Landkreis nimmt Corona-Testzentrum in Betrieb

Ausschreibung für Testzentrum in der Luitpoldanlage läuft

Zum 01. September hat der Landkreis den Drive-In auf dem Gelände des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Marzling wieder in Betrieb genommen. Darüber informiert das Landratsamt in einer Medieninformation, in der es weiter heißt: "Das Testzentrum wird vom Bayerischen Roten Kreuz und der Johanniter Unfallhilfe betrieben. Damit folgt der Landkreis dem Beschluss des Bayerischen Kabinetts vom 10. August 2020, in dem festgelegt wurde, dass die Testkapazitäten in Bayern ausgebaut werden sollen und jede Kreisverwaltungsbehörde bzw. kreisfreie Stadt bis Ende August ein Testzentrum in Betrieb zu nehmen hat.

Anders als während des Katastrophenfalls dürfen sich nun auch Menschen ohne Symptome freiwillig auf das Virus testen lassen. Angebote bestehen zudem für Reiserückkehrer, Lehrer, Erzieher und andere Personengruppen.

Der Zugang zum Testzentrum erfolgt nach Anmeldung. Hierzu haben sich die Menschen mit ihrem Hausarzt in Verbindung zu setzen. Dieser schickt dann eine Überweisung an die Teststrecke des BRK. Die Testpersonen erhalten im weiteren Verlauf einen Anruf des BRK-Callcenters mit dem genauen Termin für den Abstrich.

Zudem laufen die Ausschreibungen für die Etablierung eines größeren Testzentrums in der Freisinger Luitpoldanlage. Hier soll der Betrieb im Oktober aufgenommen werden.

Neben dem kreiseigenen Testzentrum besteht weiterhin die Möglichkeit, sich bei einigen niedergelassenen Ärzten auf das Coronavirus testen zu lassen. 'Für diese Unterstützung der Teststrukturen im Landkreis Freising möchten wir uns herzlich bedanken', so der Leiter der Koordinierungsgruppe am Landratsamt, Tobias Diepold."

Nach oben