Malaktion von "Balu und Du"

Kleine und große Künstler*innen am Werk

Über ein Jahr waren sie zusammen, die kleinen Moglis und ihre großen Freund*innen, die Balus. Durch dick und dünn sind sie gegangen, haben Abenteuer erlebt, den Dschungel des Alltags bewältigt und auf vielfältige und kreative Weise ihre Freundschaft über die Corona-Zeit gerettet. Am Donnerstag, 09. September, haben sich bei strahlendem Sonnenschein zwölf Balus und Moglis im Pausenhof der Grundschule St. Lantbert getroffen, um mit einer Malaktion ihre Freundschaft zu besiegeln und voneinander Abschied zu nehmen. Begeistert waren sie am Werk, die jungen Künstler*innen, angeleitet von dem sächsischen Maler Marian Kretschmer, der im Zuge des Ferienprogramms der Stadtjugendpflege bereits für die "Lange Nacht der Demokratie" in Freising künstlerisch tätig ist.

Und was verbindet das Mentorenprogramm "Balu und Du" mit Marafiki wa Afrika? Ganz einfach, das suahelische Wort marafiki bedeutet Freund*in, Kamerad*in, Partner*in. Und das sind sie, die Balus und Moglis, sie sind Freund*innen geworden und manche bleiben vermutlich noch lange Zeit miteinander in Freundschaft verbunden. So war auch schnell das Thema für die Malaktion gefunden: Freundschaft, Vertrauen, Zuversicht, Zusammenhalt.

Zwei große, sieben Meter lange Banner haben die Balus und Moglis für ihre Schule gestaltet. Sie werden für alle sichtbar an den Fassaden aufgehängt. Sie zeigen zum einen, dass die Kinder, die Moglis, gesehen werden und zum anderen festigen sie die Partnerschaft zwischen "Balu und Du" und der Grundschule St. Lantbert.

Neue "Balus" sind herzlich willkommen!
Beim bundesweiten Mentorenprogramm "Balu und Du" begleiten junge Erwachsene kleine Persönlichkeiten ein Stück auf ihrem Lebensweg. Die Ehrenamtlichen sind zwischen 17 und 30 Jahre alt und übernehmen für ein Jahr eine individuelle Patenschaft für ein Grundschulkind, begleitet vom Treffpunkt Ehrenamt der Stadt Freising.

"Wir hatten viel Spaß zusammen und haben beide viel dazu gelernt", sagen Jutta und Elijesa. "Viele Kinder würden sich, gerade jetzt nach der Corona-Zeit, über eine solche Freundschaft freuen. Neue Balus sind uns herzlich willkommen", sagt Marita Hanold, die pädagogische Begleiterin des Projekts.

Wer sich engagieren möchte, informiert sich am besten online oder ruft an unter 08161/54-4 52 52.

Nach oben