Mentorenprojekt "Balu und Du"

THW begeistert beim Abschieds-Event

Zehn "Balus" und ihre "Moglis" waren am Samstag, 11. Juli 2020, beim Technischen Hilfswerk (THW), Ortsverband Freising, zu Gast. Anlass war die Verabschiedung von fünf jungen Erwachsenen und den von ihnen betreuten Kindern, die während des Freisinger Mentorenprojektes "Balu und Du" ein intensives Jahr mit wöchentlichen Treffen und vielen gemeinsamen Erlebnissen verbracht hatten.

Nun, am Ende der Projektlaufzeit, können sich ihre Wege trennen. Wenn es die Lebensplanung der Balus erlaubt, treffen sich manche in unregelmäßigeren Abständen aber weiterhin mit ihren Moglis, denn sie sind Freunde geworden und das gegenseitige Vertrauen ist gewachsen. Die Balus haben erleben dürfen, wie ihre Moglis mutiger, selbstbewusster, sprachgewandter und vielleicht auch einfühlsamer und offener geworden sind. Sie waren gemeinsam in Stadt, Wald und Flur unterwegs, haben die Bücherei durchforstet und im fresch Schwimmen geübt. Sie haben gemeinsam gekocht oder gebastelt, kurz: Sie haben zusammen unternommen, was beiden Freude bereitet hat und mit den Eltern abgestimmt war.

Die Führung beim THW war ein wirkliches Highlight zum offiziellen Ende der gemeinsamen Phase und ein großartiges Erlebnis auch für die fünf Projektpaare, deren Zeit noch weitergeht: Allein die Vielzahl an Fahrzeugen mit den unterschiedlichen Ausrüstungen zur Unfall- und Katastrophenhilfe sowie die Kräne haben Erwachsene und Kinder gleichermaßen beeindruckt. Ein Quadrocopter mit Wärmebildkamera spürte auch prompt mühelos ein verstecktes Kind auf. Unter der spannenden Führung von Zugführer Marco Eisenmann und seinen Kolleg*innen beispielsweise von der Bergungsgruppe und vom Trupp unbemannte Luftfahrtsysteme durften die Moglis die mächtigen Fahrzeuge auch von innen erkunden und bei kleinen Übungen selbst mit Hand anlegen. Und da gab’s kein Halten mehr: Rein also in die Schutzausrüstung und mit einer Rettungsschere ein Metallrohr durchgeschnitten…! Für eines der Kinder stand noch am Samstag fest: "Ich gehe zum THW!", entfuhr es ihm. Leider muss der restlos begeisterte Grundschüler noch vier Jahre warten – zur Aufnahme in die THW-Jugendgruppe muss man zwölf Jahre alt sein.

Die ehrenamtlich aktiven THW-Helfer*innen freuten sich über die große Begeisterung und ließen sich bereitwillig "Löcher in den Bauch" fragen zu ihrem breit gefächerten Aufgabenfeld. "Herzlichen Dank für einen Tag, der Groß und Klein unvergesslich bleiben wird", sagt Johanna Sticksel, Leiterin des Treffpunktes Ehrenamt, den THW-Verantwortlichen. "Euer Einsatz und die Zeit, die Ihr Euch für uns genommen habt waren ein wirklich großes Geschenk, und ihr habt Eure hohe Fachkompetenz so eindrucksvoll und kindgerecht vermittelt." 

Nach der Führung bekamen die scheidenden Balus und Moglis von den Projektverantwortlichen des Treffpunktes Ehrenamt Urkunden und Medaillen überreicht. Bei einer Brotzeit haben auch die ehrenamtlichen Betreuerinnen Marita Hanold und Tina Sommer Abschied von ihren Tandems genommen. Sie freuen sich am Erfolg der gemeinsamen Arbeit und würden gern neue Balus, also interessierte junge Erwachsene, durch ein spannendes Projektjahr begleiten. "Für viele Freisinger Kinder wären ein großer Freund oder eine große Freundin eine echte Hilfe auf dem Weg ins Jugendalter", meint Johanna Sticksel. Sie freut sich auf viele neue Mentor*innen, die sich als "Balu" für ein Kind engagieren möchten, denn "das Leben kann manchmal wirklich ein echter Dschungel sein…"

Interessierte junge Männer und Frauen zwischen 17 und 30 Jahren wenden sich an den Treffpunkt Ehrenamt, Major-Braun-Weg 12, ("Haus der Vereine", Raum 10, Erdgeschoss, rechter Eingang); Sprechzeiten: dienstags und mittwochs von 10 bis 12 Uhr, donnerstags von 15 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung (Tel.  08161/54-45252; Fax 08161/54-55252; treffpunkt-ehrenamt@freising.de). Ein persönliches Gespräch ist nach Terminvereinbarung gerne möglich.

Mehr Informationen zum Mentoren-Projekt gibt es auf unserer Webseite.

Nach oben