschen sie sich für ein besseres Miteinander? Um das herauszufinden, haben der Treffpunkt Ehrenamt und die Interkulturelle Stelle der Stadt Freising gemeinsam mit dem Förderverein Freisinger Raum der Begegnung zu einem ersten „World Café“ eingeladen – einem Workshop-Prinzip, das Menschen mit passenden Fragen in ein intensives, konstruktives Gespräch miteinander bringt zu Themen, die für alle Beteiligten relevant sind. Zum Debüt waren aufgeschlossene Besucher/-innen in den Raum der Begegnung im Haus der Vereine gekommen, um ihre Erfahrungen auszutauschen und neue Anregungen zu sammeln. Für besondere Motivation sorgte eine persönliche Begrüßung durch OB Eschenbacher. 

In einer ersten Runde waren die Teilnehmer/-innen aufgerufen, ihren Gedanken freien Lauf zu lassen und aufzuschreiben, was ihnen zu Stichworten wie Motivation, Engagement, Kooperation und Mitwirken so alles einfiel. Es wurde vieles notiert, lebhaft diskutiert, manches fand großen Zuspruch, manches wurde verworfen. Am Ende hatten die Gäste – alle selbst mit Zuwanderungsgeschichte – beeindruckende Plakate gestaltet mit den Themen, die ihnen am meisten am Herzen liegen. Insgesamt zeigten sich die Teilnehmer/-innen erfreut über das in Freising bereits bestehende, bunte Netzwerk aus Organisationen und Initiativen, das ihrer Ansicht nach allerdings noch mehr Anerkennung und Öffentlichkeit erfahren sollte.

Es gab natürlich auch Anregungen und Ideen, die nach Abschluss der internen Auswertung OB Tobias Eschenbacher und dem Stadtrat vorgelegt werden sollen. Einer der Wünsche an die Stadt Freising: Ein Kulturzentrum für alle Bürger*innen, um Veranstaltungen abzuhalten. Einem weiteren Wunsch konnten Johanna Sticksel, die Leiterin des Treffpunktes Ehrenamt, und Sina Hörl, die Integrationsbeauftragte der Stadt, zur Freude aller Gäste sofort entsprechen: Das „World Café“ wird es weitergeben – das Treffen soll fortan einmal im Jahr angeboten werden. Verbesserungen, so die Veranstalterinnen, könnten schließlich nur durch direkten Kontakt und einen offenen Austausch erreicht werden. Das erste „World Café“ habe ermutigt, dabei auch in Zukunft auf einen motivierten, engagierten Teilnehmerkreis aus älteren wie jüngeren Männern und Frauen aus den verschiedensten Kulturkreisen bauen zu können.

Nach oben