Markierung des Pop-Up-Radwegs in der Kammergasse

Flyer informiert über Konzept des Schutzstreifens

In der ersten September-Woche wurde in der Kammergasse ein so genannter "Pop-Up-Radweg" eingerichtet - gelbe, bzw. rote Markierungen auf dem Asphalt, welche die neue Fahrrad-Baustellenumfahrung der Innenstadt kennzeichnen.

Baustellenumfahrung Innenstadt – Mit dem Fahrrad schnell unterwegs
Auf Grund der Bauarbeiten in der Innenstadt wird für die Dauer der Baumaßnahmen eine eigene Radverkehrsumleitung eingerichtet für alle, die keine Ziele entlang der Hauptstraße ansteuern. Dadurch sollen Konflikte zwischen dem Rad- und Fußverkehr insbesondere an baustellenbedingten Engstellen vermieden und der Spaß am Einkaufs- und Stadtbummel durch die angestrebte Entzerrung erhöht werden: Für Radler*innen, die keine Ziele in der Innenstadt anfahren wollen, wird außenherum eine zügige Verbindung angeboten. Die Umfahrung für den Radverkehr erfolgt dabei im Norden über Wippenhauser Straße und Kammergasse und im Süden entlang der Ottostraße und des Fürstendamms.

Eine temporäre "Pop-Up-Lane" für die Kammergasse
Für die nördliche Fahrradumleitung über die Kammergasse wird eine sogenannte "Pop-Up Lane" eingerichtet – ein in gelber Farbe abmarkierter Schutzstreifen für den Radverkehr, um Radler*innen besser zu schützen. Mit einer Breite von 1,85 Metern bietet die Spur ein komfortables Vorankommen entlang der Kammergasse.  Der Schutzstreifen wird nur in Richtung Mainburger Straße eingerichtet, ein Befahren für den Radverkehr in Richtung Wippenhauser Straße ist aufgrund des Straßenquerschnitts in der Kammergasse wie bisher leider nicht möglich.

Im Süden entlang des Fürstendamms
Im Süden führt die Route in Ost-West Richtung entlang der Ottostraße und des Fürstendamms. Die Umfahrung über den Fürstendamm wird aus Richtung Heiliggeistgasse bis zur Karlwirtkreuzung beschildert. Radfahrer*innen können im Bereich Fürstendamm weiterhin in beiden Richtungen fahren.

Der Zeitraum
Solange die Umgestaltung der Innenstadt andauert und für ein schnelles Vorankommen mit dem Fahrrad eine alternative Routenführung hilfreich ist, wird diese temporäre Lösung aufrechterhalten. Die Fertigstellung der Innenstadt-Baumaßnahmen ist für 2024 geplant.

Die Funktionalität der Baustellenumfahrung wird fortlaufend aufmerksam begleitet und auf ihre jeweilige Aktualität sowie ihre Auswirkungen überprüft. Um eine fundierte Evaluierung der Umfahrung zu erstellen, soll auch die Anzahl der Nutzer*innen regelmäßig erhoben werden.

Über das Projekt informiert ein Flyer, der den Kammergassen-Anlieger*innen voraussichtlich in der kommenden Woche als Wurfsendung zugestellt wird und auch online als PDF heruntergeladen werden kann. Alle Geschäfte, Gaststätten, Betriebe und Praxen in der Freisinger Innenstadt bleiben auch während der Bauzeit immer erreichbar und freuen sich weiterhin über regen Besuch. Zur Innenstadt-Neugestaltung gibt es online umfassende Informationen unter https://innenstadt.freising.de/. Weitere Informationen zum Radverkehr in Freising finden Sie auf unserer Webseite.

Nach oben