Neue Bäume für den Bereich rund um den Roider-Jackl-Brunnen

Stadtgärtnerei setzt auf klimaresiliente Amberbäume

Es hilft leider nichts: In diese Woche muss die Baumhasel (Corylus colurna) an der Bahnhofstraße, Aufgang zur Oberen Domberggasse, gefällt werden. Eine Begutachtung durch die Stadtgärtnerei hat ergeben, dass der Baum nur noch eine geringe Vitalität aufweist.

Im Rahmen des Innenstadtumbaus wird am selben Standort mit einem Amberbaum (Liquidambar styraciflua) ein gleichwertiger Ersatz geschaffen. Dieser Baum erhält für seinen Wurzelbereich ein neues Baumquartier und damit beste Entwicklungsvoraussetzungen.

Amberbäume sind hitze- und trockenheitsverträglich; selbst hoch anstehende Grundwasser können diesem Baum nur wenig anhaben. Somit gehört er zu den Klimawandelgehölzen schlechthin. Insgesamt werden zukünftig in diesem Bereich der Bahnhofstraße rund um den Roider-Jackl-Brunnens fünf Amberbäume die Platzsituation prägen, die aufgrund ihrer Klimaresilienz auch als "Zukunftsbäume" gelten.

Nach oben