Moosach-Öffnung in der Oberen Hauptstraße

Ab 25. Mai keine Einfahrt von der Karlwirt-Kreuzung

Jetzt geht’s los: Die Stadt Freising beginnt in der Oberen Hauptstraße mit der Neugestaltung der Innenstadt Freising samt Öffnung der Stadtmoosach. Dazu wird ab Montag, 25. Mai 2020, die Einfahrt in die Obere Hauptstraße von der Karlwirt-Kreuzung für Fahrzeuge aller Art gesperrt.

Die Anfahrt erfolgt ausschließlich über die Bahnhofstraße, die mit Beginn der Änderung der Verkehrsführung die vorgeschriebene Fahrtrichtung wechselt! Die Ausfahrt wird ausschließlich über Schiedereck und Ziegelgasse möglich sein. Der überwiegende Teil der Oberen Hauptstraße wird somit zur Sackgasse mit äußerst eingeschränkten Ladebereichen. Achtung: Für größere Fahrzeuge besteht keine Wendemöglichkeit!

Zu- und Abfahrten müssen sich unbedingt auf den absolut notwendigen Anlieger- und Anlieferverkehr beschränken! Der fußläufige Zugang zu den Gebäuden und Geschäften ist über die gesamte Bauzeit sichergestellt, der Radfahr- und Fußgängerverkehr kann immer passieren. Radfahrer*innen müssen je nach Baustellenfortschritt im Bereich der Baustellen aus Sicherheitsgründen absteigen!

Die Zufahrt zu den nördlichen Seitengassen, also zu Stieglbräu- und Kochbäckergasse, wird – abhängig vom Baufortschritt – so lange wie möglich aufrechterhalten.  Über den Oberen Graben bleiben die Gassen jederzeit anfahrbar.

Baubeginn im Einmündungsbereich der Sackgasse
Eine Zufahrt aus der Oberen Hauptstraße in die Sackgasse ist ab 25. Mai nicht mehr möglich: Die Anwohner*innen der Sackgasse müssen voraussichtlich bis Oktober 2020 die eigens neu hergestellte, provisorische Zufahrt von der Johannisstraße aus benutzen.

Im Einmündungsbereich der Sackgasse in die Obere Hauptstraße beginnen in der kommenden, letzten Mai-Woche mit schwerem Gerät die Verlegung von Spartenleitungen und die Verbauarbeiten für die Sicherung der Baugrube, die zum Neubau des Moosachgerinnes erforderlich ist: Installiert wird eine aufwendige Wasserhaltung, damit das Wasser der Moosach in einem Hochwasserfall um die Baustelle herumgeleitet werden kann. Die alltägliche Wasserführung der Moosach erfolgt später in einem Rohr durch die Baustelle. Um die Baugrube vor dem Eindringen des Grundwassers zu schützen, werden Spundwände in den Boden eingebracht. An sensiblen Stellen werden spezielle bauwerksschonende Verfahren eingesetzt. Insgesamt werden so sechs Bauabschnitte mit einer Länge von ca. 25 bis 50 Metern gebildet, jeder Bauabschnitt wird ca. zwölf Wochen Bauzeit in Anspruch nehmen. Die Arbeiten werden stadteinwärts, also Richtung Osten (Hirtlederergasse), vorangetrieben.

In der Baugrube selbst werden zunächst die bestehenden, sanierungs-bedürftigen Ufermauern abgebrochen und durch neue Einfassungen ersetzt. Diese neuen Ufermauern werden auf Bohrpfählen gegründet. Der Bereich zwischen der Sackgasse und Hirtlederergasse wird wieder "gedeckelt", also geschlossen, hergestellt.

Geöffnet wird die Stadtmoosach im Hauptstraßen-Abschnitt zwischen Hirtlederergasse und Bahnhofstraße in vier Bereichen unterschiedlicher Größe auf insgesamt ca. 85 Metern Länge. Breite Sitzstufen mit Holzauflagen und Treppenstufen werden dort begleiten.

Aktuelle Informationen, Zeitpläne, Übersichtskarten und Hintergrund-Material sind online unter https://innenstadt.freising.de zu finden.

Nach oben